Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1767)

6 L u3 C 171 ) 
* VIII. NotificationtfOtt aUetf^ättb 
1) Insiehenden 8ten April sollen nachspecificirte Juwelen in des Herrn Dressels Hanse athier vor der 
Schlacht an diejenigen käuflich überlassen werden, welche das annehmlichste Gebot thun. Auch 
- dienet zur Nachricht, daß sie zwey Tage vorher können besehen werden, und die Zahlung istiu hie? 
sigem Cassa-Gelb. N0.4) Ein Collier mit 22 Stück grosse Brillianten. 8) EineAgraffe, bestehend 
i» 122 Stück Brillianten. 15) Eine I?adel mit 14 Brillianten undeinem langlichtenRubin. 18) 
Eine Haar-Nadel von 7 Brillianten Pandelotten. 27) Ein Schnur-Kasten von einem grosses mit 
12 kleinen'Brillianten carmöisirt. 29) Ein äito mit einem grossen und 10 kleinen Brillianten 
s carrn'oisttt. 63) Ein Ring mit einem grossen und 14 kleinen Brillianten.^ 71) Eine Haar-Na 
del von t 8' Brillianten und 19 Rubinen. 72) Eine Blume mit einem MiWant und »4 Dücksteir 
MN, auch 14 Carniollen. 77) Zwey Blumen von lL Brillianten und io.Rttbinen. 85) Eine 
goldene Repetir-Uhr mit Kette und Haacken nebst Cachett, woran, 297 Brillianten- 
2) Nachdem die Iran Generalin Wolfs von Gudenberg alhier Ihr erb-und eigenthümliches Guth 
Mönchhoff gnädigster Herrschasst um eine gewisse Summa Geldes käuflich überlassen; Als wird 
' solches hiermit zu dem Ende bekauut gemacht, damit diejenige, welche daran einige Ansprache zu 
' haben vermeinen, in Zeit Rechtens sich melden können. Cassel denkten Märtz 1767. 
z) Nachdem mau wahrgenommen hat, daß in vorigen Zeiten das Hypotheqneri-Buch bey hiesigem 
^ Amt nicht ordentlich und accurat genug geführet worden, mithin die Creditores welche Gerichtli 
che Obligationes und Pfandt Verschreibungen erhalten haben, gar leicht Gefahr laufen können; 
So wird solches zu dem Ende hiermit bekandt gemacht, damit diejenige welche Gerichtliche Obli 
gationes uni> Pfaudt-Verschrcibuugen, so besonders vor des Hrn. Amts-Vogt Ronstorfs Zeiten 
verfertigt worden, besitzen, sich zwischen hier und Ende May beym Amt melden, zugleich auch die 
irtzige Besitzer der verschriebenen Grundstücke angeben, und das nötige in das Hypothequen-Vuch 
eintragen lassen mögen, widrigenfals ste sich selbst bepzumessen haben, wann sie Schaden leiden 
werden. 8 >gn. Herrenbreitnngen den 24ten Febr. 1767. v 
' ■ ■ Fürstt. Hessisches Amt daftlbst. 
HBeydem KauffmannHrn.Joh.Frantz Lagisse ans der Obernenstadt in der Frau Wittib" Lafndré 
Behausang iss sehr guter Taback 5 lt. Vincent Abrigue de Dunkerque en Cajrpttes ‘ a 14 Rthlr. 
^ Pfund, eintzeln aber 7 Pf. vor I Rthlr. fein Strasburger Ponore IZ Pf. ttnd extra feil?*2 
Pf. tut i Rthlr. zu haben. ■ Auch ist bey Ihme zu bekommen, fern Javanischer, Bbnrbvnnsscher, 
Martnnqutt und 8 r. Domingo Gaffe, verschiedene Sorten Catidis und Hnth'Zucker, íiipér fein und 
©rdmaire Tw, Chpcolat , Carolin Reiß, Perlen Gerste, DuisbpurgerSenfft in sehr billigen Preisen 
und an guter Waare. ' -- 
5) Herr Johann Christoph Beyer, Fabricant m Cassel, wird aüf bevorsteherrde Oster-Messe in Nu- 
mcro 151. unterschiedliche Waaren um billigen Preis in ganz- und. halben Stücken verkaufen, als: 
Sergcs de Roi & de Nime, gefärbte Plüsche, geblümten Plüsch, verschiedene schmale 
auch breite, grün- blau- roth- weift Körfty, unterschiedliche schmale,' wie auch breite Flenelle 
und auch noch verMdene andere Sorten Zeuge. . • •• 
fsi ff Bretts bekannt gemachtenBücher-Auction in der Wittib Reymülleritt Behausimg, neben 
dem schwarzen Adler auf hiesiger Obernenstadt, wird künftigen Montag den 23 busu§ und ftlgeüde 
^agr, NachMtttags um 2 Uhr continniret. Cassel den i7terr Mart. 1767. 
7) Bey de»Kaufleuten, Gebrüder Ludwig, alhier, ist in per vorstehenden Oster-Messe, auf dem Meß 
platze, nnttt der neuen Gallerte, in dem'Gewölbe No. 25. zu haben : Alle Sorten- Bett-Zwillig, 
m ganzen Stucken, auch Ellen-weis, i n.iAchttheils-Ellen- 5. 6. 9.10. 11. und 12 Viektel-breit, 
Aicnel breit^°" Mch^"'^ Bettbarchend, von 1 u. z Ächttheils Elleii, deßgl.vön 6 
Mauer 
bren, mcht minder holländischen Bettbarchend, weise und roHgestrifte, Leinen 
Lasel-Sermttund Servietten,Nesseltücher/ sowohl glñtt- als gestrifte, wollene, Zitzen 
t 
Zitzene 
und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.