Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

firn« aele-m. 2) Die ehemalige Knaufische Eckbehaufimg einerseits an der Wehlhe»- 
6et Barriere und anderer feite an Ich. Hermann Mord gelegen, mit darhinter befindli« 
chem Garten. 3) Einen Garten vor der Unter-Neustadt, im Waldau.Bäßlein gele 
gen, nebst darinnen befindlichen Garten-Hause, und 4) Ein Garten an der Weinber- 
qer »-rri-r-, nebst darinnen befindlichen Gebäude, gegen daare Bezahlung in Cassa- 
Geld, nehmlich die Louisd' or zu \r, Rth!r. an den Meistbietenden verkaussen, und sind 
aus ersteres bereits 3600 Rchl. auf das zweyte, sS-x>Rthl. und aus den Garten vsr 
der Unter-Reustadt 400 Rkhl. gebolte» worden. Wer nun dafür ein mehrere« zu ge, 
den, oder auf letzteres zu bieten gesonnen, wolle sich bey der Wittib Reymüllerin »der 
denen Reymüllerischen Erben melden. 
S) Es hat der Bürger und Metzger, Mstr. Eberhard Engelbrecht, seinen Garten, vorm 
Annaberger-Thor an Hr. Cammerrath Knobell, und der Wittib Bauschmidt Klä 
cken gelegen, um -ine gewisse Summa Geldes verkaufft; wer nun etwas daran zu prä- 
rendiren hat, oder näher Kauffer zu seyn vermeynt, der wolle sich Zeit rechtens bey ihm 
melden. \ 
7) E6 wogen der Schumacher, Meister Johann Christoph Scheibeler, und dessen Ehefrau 
ihr Wohnhaus in der untersten Fulda-Gasse, zwischen dem Handschumacher Düfey 
und dem Brauer, Johann Jost Müller gelegen, an den Meistbietenden verknusten; 
wer nun darauf bieten will, kann sich silbst bey ihnen melden. 
8) Es wollen die Hechschen Erben ihres Ln der Pomerarrzen-Gasse, an des Gottfried 
Wagener, und des alten Psarr-Haus stehendes Haus nebst Hinterhauß, gegen baare 
edictmäßige Zahlung verkaussen, wer nun solches zu kaufen Lust hat, kan sich bey dm 
Erben melden. 
9) Es soll des hiesigen Bürger und Ackermann Christoph Pötters Wohnhauß, zwischen 
Dieterich Pötters Rel. und George Murr gelegen, an den Meistbietenden ex officio 
verkauft werden und ist darzu terminus licitationis auf dm irten Rov. c. prLñ^ire 
worden Wer nun sothanes Hauß zu kauffen gesonnen, kan sich in termino preñxo 
angeben, sein Gebott thun und daraus der Meistbietende so bald die Glocke 12 geschla 
gen , des Zuschlags gewärtigen. Wie dann auch diejenige so etwa an dem gedachten 
Hause sonstige Rechtliche Ansprüche zu haben vermeinen, hiermit lud prejudicio vorge 
laden werden. Decretum Zierenberg den 22tm August 1766. 
Fürstlich Heßisches Stadtgericht dafelbsten. 
J. C. Heppe, B. W.WäÜense& 
10} Es soll ein in-und vor Wolffsanger sehr wohlgelegenes Landgut, welches Zinns.und 
Zehend frey ist, und in 2 Hufen Land, auch 5 Stück Erbland bestehet, mit zubehöri- 
gm Wohnhäusern, Scheuren, Stallung, Wiesen und Garten verkauft werden, und 
sind darauf 3200 Rthlr geboten worden. Wer ein mehreres zu geben gesonnen, wollt 
sich bey dem Hm. Notario Schlüter melden. 
i i) Es soll des Johannes Dippels hinter!. Kindes zu Wahlershausen, seine von Gnädig 
ster Herrschafft erkauffte Wiese, an Debitor selbst und dem Kirchditmoldischen Kikchwee- 
ge gelegen, ex vLcko an den Meistbietenden öffentlich vttkavst werden; Wer hm dar- 
(**> M
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.