Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1766)

( n6 ) 
5) Dem auswärtigem Publico wird hiermit bekandt gemacht, dass auf bevorstehender hiesiger ^bei" 
neustädrer Lätare Messeein Kaufmann von Nürnberg anhero kommen wird , bey welchem auf 
dem Meß Hause in der grünen Passte gleich beym Eingang vom Meßplatz, um billige Preise ru be- 
kommen seyn werden nebst Nürnberger Manufaktur oder kuriren Waaren, Schreib - uub gefärbt 
Pappier, auch verschiedene Sorten von Nürnberger Nudeln, feine Gerste, Mehl und Grieß, auch 
Nürnberger gelben Hirsen. 
6) Das zu Crombach Jacob Sippelsche Gnth, ijt uunmehro um eine gewisse Summa Geldes verkauft. 
Wer nun daran von Rechtswegen was zu pratendiren vermeinet, kan sich Zeit Rechtens M"lden. 
7) Der Gnädigst Prmlegirte Manufacturier und Färber HierolN)mus Pfeiffer' allster, macht dem Pu. 
blico hiermit bekandt, daß bey ihm nunmehro gute glany-und Futter-Linnen von allerhand Co* 
leint», wie auch steif Schechter, gedruckt Linnen, blau-und weis gewebt Bett-und Schürtzen Lin 
nen, auch feiner io Viertel breiter Trilch, bevorstehende Messe, auf dem Messplatze in Xro i g. 
ausser der Messe aber m feiner Behausung in der Castinalsqasse, in civilen Preisen ru haben find 
8 ) Nachdem seit geraumen Jahren zwey Weibslenthe, nahme.ttllch Elisabeths Wittib Ehebrechtin, und 
Martha Wittib Paulm ausHersfeld gebürtig und ohngefehr6oJahr alt, sich alhier in der Stadt 
aufgehalten, und zuweilen mit Spitzen ausserhalb haustren gegangen, vor denen letzt abgewich'-nen 
d'ercn^Auffenthalt bat, es anhero an das Stadt-Gericht zu melden, dis Weibsleuthe selbst-scher 
werden erinnert beglanbte Nachricht ihres Aufenthalts anhero en-zw,enden , oder btnnen 4 Wochen 
sich selbst zu Mim? Neukirchen den sten Febr. 1766. . .Hollands, ÄEchuÜhetß. 
Handelsm 
über, folgende Waaren in billig- 
Candis und Brodzucker, extrafeinen 
Nürnberger-Nudeln,Gries, Mehl und 
verschiedene Qualitäten fein Nürnberger-SvelMnehl. 
n) Auf der Oberueustadt beym Herrn Apothecker Hundertmark, zum weissen Schwan, find frische 
tzellt Paar 
dresdener-oder Crnsische Fluß - und Wund-Pflaster in Schachteln, die Schachtel 4 Alb. wie auch 
Tobac, Bett-und Futter-Barchent. Dieses alles ist ins ganze oder einzeln zu bekommen ugi 
billige Preise. ^ 
i H Es soll ein Faßgen Wein a ein halbe Ohm, nebst einem Bette und Schrank, künftigen Freytag, 
¿eu -’te» Merz, Nachmittags tun 2 Uhr in des Weinhändler Krümmels Behausung in der Wilde- 
manns- Gasten verauctioniret werden, welches denen Herren Liebhabern hierdurch zur Nachricht 
bekannt gemacht wird. Cassel de» iste» Febr. 1766. . 
p. E^och, Äant>i 0 crid;t 0 iActuarius, vig Commiss. 
stMü,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.