Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

&iSc 3 C 296 ) (£¿¡3 
14) Dem Publico wird hierdurch gemeldet, daß der Schreib- und Rechenmeister Schüler, logireud 
in der großen Fuldagasse bey deni Weinschenk Herrn Heinrich, sich erbietet, .der Jugend, 
sowohl im Schreiben, und zibar nach der sächsischen Hund, als auch im Rechnen vollkommene» 
. Unterricht zu geben, auch verspricht derselbe nach eines jeden Verlangen um einen billigen Preiß 
Lehrbriefe zu verfertigen. 
*5) Es steht eine große Bettspanne mit einem grün raschenen Vorhang, so beydes noch in guten 
Stande, zu verkaufen. 
*6) Es erbietet sich jemand, aus rothem Scharlach, Sammet und sonstigen Kleidungen alle Wein- 
Uriu-Fett-Kalck-und Mäuse-Flecken, zu vertreibe», und ist gegen den Stockholm über bey dem 
Schneidermeister Müller zu erfragen. 
*7) Es ist der Französische Sprachmeister de la Garde gesonnen, eine öffentliche Schule zu halten* 
wer nun Belieben tragt, ihm Kinder zur Information in der französischen Sprache, wie auch iw 
Rechnen und Schreiben zu vertrauen, selbige wollen sich bey ihm angeben. 
18) Bey dem Kaufmann Hrn. Heinrich Ludwig, »vohnhafft auf dem Marckt sind Plans und Loost 
von der Siebenzehenden Hannöverischen Lotterie zu bekommen. 
ry) Es hat der Einwohner Johann Caspar Röhr alhier, seinen vor dem Möllerthor, zwischen des 
Sattlermeister Ranspachs nachgelassenen Wittib und dem Feld hergelegenen Berg, um me 
' gewisse Summa Geldes verkauft; Wer nun daran was zu pratendiren oder näher Käuffer zu styl? 
vermeinet, »volle sich Zeit Rechtens melden. 
20) Es sind drey geschliffene Englische grosse Kutschen-Glästr zu verlassen und ist sich desfals bey 
deu» Buchdrucker Lüdicke zu melden. r 
21) Bey dem Gastgeber und Weinhandler Hrn. Johannes Korber alhrerzum goldenen Engel, ist 
ru haben ächter Frantzwcin die Dontl. zu 6 Alb. ausser dem Hause 6 Boutll vor 1 Rthlr. Pontac 
die Doutl. 8 Alb. Bleichen 8 Alb. die Bontl. Mostler und andere Weine als 48er 53a- 60er und 
6l er sowohl ins ganze als auch eintzeln. Auch ist frisch Sültzcr Wasser bey »hrn zu bekomme»». 
22) Bey dein Handelsrnann, Hr. Johann Adam Lange, «auf hiesiger Oberne»»stadt, ist zu habe»»- 
best-neuen Klee-Saame», 100 Pf. vor 16 Rthlr. und eintzeln das Pf. 5 Alb. 4 Hlr. 
23) Ein junger Mensch, der mit Stimmen und repariren, sowohl bey Claviers als auch bey Cla 
vecins gut umzugehen »veis, suchet bey Liebhabern dergleichen Instrumenta in guten Staudt ¿»1 
bringen. 
24) Es erbiethet sich jemand auf dem Clavier, aufder Harffe und im Schreiben, Stunde»» zu gehe,». 
25) Nachdem die in der Donopischen Auction stehen gebliebe»»e Gernälde, Kupferstiche und Mago- 
lica, so bey dem Accisschreiber Schnacke»,berg alhier besehen werden kennen, an den Meistbietenr 
den verkaufft werden sollen, und den», allbereits auf t>cm Band vom Öligste 5 u. »halbe souisd'or; 
als auch auf die Magollo 50 Rthlr. geboten »vorden; So »vird solches denen Liebhabern des Enr 
des hierdurch bekannt gemacht, um fals sie auf ein oder das andere oder auf oorgemeldete Stücke 
ein mehreres zu biete»» Lust hätten, sich alsdeuu binnen 4 Wochen bey mir zu melden, ihr Gebott 
zu thun, und das weitere hiedurch zu gewärtigen. Cassel den 2oteu May »767. 
Vigore Commislionis, Vultejus, Kriegs.'Secretaritu. 
AVERTISSEMENTS. 
Der Buchhändler Deß in Berlin macht bekannt, daß bey ihm eine neue prächtige Ausgabe, der 
Memoires pvur servir L l’hiítoüe de la Maijan de Brandenbourg, in 4ÍP fertig geworder». Cs ist diese 
Aus-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.