Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

( 5 Z 6 ) sw 
itch auf Donnerstagden rten Febr. fchierskünftigen Jahrs, als welcher ein für allemahl 
pro termino darzu bestimmt ist, vor hiesigem Stadt'Gericht Morgms 9 Uhr angeben, 
und sein Gebott thun, und sodann auf den letzten Glockenschlag der 12 Uhr der Adjudi 
cation gewärtigen. Sign» Cassell den raten Nov. 1766. 
Ex Commiiïïone Senatus, Stl'etz. 
S) Es soll des verstorbenen Bürgers und Schreirm-Mstr. Christian Linnemanns Behau, 
sung alhier, in der Unterneustadt, in der langen Schenkel-Gasse, an dem Brauer, Con- 
rad Mästa gelegen, von Obrigkeit und Amts wegen an den Meistbietenden verkauft 
werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich auf Donnerstag den sten Febr. 
fchierskünftigen Jahrs, als welcher ein für allemahl pro termino darzu bestimmt ist, vor 
hiesigem Stadt-Gericht, Morgens 9 Uhr angeben, und sein Gebott thun, auch sodann 
auf den letzten Glockenschlag der 12 Uhr, der Adjudication gewärtigen, sign. Cassell 
den izttn Novembr. 1766. Lx Commiiïïone Senatus, jf. Stwtz. 
-) ES wollen des verstorbenen Marställer, Nicolaus Knaufs, nachgelassene Erben, ihre, 
auf der Ahna, zwischen dem Burggraf Wilke und dem Weißbänder Schmidt gelegene 
Behausung an den Meinstbietenden verkaufen, und sind bereits über vorige 1000 Rthlr. 
so Rthlr. mehr, mithin ic^oRthlr. darauf gebotten worden; wer nun ein mehreres zu 
geben gesonnen, der wolle sich dieserhalb bey dem Hrn. HosiSeci-etario Fenner melden. 
10) ES sind Ihro Excellenz, die Frau Geheimde Räthen von Berlepsch, gebohrm von Boy. 
neburg, zu Hanau, gewilliget, nachgesetzte Ihnen erd- und eigenthümlich zu gehörige Gü- 
ther, als: i) Ein zinß-und dienstbares Guth zu Neuenroda, Gerichts Boyneburg, 
bestehend in einem wohlgebaueten Wohnhause, Scheuer und Stallungen, 80 Acker 
Land, 8è Acker Wiesen und 2\ Acker Garten. 2) 27 Acker Land und is Acker Wie 
sen an einem Platz, zwischen der Werra und Unternhohne gelegen, der Mönchs-Winkel 
genannt. 3) 4 Acker Land und \ Acker Wiesen daselbsten, das Jestädter Eckgen ge 
nannt. 4) 10 Acker Land und 2 Acker Wiesen in der Zestädter Feldmarke gelegen, 
die Aussehe Meyerey genannt, s) i Acker in eben dieser Feldmarke am faulen Bruchö- 
wege, zwischen der Adel, und der Bauern,Länderey gelegen. 6 ) ioi Acker Land im 
SperlingS-Grunde, in der Motzenroder Feld-Flur gelegen. 7) 10 Acker Holz, am 
Süfferberge^ in der Neunröder Feld-Gränze. 8) Fünf Acker Holz, die Platte genannt. 
9) Zwey Acker Holz, die Tannen genannt, nebst einem Acker Land im Siegelbach, und 
10) 2 Acker Holz in Bettelsdorf, sämtlich in der Motzeröder Gränze gelegen, an den 
' Meistbietenden gegen baare edrctmaßige Zahlung zu verkaufen. Wer nun eines und 
das andere von diesen Güthern käuflich an sich zu bringen gedenket, der wolle sich den 
i9ten Januar, künftigen Jahrs zu Jestädt in dem dasigen Wirthshause früh um 8 
Uhr einfinden, sein Gebott thun. und nach Befinden, des Zuschlags gewärtigen. 
¿ 0 Eö wollen die Albrechtfche Eà ihre am Töpfen-Marckt, zwischen der Juden,Schule 
.« und dem Schumacher, Meister Götzen gelegene Behausung, verkaufen, und find über 
voriges Geboth derer 590 Rthlr. 10 Rthlr. mehr, und also überhaupt 600 Rthlr. ge 
bothen worden; wer nun denen Erben zum besten ein mehrers zu biethen gesonnen, der 
, wolle
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.