Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

( i68 ) (2 a3 
7) Es sollen des Johannes Schröders und dessen Ehefrau zu Rothendlttmold, folgende 
Grundstücke, als i) Ihre Hau ß, und Hosreide, zwischen Christoph Rüdigers kel. 
und Christoph Schnegelsberg gelegen, 2) Ihre drey Hussen Land und i\ Acker Erd- 
land auf dem Rothenberge, an Caspar Wasmuth, z) z Acker daselbst an Johannes 
- Gück und 4) \ Acker hinter der Struthbach an Cajpar Viehmann gelegen, ex officio 
an den Meistbietenden öffentlich verkaufft werden. Wer nun darauf bieten will, der 
kan sich in dem dazu ein für allemahl auf Montag den i^en April schierskünfftig 
anberahmten i-icirarions-lermin auf hiesigem Land«Gericht angeben. Cass?! den 4ten 
, Febr. 1766. Fürstl Hessisches Landgericht daselbst. 
8 ) Es wollen des verstorbenen Zagd.Zeugmeisters Rosenthals Erden zu Hombressen, ihre 
Gut zu rippoldsberg mit allen Zubehör, an den Meistbietenden verkaufen, auch allen- 
fals die Helste des Kausgeldes gegen gerichtl. Verschreibung des Gutes darauf stehen 
lassen, und sind allbereits iQsoRthlr. gebotten worden. Wer nun solches zu kaufen 
gesonnen, der wolle sich in termino licitationis den I4ten April schierskünftig Nachmittag 
um 2 Uhr im Obristenhofe alhier bey dem Hrn Jagd-Gegenfchreiber Rosenthal melden 
und sein Gebott thun. 
9) Nachdem sich wegen des Hrn. Hof.Posementr'erer Wagners Behausung verschiedene 
Liebhabere angegeben, und denn zu sestsetzung eines gewissen Termins *um Aufbrechen 
der i 6 te April li. a. bestimmt worden; Als werden alle diejenige so diese Behausung cum 
pertinentes zu erstehen vermeynen, ersucht, sich in vorberegtem Termin des Morgens 
von 9 bis i2 Uhr bey dem hiesigen RegierungsTroc. Koch in der obersten.Gasse einzu 
finden , alda ihr Gebott thun und hat der Meistbietende alsdann des Zuschlags zu ge 
wärtigen. 
10) Es wollen die Geschwistere Grasmäder,ihre zwey Gärten, vor demAnnaberger-Thor 
gelegen, an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung in Nieder-Heßischer Mehrung ver 
kaufen, und sind bereits auf den Garten zwischen dem Kaufmann Hrn. Kister, und dem 
Schumachermeister Kidbernt- 2oo Rth!r. geboten, wie dann auch auf den Garten auf 
dem Werr einerseits an weiland dem Metzgermeister Hellwig gelegen, ebenfalls 72 Rthl. 
daraus gebotten worden. Wer nun ein mehrers zu geben gedenket, kan sich bey dem 
Gänner Grasmäder unter dem Weinberge melden, und sein Gebot thun. 
11) Eine Stunde von hier ist ein Gut mit complerem inventario utiï) allen kleudles zu ver 
kaufen Der Buchdrucker Lüdicke gibt Nachricht. 
12) Der Regiments,Quartiermeijter Kolbe, will seinen Garten, vor demAnnaberger Thor 
gelegen, verkauffen und sind bereits lysvRthlr. daraus gebotten worden. Wer ein 
mehreres zu geben gesonnen, kan sich bey demselben melden. 
13) Es wollen weyland des Herrn Geheimden-Cammer, Raths Stirn nachgelassene Er- 
. ben dero beyde Häuser alhier auf der Oberneustadt, nebst dem darhinter gelegenen gros 
sen Garten, auch Gewächk-und GartemHauß, mit denen in den Häusern befindlichen 
.îapetm, und allem was Erb-Nied'Und Nagelfest ist, zusammen oder auch einzeln an 
den Meistbietenden verkauffen; In welchem letzteren Falle zur Nachricht dienet, daß 
das
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.