Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

C 4»5 ) àS 
gsn Wohnhäuser«, Scheuren, Stallung, Wicftn und Garten verkauft werden, und 
find darauf 9202 Rrhlr geboten worden. Wer ein mehreres zu geben gesonnen , wolle 
steh bey dem Hrn. dorarlo Schlüter melden.' 
-) Es sind Jhro Excell. die Frau Generalin Wolff von Gudensberg gesonnen, Ihres 
zuMönchehoft gelegenes Erb- und eigenthümliches Gmh, als 6 contribuable Hufen 
à 207sg- Ar. i Ruthe Land, 6%\ Ar. 1 6{ R. Wiesen und iz Ar. 4R. Garten, 
in Summa 272 Ar. i2| R. Ferner 4 Adel, freye Hufen à II 84 Ar. Z2 R. Land 
25 tI Ar 8 R Wiesen und 5,4 Ar. n R. Garten, in Summa 1494Ar. izk R. 
nebst denen dabey gehörigen Diensten , Zehenden und Schäfferey, wie auch an Sack- 
fallenden Früchten irrVrertel 7 Meh.^z Bech.Kor», r2zVrtt. uMeh 2,ZBech. 
Hafer, ?Rthlr 4?llb. n^Hlr Wiesenzinß und 2rSt.Hahne,zu verkaufen und sind bereits 
über das Gebort derer 26220 Rthlr. annoch 1022 Rthlr. mehr, also 27222 Rthlr. 
gebotten; Wer nussem mehreres zu geben gedencket, kan sich in der Obersten Gasse 
am Reuen Thore, in dem Simomschen Hauße beym Hrn. Hundeehagen angeben. 
Es dienet auch zur Nachricht daß jeder Posten separar verkaufft werden kan. 
io Es ist der Tobcrcksplnner, Meister ^oh. George Schüßler, gesonnen, sein Wohn 
haus allhier in der Obersten Gasse, zwsschen dem Herrn Stadtwachtmeister Jäger und 
dem Husschmidt Dedus gelegen, zu verkauften, und ist bereits daraus geborten wor- 
, den Rthlr. wie auch seinen Garten vor dem Möller» Thor am Steinwege, zwi 
schen dem Hrn. Ärchivano Schotten und Hrft. >7orar. Schlüter gelegen, und ist be 
reits darauf gebotten worden 252 Rthlr. wer nun ein mehres zu geben gesonnen ist, kan 
sich bey ihm melden, und sein Gebott thun. 
IV. Sachen, so in Cassel zu vermischen seyn-. 
r) In des Hrn. Registrator Slaubsands Behauftrng ist eine Stube nebst daran befindlichen Cam 
mer, vor eine einzelne Person, aber ohne Meubles, auf künftigen Martini zu vermiethen. 
2) Bey Hrn Frömmig auf der Fulda-Drücken, find für eine stille Haushaltung 3 auch 3 Stuben, 
und so viel Kammern, wovon eine Stube tapezirt, und da man auch den Prospect aufs Wasser hat, 
diese Michälis zu vermiethen. 
Z) In einem wohlgelegenen Haufe am Steinwege, sind in der zten Etage, hintenans nach dem gros 
sen Parade-Platz, 4 tapecirte Zimmer an einander, nebst der Altane, und eine Stube mit Ofen, 
auf dem Hofe, vor 1 oder 2 ledige Persohnen, ohne Meubles, künftigen ivten Octobr. an, zu ver- 
miethen. 
4) Auf der Oberneustadt bey Hrn. Höckell, ist in der mittelsten Etage eine grosse Stube, Cammer 
und Küche, und in der obersten Etage zwey Stuben und Küche zu vermiethen, und kan solches 
auf Michaeli bezogen werden. 
V. personen, so Dienste verlangen. 
i) Ein Mensch von etlichen und 20 Jahren, Lutherischer Religion, welcher Iura studiret, und in 
der französischen, lateinischen und griechischen Sprache Unterricht zu geben im Stande ist, su 
chet Dienste als Informator und Scribent zugleich, oder auch besonders. 
?) Es sucht ein Knabe so recht gut schreibt, auch rechnen kan, ingleichen einen lateinischen Termi- 
jtum versteht, die Chirurgie, oder Apotheker-Kunst, zulernen, oder sich zur Schreiberey gebrau 
chen zu lassen. 
** 
VI. No-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.