Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

ÇLü3 ( 79 ) SäS) 
S« j 0 ) Ein in dötri Amte Gudensberg belegenes frey AdelicheS Guth mit Zugehörungen, Wak, 
Lungen und Gebäuden , ist zu verkauffen und gibt der Buchdrucker Lüdicke nähere Nach- 
richt. 
>fni h) Aufzuvor von Hochsürstl. Regierung zu Cassel erhaltenes Decretum alienandi, sind 
Kl Die Vormündere, Johann Justus Möller und Johann Conrad Theis, das in Gudens- 
bk? borg ohnweit dem Casseler Thor gelegene und des verstorbenen Zollverwalterj Geisett 
ri hinterlassenen gröstentherls minorennen Kindern zugehörige Wohnhauß samt Scheuer, 
>c!>' Stallung und einem bequemen Gärtgen auf'dem Hof, an den Meistbietenden 
Ä zu verkauffen gemittet, und ist hierzu terminus Ueirarionis auf Donnerstag den 
^ L?ten dieses präfigiret; Wer nun solches zu erstehen gesonnen, kan sich ersagten Tages 
'!♦ früh morgens 9 Uhr in dem Geisischen Hause einfinden, sein Gebott thun und das wei- 
Sk' tere darauf erwarten. Gudensberg den uten Febr. 1766. 
eld Die Geißische Vormündcre daselbsten. 
tti i2) Es wollen die Schierschen Erben , ihr alhier in der Unterneustadt, in der langen Schen- 
M ckellgaffe, zwischen dem Musicant Bender und Tuchmacher Spanert, gelegenes Wohn 
et hauß, worauf bereits 300 Rthlr. gebotten worden, auf das mehreste Gebott verkauffen; 
M Wer nun ein mehreres zugeben gesonnen, der wolle sich in dem auf Sonnabend den 
lll iten Mtii dazu bestimmten Termin morgens um io Ubr bey dem Hrn. Stadt,Actuario 
à Koch in des Kauf-und Handelsmann Hrn. Schräders alhier auf dem Marckt gelegenen 
dki Behausung einfinden, und sein Gebott thun, da dann solches dem Meistbietenden sogleich 
hl zugeschlagen werden sott. 
r»! 13) Es sollen die, des verstorbenen Hütten-Vogts Meyen Erben zu Langendorff zugehö-- 
rige Güther, bestehend in einem wohlgebauten Wohnhauß und geräumigen Hofreide, 
4 wovon aber die Scheuer durch Brand verzehret worden, sodann 28 Morgen 3 * Mesten 
Ackerlandes und Morgen Wiesenwachs und Garten, wegen derer von gedachtem Hüt- 
tcwVvigt schuldig gebliebenen làLs-Gelder und andern Schulden, Montags den 24. 
bk- Manila. e. Vormittags bey hiesigem Ambte an den Meinsibiethenden auf den Glocken 
schlag verkauft werden; Diejenige nun, so diese Güther zu ersteigern Lust haben oder 
M etwas daran zu fordern vermeynen, können sich bestimken Tags und Orths einfinden, 
ihre Nothdurst wahren, und Bescheids erwarten. Und kan übrigens wegen Beschaff 
fenheit derer Güther, nähere Erkundigung bey dem Greben zu Langendorff eingezogen 
w werden. Rauschenberg den zten Jan. 1766. 
I. H. Rremenschtteidek, Amtschultheiß allda. 
J I V. Sachen, so rn Cassel zu vermiethen seynd. 
, i) Es will der Rathsverwandte Hr.Kretschmar, seinen Garten ans dem Weinberge, zwischen dem 
Hos-Schneider Kim j und dem gewesenen Cammerdiener Mathai ; Sodann als Bor-mund 
UH den Müschen Garten vorm Neuen Thor, zwischen dem Hrn. Schweinebradeu und dem 
Mahler Hrn. Feist gelegen, vermiethen. Wer nun zu ein oder dem andern Lust hat, kau steh bey 
demselben melden. 
2) Auf der Oberueustadt, bey dem Hofmeister Wolff, sind einige Zimmer, mit oder ohne.Menbles 
'/# zu vermiethen. .... 
3) Irr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.