Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

í3 ( 286 ) 
reres zu gebm gejönnen, kan sich bey dem Gärtner Graßmeder. unter dem Weinberge 
melden und sein Gebott thun. . 
-) Es ist ein DienstsreyeS Guth eine Stunde von Cassel belege», bestehend in einem wohl- 
eingerichteten Hause, Scheuer, Ställen, Gatten, 150 Acker stellbahren Landes und 
Wiesen, Trifften, Pfirchgerechtigkeit, ^Zieh, Schiff und Geschirr, auch der diesjäh 
rigen Erndte zu verkauffen und kan die Helstte auch wohl zvlertheil des Kausgeldes ge. 
gen Landübliche Interesse darauf stehen bleiben; Wer solches zu kauften Belreoen hat, 
- der wolle sich beym Renthmeister Gosen alhjer melden. 
Ili. Sachen, so in Lasset zu vermiethen se^nd. 
1) In des Sattler-Meister I. P. Schneider Behausung, in .der Obersten Marcktgasse, ist die un 
terste Etage, bestehend in 2 Stuben benebst Küche und einem Waaren-Lager auch Platz vor Holy 
zu legen; Sodann in der 2ten Etage eine Stube nebst s Cammern und auf verlangen Monathlich 
noch eine Stube auf letztere Etage zu vermiethen. Auch kan Boden, Keller und Stall dabey 
gegeben werden. 
2) In der Unterneustadt, bey dem Lohgerber-Meister Heinemann, sind in der zweyten Etage 2 Stu, 
ben, 2 Kammern, 2 Küchen benebst Pserdestall und Boden ; Ingleichen noch eine Stube und Kam-' 
mer mit Meubles vor eine eintzele Person zu vermiethen und kan sogleich bezogen werden. 
g) Hinter dem Marstall in einem gewissen Hause, ist ein Logiment, bestehet in einer Stube, zwey 
Kammern, räumlichen Gang und Platz vor Holtz zu legen, zu vermiethen und auf Michaeli zu de- 
. ziehen. 
4) In einem gelegenen Hanse, in der Mittelgasse, ist die unterste Etage, als 1 Stube, Küche und 
Keller, wie auch 1 Treppe hoch i Stube, 2 Kammern und Küche zu vermiethen. 
5) In der Unternenstadt, in des Hof-Trompeter Hrn. Follenius Behausung, ist ein Logis in der 
neu Etage, auf Michaelis, zu vermiethen. 
IV. Personen, so Dienste verlangen. 
0 Ein!junger Mensch, welcher etwas Fristren kan, suchet Dienste als kaqnay. 
2) Es suchet eine gewisse Person Dienste, als CaMmer-Iimgfer, (bey einer Adel. Dame oder sonsten 
bey einer Vornehmen Person) welche auch mit Waschen, Nähen, Bügeln und sonstiger Arbeit Be 
scheid weis. 
V. Notification von allerhand Sachen 
r) Nachdem Serenissimi Hochsürstl. Durchlaucht, dem Steur- Rath Gottsched laut gnädigsten He- 
script 6. cl. Cassel den 6ten May a. c. nunmehro die Fortsetzung des hiesigen znm Besten des Way- 
sen-und Fündel-Hanses eingeführten Staatsnmd Adrcfi - (saíeiiberé, gnädigst übertragen haben; 
Als wird solches des Endes hiermit bekannt gemacht, damit alle Befehlshaber, als Oberkeiten, 
Beamte, auch Magistrats in den Städten, der schon ehemals in das Land ergangenen höhern 
Verordnung gemas, die zur fernern Aufstellung des Staats-und Adréis Ealenders, in ihren Aem 
tern, Gerichtsbarkeiten und Städten auch sonstigen dahin einschlagenden Bezirken vorgefallene 
Veränderungen, richtig, ordentlich und vollständig, auch ohne Hinweglassung der Vornahmen 
von den Personen, an obbemeldten Stenr-Rath Gottsched, längstens gegen Ende künftigen Mo 
nats August, den Nachtrag dieser oder jener-nach solchem Termin sich eräugiwn könnenden Abän 
derung aber, höchstens mit Ansgang Octobris laufenden Jahres ohnfehlbar einsenden, mithin durch 
einiges Zurückbleiben, wegen des Zeit erfordernden Abdruckes, keinen weitern Auffenthalt verur 
sachen mögen. Cass'll den 26ten Iunii 1766. 
Fürst!. Armen-Waysen und Fünde!!'^auß Direction. 
2) Es haben die Biedeiikappischen Erben, ihre Behausung auf dem Graben, zwischen dem Schnei, 
< der-Meister Lntrop und dem Handelsmann Otto gelegen, um eine gewisse Summa Geldes ver 
kauft ;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.