Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

e jlV c 285 ) Qjs3 
silbernen Tapeten von Streu-Arbeit nebst Cammer daran, rechter Hand eine Stube 
mit gemahlten Tapeten, eine Eamin-Stube mit gewasserten Mohren-Tapeten eine 
Cammer mit Streu-Arbeit eine Stube mit einem Ofen und noch eine Cammer, wie 
auch einen räumlichen Saal, und haben die Stuben in dieser Etage eingestammte Be 
eidung und Thüren von eichen Ho!h : Die obere Etage bestehet lincker Hand in einer 
Camin,Stube mit roth und goldenen Tapeten und einer Cammer daran, rechter Hand 
in einet: Stube mit Indianischen gemahlten Tapeten,zweyen Lämmern daran, wovon 
die. eine mit auf Linnen gemahlten und die andere mit Goldledernen Tapeten, einer klei 
nen Stube mit einem Ofen, und noch einer Cammer wie auch noch einem Saal, wie 
in der zweyten Etage. Auf dem Boden ist eine Rauch - Cammer und eine LZorraths- 
Cammer im Erker, auch ein räumlicher Frucht - und Heu-Boden, zwischen dem Wohn- 
und Hinter-Hause ist ein räumlicher verschlossener Hof, und bestehet dieses, welches 72 
Fus lang und 2sFus breit ist, in zwey Chaisen-Remisen , Stallung fürs Pferde, Stal 
lung für 4 Kühe, und Stallung für 10 Schweine, in der zweyten Etage sind 3 Stu. 
ben, und auf dem Boden ist eine Schneide - Bühne und ein Raum für Heu und Stroh, 
die zwey zum Haus gehörige Garten, wovon jeder ein Acker groß ist, sind vorne durch 
eine Maure und Fahr-Thor geschlossen. Ausser diesem haben gedachte Hrn. Erben noch 
zuverkauffm. 1) Einen Garten 3 Acker groß von 3 gemaurten Terrassen und mit einer 
w ohl-conänsenirren hohen Maure umgeben, und ist in diesem Garten ein Gartenhaus 
von Steinen und ein Fisch-Teich befindlich. 2) Zwey nahe bey der Stadt gelegene 
Wiesen, wovon eine J und die andere -h Äcker Groß ist. Diejenigen nun welche die 
genannte Stücke zusammen oder auch allenfalls die Häuser mit und ohne Tapeten und 
die beyden r Acker haltende Gatten allein , und den andern Garten welcher 3 Acker 
hält nebst den zwey beschriebenen Wiesen oder ein separat gegen so fertige bame Bezahlung 
m Heß'scher Währung zu kauften Lust haben, können sich zwischen hier und 4 Wochen 
bey dem Hrn Ober-SchulH Ulrich zu Helmershausen melden, und bey demselben ihr 
Gebott thun. 
6) Es wollen die Albrechtischen Erben, ihre Wohnhauß, zwischen der Juden-Schule und 
dem Schumachermeister Götze gelegen verkauften, und sind darauf sso Rthlr. gebok- 
ten worden. Wer ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich bey denen Erben oder dem 
^Vormund Hrn Steinmann melden. 
7) Es soll ein in-und vor Wolffeanger sehr wohl gelegenes Landgut, welches Zinns- 
und Zehend frey ist, und in 2 Husen Land, auch 5 Stück Erbland bestehet, mit zube- 
hörigen Wohnhäusern, Scheuren, Stallung, Wiesen und Garten verkauft werden, 
und sind daraus 3202. Rthlr. geboten worden. Wer ein mehreres zu geben gesonnen, 
wolle sich bey dem Hrn. Notario Schlüter melden. 
8) Es wollen die Geschwister Graßmeder, ihren Garten vor dem Annaberger Thor im 
Mittelwege, zwischen dem Kaufmann Hrn. Kister und dem Schumacher Meister Ritberg 
gelegen, an dem Meistbietenden gegen baare Bezahlung in Nieder Heßischer Wehrung 
verkauften; und sind bereits 190 Rthlr. darauf gebotten worden. Wer nun ein meh 
reres
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.