Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

C A2I ) 
Ken , lmd auf dem Boden ist eine Schneide'-Bühne und ein Nanm ftr Heu und Stroh, 
die zwey zürn Haus gehörige Garten, wovon jeder ein Acker groß ist, sind vorne durch 
eine Maure und Fahr-Thor geschlossen. Ausser diesem haben gedachte Hrn Erben noch 
zu verkauften. i) Einen Gcrrrm 3 Äcker groß von z gemaurten leroatsen und mit eurer 
wol-t-conäirionirren hohen Marrre umgeben, und ist in diesem Garten ein Gartenhaus 
von Steinen und ein Fisch-Teich befindlich. 2) Zwey nahe bey der Stadt gelegene 
Wesen, wovon eine i und die andere i Acker Groß ist. Diejenigen nun welche die 
genannte Stücke zusammen oder auch allenfalls die Häuser mit und ohne Tapeten und 
die beyden 2 Acker haltende Garten allem , und den andern Garten welcher 3 Äcker 
hält nebst den zwey beschriebenen Wiesen oder ein separat gegen ft fertige baare Bezahlung 
in Heßischcr Wahrung zu kauften Lust haben, können sich zwischen hier und 4 Wochen 
bey dem Hm. Ober-SchulH Ulrich zu Helmershausen melden, und bey demselben chr 
Gebott thun. . 
9) Es wollen die Geschwister Graßmeder, ihren Garten vor dem Annaberger Thor un 
Mittelwege, zwischen dem Kaufmann Hrn. Kister und dem Schumacher Meister Ritberg 
gelegen, an dem Meistbietenden gegen baare Bezahlung in Nieder Heßischer Wehrung 
verkauften; und sind bereits 210 Nthlr. darauf gedotten worden. Wer nun ein mey- 
reres zu geben gesonnen , kan sich bey dem Gärtner Graßmeder unter dem Weinberge 
melden und sein Gebott thun. 
IV. Sachen, so in Lastet zu vermLetheri seynd. 
1) Es hat der Landbereuter Dittmar m seinem Hause iti der Unter - Neustadt die 2fe Etage bestehend 
aus drey Stuben, worvou zwey tapeziret find, und einer Kammer, etwas vom Kellers auch 
Platz vor Holtz zu legen, an eine stille Haushaltung zu vermuthen und kan sogleich oder auf Mi 
chaelis bezogen werden. 
2) Es hat der Strumpffstricker-Meister Troll in der.laugen Schenckel Gasse iñder Unter-Neustadt, 
zwey Etagen zu vermiethen ^ we» nun Lust hat, kan sich bey demselben melden und zu Mi 
chaelis bezogen werden. 
Z) Ein Logement, zwey Cammern, so sich vor einen Krämer oder Brauer schicket, sind nebst zwey - 
Böden auch Küchen und einen Keller, nebst zwey schwemen Stalle, in der Unter-Neustadt zu 
vermiethen, und kan auf künfftigen Michaeli bezogen werden; wobey dann auch zugleich ein Garten 
mit oder besonders zu miethen stehet, wer darzu Lust hat, kan sich beym Drucker der Zeitung 
melden. . 
4) In des Schreiner-Meister Böttgers Behausung , m der obersten Endtengasse, ist ein Logiment auf 
Michaelis zu vermiethen, bestehet aus einer Stube, 2 Cammern und Küche, nebst einen Holz-Platz. 
5) In der Wittib Weiffeubachm Behausung, in der Castiuals-Gasse, stehet die dritte Etage, wobey 
Stube, Kammer und Küche verschlossen, auf Michaelistag zu vermiethen. 
6) In der untersten Endteu-Gasse in der Wittib Escherichm Behausung ist eine Stiche und Kammer 
auf Michaelis zu vermiethen. 
7) In der Flottoishen Behausung, bey der alten Iudeuschul, ist eme Stube nebst zwey Kammern, zu 
vermiethen, und kann zu Michaelistag bezogen werden. 
8) In der Fischgasse im Fisch, bey dem Kaufmann Fischer, stehen beysammen zu vermiethen, 5 Stu 
ben, worunter a taperirt, g Kammern, 1 Küche, Platz vor Holz zu legen, 1 Boden, auch Raum im 
'Keller, und etwas Stallung, und kan auf Michaelis bezogen werden. Ferner: 1 tapezirte. Stnbe> 
i Kammer mit Meubies und Platz vor Holtz zu legen, und kann sogleich bezogen werden» . 
** 9) Bey
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.