Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1765)

( ro ) £a 3 
derungen alsdann Vormittags zu Nassenerfurth vor dem Adel von Baumbachischen Ge 
richt Ordnungsmäßig zu ü^uiöiren; widrigenfalß dieselbe ohnsehldar pr^c udiit werde» 
sollen Zwesten den roten August 1765. 
Adolph, Adel, von Baumbachischer Richter. 
s) Nachdem zur Publication des prioriticts Urtheils, in der Wentzelschen Concuts Sache 
Terminus auf Montag den l6ten September schierokünfftig anderahmet worden; So 
wrrd solches denen lämtl Crsditoren hiermit bekannt gemacht, um m demeidctem Te.min 
Morgens 9 Uhr vor Höchlürstl Landgericht zu erscheinen, und der Pablic^üon besagten 
Bescheids beyzuwohnen. Cassel den ls. Aug. 176s. 
in. Sachen, so in - und ausserhalb Cassel zu verkauffen feynd. 
r) Zn Krasse von Hochfürstl. Heßifcher Regierung zu Cassel deshalb dem hiesigen Amte 
gnädig ggjtl. ertheilten Comm>l!ion und weiters ergangenen hohen Refcripti soll die bey 
hiesiger Stadt Hos Geismar an der Esa gelegene sogenannte Neue Mühle, bestehend in 
einem Mahl und Schlage-Gang, Wohnhause, Scheur, Stallung und Hofraibe nebst 
dem dazu gehörigen Wies »wachs und Lande auch Garten, als 1) Dem Wiesenkamp 
über der Mühle zwischen dem Mühlen-und Fluch Graben 2 Acker haltend 2) Dem 
Wiesenkamp unter der Mühlen, Acker haltend. 3) Fünff Acker Wiesen auf den 
Kluthgraben stossend 4) Anderthalb Acker Wiesen hinter der Scheur an der Kasten- 
Wiese. 5) Zwey Acker Land am Kasten Lande, dann auch 6 ) sachte! Acker Land 
auf dem Fladeck 7) Zwey Garten und 8) Emen Baum - Garten ohngefehr z Acker 
groß, auch sonstiger übrigen Zudehörde, Obrigkeitlich an den Meistbietenden verkaufft 
werden, und ist darzu Termin em vor allemahl auf Montag den uten Novembr die 
ses Jahrs anderamt. Diejenige, so solche Grundstücke um Vas höchste Gebort also käuf 
lich an sich zu bringen gesonnen , können berührten Tages zu gehöriger Rechtssrühe im 
hiesigen Amt-Haufe corärn Commiffijne sich einfinden, ihr Gebort thun, und daß dem 
jenigen, welcher mit dem All»Städter mittäglichen i2tenGlocken-Schlage das mehreste 
daraus gebotten haben wird, dieselbe adjudidrt, und erb- und eigenthümlich zugeschlagen 
werden sollen, gewärtig siyn. 8,gn. Hoff-Geismar den roten Äug. 176s. 
: . Vjgore Comtnifiionis CI Piepenbrink. 
z) Nachdem in dem zum Verkauf des Dittfvurthischen Frey Adelichen Erb-Guchs zu Rö- 
mersberg den 2ztrn Hm j> gestandenen Termins lidutionis nur i2OoRthtr gebotten wor 
den, welches lidtatum aber man um deswillen, weilen sothanes Frey-Guth in 20 Vrtk. 
Aussaat, und ohngefehr zu s Fuder Herr Wicftnwachs, ohne die Gärren und andere 
perrinenrisn, bestehet, uns wovon sonsten 9oRthlr. an jährlichen Pfacht-Geldern ent 
richtet worden, süc zu g'ring gehalten, und dahero auf Ansuchen des Dittsounischen Cu- 
ratoris , Hi'rrn von Milchlings zu Lmchach die anderwerte Ausbietung ermeldten Guths 
zu erkennen und zu verfügen nöthig gefunden, des Endes auch alias Terminus lickationjs 
auf Freykal den 2vten 8epr. schierskünstig pr-Kgiret worden : So wird solches zu jeder, 
manns Wissenschaft zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige, welche
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.