Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

C 150 ) 
VI. Petsonett, so Laprtalr'a auszulehnett gesonnen. 
r) Ivo Rthlr. Becher-Gelder, und 80 Rthlr. hiesige Stadt-Cammerey-Gelder, in 4 Alb. Stücken, sollen 
gegen hiesige Hypotheck hier in loco ausgethan werden. 
s) 500 Rthlr. in Louis d'Or Pupillengclder stehen gegen sichere Hypotheck zu vorlehnen. 
VII. Notisication von allerhand Sachen. 
I) Bey dem csffetier und Weinhändler Hrn. Darmstädter, auf dem Graben, sind ausser denen schon 
bekannt gemachten Rhein.-und Franzweinen, auch andere Waaren mehr zu haben: Veritsdle lan 
cier Liqueurs von diversen Sorten, in ganz und halben Bouteilienum billigen Preis. Rack tnBou* 
teillen, i Rthlr. 2 ggr. rechten gutenWeineßig, das Maaß 8 Alb. verschiedene Sorten Holländischen 
Luitcent, 5 und ein Viertl Pf. per 1 Rthlr. Varinas en Luitcent, 3 und ein halb Pf. I Rthlr. verschiedene 
Sorten 8t. Omer,' das Pf. 10 Alb. 8 Hlr. auch 8 Alb. Violet & Bergamot-Rapp£, 8 Pf. I Rthlr. 8t Do* 
ininico oder St Sauce, i Pf. 14 Mb. feine Borndre Karten, I Spiel 4 Alb. 6 Hlr. Tarock-Karten, 14 Alb. 
s) Es wird hiemit bekannt gemacht, daß Montag den 7ten April Morgens um 8 Uhr in hiesigen Kö- 
^ nigl. Reithaufe folgende Gestütt-Fohlens, Reit-Kutsch - und Zug-Pfcrde, tn einer öfentlichen Auction 
an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung in Pistolen a 5 Rthlr. verkauft werden sollen. 
An Fohlens : 1 gelber Hengst, mit schwarzen Extremität, 1 Jahr alt. 1 helle Fnchs-Stutte, 
mit einem Blessen, 1 Jahr alt. 2 hell braune Hengste i und 2jährig. 1 Helle braune Statte, mit 
einem Blessen, 2 jährig. 1 schwarze Statte, mit weissen Hinterfüssen, 2 jährig. 2 schwarze Schim 
mel-Wallachen, 3 jährig. 4 schwarze Wallachen, 3 jährig. 1 hellbrauner Wallach, mit. weissen Vor- 
derfnssen, 4 jährig. 
An Reit-Pferden : 1 Englische Vrandfnchs-Stutte, ^jährig. 1 Scheckeu-Wallach, 7jährig. 
2 schwarze Wallachen, 7 jährig, i Fuchs - Wallach, 10 jayrig. i Rehfalb - Wallache, ro jährig. 
2 hellbraune Wallache, 6 und 7 jährig. 1 schwarzer Dänischer Hengst, 4jährig. 2 Fuchs-Hengste, 
5 jährig, i schwarzer Beschäler, io jährig. 1 dunkelbrauner Wallach, mit einem Stern und 2 weist 
fen Hinterfüssen, 6 jährig, i schöner Fuchs-Wattach, mit einem Stern, 5 jährig, 1 hellbrauner 
Wallach, 5 jährig, 1 gelbe Stutte, mit schwarzen ExtremitLten, 5 jährig, i Silberharne Fnchs- 
Stutte, 7 jährig, i Kupferbrauner Englischer Wallach, 11 jährig. 
An Rucsch-und Zug-Pferden: 6 dunkelbraune Wallache, 6 und 7 jährig. 10 Apfel-Schimmel- 
Wallache, 7 und 8 jährig. 18 und 19 Hand hoch. 4 Schimmel-Stutten, 8 und 9 jährig. 2 weisse 
Wallachen, 9 jährig, i Schecken-Stutte, 6 jährig. 1 Tieger - Stutte, 8 jährig. 1 fchwarzbraune 
Stutte, ii jährig. 1 hellbraune Statte, 6jährig. 2 schwarze Statten, 5 und 7jährig. 
Göttingen den i8ten Martii 1766. 
3) Es sollen Mittwoch den 2ten April und folgende Tage in der Frau Obristin Gundelachin Hinter- 
Behausung, in der untersten Ziegengasse, gegen dem Kaufmann Vindernagel über, allerhand zur 
Haushaltung dienliche Meubies an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung in Hessen-Casselischer 
Mehrung verauctioniret werden. Wer nun Lust zu kaufen hat, wolle sich jedesmal Nachmittags 
um 2 Uhr daselbst einfinden. Es dienet aber zur Nachricht, daß die erstandene Sachen wegen Man 
gel des Raums entweder sogleich nach gehaltener Auction, oder doch längstens den andern Morgen 
von 9 bis 12 Uhr gegen die Bezahlung abgeholet werden müssen, widrigenfals man sich genöthiget 
stehet, solche den Nachmittag sofort auf des Käufers Gefahr wiederum ausbiethen zu lassen. 
4) Es hat jemand einen beschlagenen Bett-Tisch, wo 2 Personen darinnen schlaffen können, zu verkaufen. 
5) Es stehet an einem gewissen Ort ein Pferd und einige Geschirr mit einem guten Wagen und Bin 
de-Ketten zu verkaufen. 
6) Inder untersten Ziegengasse, bey Hrn. Elfte ist angekommen, und zu haben extra guter Rheinwein 
Eßig, das Maaß vor 6 Alb. weisse Stärke, 12 Pf. pr.i Rthr. Nudeln io Pf. i Rthlr. Perlengerste, 
12 Pf. i Rthlr. §t. Omer in Bley, 7 Pf. i Rthlr. 
7) Nach-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.