Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

Qài3 C 3°5 ) 
24) Es son von Commission? wegen das in hiesigem Amt zuWichdorf gelegene von Bent- G j 
Heimische Guth cum pertinemiis bestehend in einem Wohnhauß nebst 2 Scheuren und ^ 
Stallung zur Helffte, etliche und 40 Acker Land, wovon die Helste gut, die andere 
Helffte miltelmäßig und schlecht ist, ein Acker Garten und 11 Acker Wiesen 67 Acker 
Waldung nebst dem Stück der Hamm genannt, ferner die kleine Jagd, ein Teich und 8 
zween Behälters, so Vermahlen trocken ^ 2)noch ein Garten unterm Bürgel allster und 
3) die in hiesigem Amte fallende Frucht.Gefälle, bestehend in n Vttl. 8 Metzen Korn, 9 
und h Vrtl 14 Metzen Hafer Gudensberger Maas nebst 2 Rthlr n Alb. 2 Hlr. , 
jährlicher Geld>Zinß, Mittwochen den i?ten Junii schierskünfflig an den Meistbieten 
den gegen baare Bezahlung verkaufst werden; Wer nun solches zu erkaufen Lust hat, 
kan sich in besagtem Termino von früh Morgens 9 bis Glocke 12 Uhr auf hiesiger Amts- 
Stube einfinden, sein Gebott thun und nach Befinden Zuschlags gewärtigen. Gu- 
densberg den l yten May 1767. ViZore Commissionis, s. KrafFr. , 
2s) Es wollen des verstorbenen Bcrgwerck Inspectons Vorwercks hinterlassene Groß, 
zarige Kinder, ihre zu Wahlershausen Mütterlicher seits Eigenthümlich zustehende Erd- 
Mahl-Mühle nebst darzugehörigen i ^ Acker Erd-Garten, wie dann auch { Huffe be- 2 
stehend aus 9H Acker 7 1 Rut. Land und 3 k Acker 3 Rut.Wiesen, sodann 21 z Acker 
Erb.Länderev und r;^ Acker i Rut. Erb-Wiesen,desgl. ihre zu \ Erb, Wald - Wiest, 
haltend 7 U Acker 2} Rut. die Rosemhals Wiese genannt vor den grossen Nessel! best. 3 
gen , an den Meistbietenden verkauffen , und sind bereits auf sämtliche lpedfidrte Gü« 
ther 1800 Rthlr CalFa-Geld gebotten worden. Wer nun ein mchreres zu geben gestn« ^ 
nen, beliebe sich bey dem Regierungs.krocurawr Hrn. Koch oder aber bey dem Stem- 
Coilegii Scribent Hr Gesell auf dem Marckt in der Witwe Frau Hallmänm'n Behau 
sung zu melden. , 
IV. Sachen, so in Cassel zu vermrecheri sind. 
1) Es soll das gewesene Feetzische Haus vor dem Schlos zusammen, oder eiutzelu aufMichaàc. 
vermiethet werden, wer dazu Lust hat, kan sich bey dem Backschreiber Hr. Funk melden. l 
2) Auf künftige Michaelis stehet in einer gelegenen Straße ein Logiment zu vermieten, welches be 
stehet in 4 Stuben, wovon 3 tapezieret, 4 Kammern, ein verschlossener Holzplatz für 5 bis 6 
Klaftern, und einen Keller. 
2) In der untersten Marktgasse, in des Schwerdfeger Herrn Völckels Hause, sind 2 Stuben, 2Cani- 
mern, i Küche, Raum für Holz mit oder ohne Meubels zu vermiethen, und kan auf Johmm 
bezogen werden. 
4) Es ist am Steinweg an einem gelegenen Ort, eine ganze Etage hinten hinaus, aus einer Stube, 
Kammer und Küche bestehend, sogleich oder auf Johanni zu vermiethen. 
5) Nahe vor dem Schloß ist eine Stube, zwey.Kammern mit Meubles, sogleich zu vermiethen. 
0
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.