Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

<$¿*3 C 261 ) (JLiif) 
16) Es hat der Handelsmann Johann Christian Umbach, sein amMarckt, zwischen dom Hut -Fa- 
briqiiaiit Köhler und Kaufmann Geyer belesene Behausung tun eine Summa Gelds verkauft; Wer 
daran etwas zu pratendiren hat, oder näherer Käufer zu seyn vermeinet, wolle sich Ze.t Rech 
tens melden. 
17) Es ist ans der Strasse zwischen Vettenhausen und Cassel ein zweyeckigtes Cristallenes Pitschaft 
verlehren gangen , die Einfassung ist sicher und verguldet, auf der einen Seite ist ein Wappen in 
welchen 2 kindwürme sind, auf der zweyten ein Kopf und auf der zten ein Hertz mit 2 Pfeilen 
durchschossen. Wer selbiges gefunden wolle es gegen eine halbe Louisdor Trinckgeld an den Buch 
drucker küdicke einsenden. 
18) Nachdem George Wilhelm Wetlanfer aus Grebenhagen vorigen Sommer sich absentim und 
vermuthlich nach Rußland emigriret; Als wird derselbe edictaliter citiret, sich zwischen hier und 
dem ttm August zu siltiren und seine immittelst anheim gefallene Erbschaffts-Portiou anzutreten, 
oder zu gewärtigen, daß Inhalts der Verordnung gegen ihn und sein Vermögen verfahren werde. 
Raboldshausen den 28ten April 1767. Lürftl. Heßisches 2 Lmc daselbst. 
19) DerHoftTapetenwürckerHr. vumontel wohnhasst auf derWeeke-Schirrn in der untersten Marckt- 
Gajse, thut zu wissen daß er fabricirt allerhand von hautelise Tapeten sowohl als Canapces, Engl. 
Überzüge von Stühle, die alten Tapeten können auch bey ihm verbessert werden, auch ist al- 
zeit Waare bey ihm vorrathig. 
20) Bey Hrn. Johann Conrad Krägelins wohnhasst in der untersten Endtengasse, ist zu haben: 
guter Niedesheimer und andere Sorten Ringauer Rheinwein Stück und Ohmen - weis um billi 
gen Preiß. Wie auch guter Honig-Eßig Ohm-und Maas-weis das Maas vor 6 Alb. 
21) Aus der 2ten blasse VIUter Caffetischen gnädigst privilegirten Armen-Waisen-und Fündelhauß^ 
Lotterie, ist eil! Looß lud Kro 267. mit Lit. j C. bemercket, unterzeichnet Collecteur L. Rollin veVf 
lehren gegangen, als wird jedermann vor den Ankauf gewarnet , gestalten der wahre Eigenthümer 
davon öekank ist, und der etwa darauf fallende Gewinst an selbigen allein ausgezahlet wird. 
22) In der Castinals-Gasse im Faßgen, ist zu verkaussen guter Rheinwein, die Bourl. vor io Alb. 
8Hlr.y. 7.bis 6 Alb. die Boutl. und auch Obmen weis zu verlassen, ingl. rothen Wein die Boutl. 
8Alb.Pmgunder -8 Alb. Muscatenweiu weissen und rothen die Bouti. vor io Alb. 8 Hlr. Mal- 
.lata die Pourl. 14 Alb. Straßburger Bier das Maas vor 2 bis zAlb. alt und frisch Bier ist 
anch Faß weis zu verlassen. 
2Z) Es hat der Gewehr-Fabricant Hr. Bernhard Pistor, seinen Gartftr vor dem Möller - Thor, an 
des Hrn. General Wolff von Gudeuberg Excel!, und Hrn. Pfarr Kopp gelegen , für eine gewisse 
Summa Geld verkauft; Wer nun daran etwas zu fordern oder naher Käufer zu seyn vermeinet, 
kan sich Zeit Rechtens melden. 
A V ERTISSEMENT. 
3 n Conformitet des seiner Zeit publicirten ?Ians von der hiesigen Vlllten gnädigst garantirtetl 
Armen-Waisen-und Fmdelhauß-botterie , wird die öffentliche Ziehung der Uten Classe'Dienstags 
dm rrten May nächsthin und den darauffolgenden Mittwochen ohnfchlbar vorgenommen werden, 
mithin wollen Diejenige, welche solcher Ziehung beyzuwohnen Belieben tragen, an ermeldte» Ta 
gen Vormittags um 9- und Nachmittags um 2 Uhr präcise, auf dem alschon bekannten Lotterie- 
Zimmer im Waiscnhauß sich einzufinden, übrigens aber die noch vorhabende etwaige Einlagen um 
so mehr zu beschleunigen gelieben, als die Bücher und Register nm der guten Ordnung willen 
zeitig genug geschlossen werden müssen. Auch können die Ziehungs-Listen wie sonsten bey denen hie 
sigen Coliecteurs täglich, und bey denen Auswärtigen mit Ankunft der nach Endigung der Ziehung 
allernächst von hier abgehenden Post erhalten und erwartet werden. Cassel den rten May 1767. 
fürstlich Heßische Lotterie-Direction daselbst. 
VM
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.