Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

< 2 a 3 ( 3 H ) Qdi3 
do an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, 
dcr kan sich in dem dazu ein für allemal auf den 2ten Julii schiers künftig anberahm- 
ten Licitations,Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel, den i zten April 1767. 
F. H. Landgericht daselbst. 
14) Es sollen des Nicolaus Fischers zu Heiligenrode, folgende von seinem Schwieger 
vater herrührende Grundstücke als zwey Erbacker, wovon, einer an Christum Möl! rin, 
und Verändere an George Althans gelegen, ex oKcio an den Meistbietenden öffent 
lich verkmst werden. Wer nun daraus bieten will, der kan sich in dem dazu ein für 
allemal aus den 2ten Julii schiers künftig anberahmten Licitations,Termin auf hiesigem 
Landgericht angeben. Cassel, den rzten April 1767. 
8. H. Landgericht daselbst. 
15) Weil die Köhlerischen Erben gesonnen sind, ihreHaußer vor sich zu verkaufen, sowol- 
len sich diejenigen, so zu einem oder dem andern Lust haben, bey denen Erben selbst 
melden. 
16) Auf des verstorbenen Förster Hrn. Conradi zu Nortshausen Erben Güter ist auf Haus, 
Scheuer, Stallung und Garten 4Z0 Rthlr. geboten. Auf die Wiese vor dem Dorfe, 
die drey Aecker genannt, ist szo Rthlr. geboten. Auf die Hälfte der Psanigs-Wiese 
125 Rthlr. Auf die Schiebel-Wiese zoRthl. Aus ein Acker Land, die Mergenbreite 
genannt, 40 Rthlr. Auf den See- Acker 30 Rthlr. Auf den Stein - Acker 20 Rthl. 
Aus den Knatz-Acker 14 Rthlr. Auf die zwey Acker hinter der Feldwiese 35 Rthlr. 
Desgleichen bey Castell auf die rAeckerLand 125 Rthlr. Auf die große Wiese in der 
Hammühle zoy Rthlr. und auf die kleine Wiese unter dem Wartenberge ist 120 
Rthlr. gebotten worden; Wer nun auf ein oder anderes Stück ein mehreres zu bieten 
Lust hat, wolle sich bey dem Gärtner Hrn. Bourguignon vor dem Mvllerthor melden. 
17) Es will die Wittib Willensieinin ihre Behausung in der Unterneustadt in der Mühlen 
gasse zwischen dem Handschuhmacher Mstr. Romain, und Löbermeister Hoffmann ge 
legen, verkaufen, und sind bereits 920 Rthlr. darauf gebotten worden. Wer nun 
ein mehreres darauf bieten will, kann sich bey obdemeldter Wittib melden. 
1%) Es soll hes verstorbenen Brauers Caspar Rotten Erben Behausung alhier in der Un 
ter Reustadt in der Mittelgasse zwischen denen Nottischen und Kumpelifchen Erben ge 
legen von Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden. Wer 
nun daraus zubieten gesonnen, der kan sich auf Donnerstag den i gten August schiers- 
künflig, als welcher ein für allemal proveí-mino darzu bestimmet ist, vor hiesigem 
Stadtgericht Morgens 9 Uhr angeben, und sein Gebott thun, und sodann auf den 
)**( letzten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.