Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

e*s> c 308 - &*•> 
11) Zedlers UniverfaK-Lexicon hat jemand zu verlassen. 
12) Es suchet eine einzelne Frauensperson in einer gelegenen Straße ein Logis auf Michaelis zu be 
ziehen, bestehend in einer tapezirten oder doch sonst wohl conditionirten Stube und Cammer noch 
zweyCammeru, Küche, und Holzplatz, es sey auf der Obernenstadt, oder hier. 
iz) Bey Hr. Boulnois, wohnhaft ans den Briuck, ist zu bekomme»!: 4 und k halb Pfund weißen Can 
dis, 5 Pf. gelben Candis für 1 Rthlr., 5 Pf. feinen Raffinad, 6 Pf. MeÜiszucker vor 1 Rthlr. 
i Pf. Thee Boye i Rthlr., 1 Pf. fein CorrgoThee i Rthlr. 16 Alb., 1 Pf.Chocolade 21 Alb. 4 Hl. 
4l»id l halb Pf. Valence Mandeln, 1 Rthlr., 5 Pf. bittere i Rthlr., 12 Pf. fein Straßburger Haar- 
Puder i Rthlr., i z Pf. weiße Stärke i Rthlr., z Pf. feine blaue Starke 1 Rthlr., 19 Pf. Caro- 
linerReiß i Rthl., 12 und iz Pf. feine Perlengerste 1 Rthlr., 3 Pf. geriebenen St. Omer 1 Rthlr. 
iPf.cjito in Bley i2 Alb., 8 Pf. Rappee-Tabac i Rthlr., i Pf. in Bley 82ns Luce 8 Alb., 3 und 
i viertel Pf. feine Martinique Caffeebohnen i Rthlr., loPf.Eugl.Labertan 1 Rthlr., i Bonteiue 
sein Provence Baumöhl 20Alb., ii Pf. Nudeln 1 Rthlr., 5 und 1 viertel Pf. Suicent AB. 1 Rthl. 
90Briefe Swicent 1 Rthl. Wie auch alle feine Gewürtze, aber alles in Gantzeu um einen bil- 
ligen Preiß. 
14) Beydem Brauer Wolf in der Mittelgasse ist Malz zu verkaufen. 
15) Bey Herr Sauter, im obersten Stadkeller ist frisch Wildunger Saucrwasser zu haben, 16 Bou- 
tcisten vor 1 Rthlr. 
16) Bey dem Handelsmann Herr Helmuth, ohnweit dem Iudenbrunnen, ist nebst andern Bremer 
Waaren, annech Butjenter Butter, / und i halb Pf. vor r Rthl., Irländische, 8 und i halb Pf. 
1 Rthlr., in Fässern, 8 ayPf. i Rthl. . _ 
17) Es will der Beckermeister Johann George Siebert, in der Unternenstadt, m der Muhlengalle 
sein ganzes Brauwerck verkaufen, und 18 Viertel Malz, auch zwey große Kleiderschränke und ei 
ne» Mehlkasten. 
r8) Es wird dem Publico hierdurch bekannt gemacht, daß von den allschou erwehnten Pillen, zn 
Vertreibung aller Gatten und anderer Mäuse, wiederum frische, bey dem Wirth Herr»; Zöller 
im güldenen Faß vor der Fuldabrücke, das Schock vor 14 Ggl. zu bekommen, und ohne allen 
besorgenden Schaden zu brauchen stttd. 
19) Es suchet jemand eine Stube, zwey Cammern, eine Küche, sogleich oder auf Johanni-Tag zn 
beziehen, bey der Frau Brandin aufm Markt, in des Kaufmann Herrn Böttners Behausung 
wohnhaft, ist nähere Nachricht zu erfragen. 
20) Es haben die zwey Gebrüdere Labhard, ihre Elterliche Behausung in der obersten Endtengasse um 
eine gewisse Summa Geld verkauft, wer nun hieran etwas zu forderen, hat sich Zeit Rechtens 
zri melden. Cassett den 26ten May 1767. 
2t) Es sind drey geschliffene Englische grosse Kutschen-Gläser zu verlassen und ist sich desfals bey 
dem Buchdrucker Lüdicke zu melden. 
22) Bey dem Gastgeber und Weinhändler Hrn. Johannes Korber alhier zum goldenen Engel, ist 
zu haben ächter Frantzwein die Bourl. zu 6 Alb. arlsser dem Hause 6 Boml. vor 1 Rthlr. Pontac 
die Boutl. 8 Al^. Bleichert 8 Alb. die Voutl. Moseler und andere Weine als 48er 53 er 60er und 
6 iersowoh 1 ins ganze als auch eititzeln. Auch ist frisch Sältzer Wasser bey ihm zu bekommen. 
23) Bey dem Handelsmann, Hr. Johann Adam Lange, auf hiesiger Obernenstadt, ist zu haben: 
bester neuerKlec-Saamen 100 Pf. vor 16 Rthlr. und eintzeln das Pf. 5 Alb. 4 Hlr. 
24) Ein junger Mensch, der mit Stimmen und repariren, sowohl bey Claviers als auch bey Cla 
vecins gut umzugehen weis, suchet bey Liebhabern dergleichen Instrumenta in guten Standi zn 
»ringen. 
VIH,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.