Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

« ( $5 ) &ul 3 
flösse cutittt; vertreibet auch alle Flecken, Kinnen und Pockenmähler, Sommersprossen, 
Leberflecken, allen unreinen Ausschlag. Das Glaßlein kostet 22. ihalben Rr. oder6ggr. 
6) Ein voitrestiches Arcanum und Hülfsmittel wider allerley Inflammation, heissen 
und kalten Brand; auch für alle hitzige Rothlauftschaden und alle hitzige Geschwulst, wo 
man schon öfters eine Amputation vornehmen wollen, und solches durch dieses kostbare 
Secretum zurückgehalten, und die Patienten glücklich curire und hergestellet worden find. 
' Es hat eine unbeschreibliche und wunderbare Tugend in sich, welche alle Species und 
Dekocca übertrift, und innerhalb 24 Stunden alle Inflammation und Die höllischen Schmer» 
zen benehmen kan. Weilen dann dieses vorcrefliche Hülfsmittel schon an vielen probier 
worden, und jederzeit seinen erwünschten Effect gehabt: so hat inan denen, so sich in ei» 
ncm solchen miserablen Zustand befinden, und denen armseligen Vsothleidenden solches zu 
wissen machen wollen. Besonders wird es denen Herrn Feld-Thyrurgis bey den pericu» 
losten Umstanden bestens recommandirt. Eine Tur mit einer verpettfchirten Schachtel 
von 8 -Loch kostet 1 fl. Rheinisch. Man sollte dieses Stück bey allen Armeen haben; 
kan auch grossen Herren und Torporibus publicis gegen ein billig Recompens entdeckt 
werden, und conftrvirt stch viele Jahre. 
7) Rheinischer Wanzenbalsam, welcher wegen seiner fürtreflichen Tugend sich weit und 
breit berühmt gemacht, so, daß er nicht nur allein dieses Ungeziefer vertreibet, sondern 
vollkommen ausrottet. Ferner ein Rauchpulver für die Motten und Schaben, welche, 
wenn sie schon im Pelzwerk, Tüchern rc. stecken, urplötzlich krepiren, und nimmermehr, 
wo dieser Rauch stch hinziehet, sich eine Schabe wird sehen lassen. Die Büchse Balsam 
wird vor 48. das Schächtelein Rauchpulver aber vor 30 Rr. Rheinisch verkaufet. 
8) Ein schon bekanntes vortrefliches Zahn-opiat, welches die Mundfäule und den Schar 
bock von Grund aus heilet, die-Schmerzen lindert und das Zahnfleisch befestiget, auch 
allen üblen Geruch aus dem Munde und den Weinstein vertreibet, daß durch dessen oft 
kern Gebrauch die Zähne stets gesund und weiß bleiben re. Ein pittschirtes Töpfgen 
koft 30 Rr. Rheinisch. 
9) Miraculöses Heil-wund-und Brandpflaster, ist vortrefirch in allen äußerlichen Zu» 
fallen, Schaden oder Gebrechen, sie mögen Namen haben wie sie wollen, als bey ofnen 
Brüsten, Zerquetschungen, Brand rc. Ein Schachteleinà i Loch kost 8 Rr. Ein ge» 
doppeltes von 2 Loth aber 16 2\v. Rheinisch. 
2) In I. G.Kßiingers Hof-Buchhandlung alldier auf der Frantzösischen Oberueustadt im Kaufhause, 
sind nebst vielen andern, auch folgende neue Bücher zu haben. Opheiie. Roman traduit de l’Angiois 
par Mr. B **2 parties, gr 12. Amsterdam. 1763. L’Amour éprouvé par la mort, ou lettres moder 
nes de deux Ainans de vieille roche, pet. 8- Amsterdam. 1763. De la Santé. Ouvrage utile à tout 
le monde par Mr. l’Abbé Jacquin gr. 12. Paris 1763. Les Saisons, Poème traduit de 1’ Anglois de 
Thompson. Orné de siguíes en Taille douce 2 parties pet. 8- Berlin & Amsterdam 1763. Le Ci 
toyen du monde: ou Lettres d’un philosophe Chinois h iès amis dans l’Orient. Ouvrage traduit de 
l’Angloispar Mr. G** 3 Vol. gr, 12 Amsterdam 1763. Rvlbs ( Ioh Val.) LandbetlñchtNNg vvñ 
dem Wachsthum. Pfiantzung und Fortkommen desGeneydes, auch gehöriger Zubereitung, Düngung 
und Brsaamung der' Felder, in einem gründlichen Beweis, daß zu erhalrung einer reichen Erndte, der 
Gaame behörerd lief und weit in die Erde gebracht werde, welches aber durch Luswerfung mit der 
Hand nicht svivohl, als durch eine dazu verfertigte Maschine geschehen kau; Welche neu erfundene Säer 
oder Pflug-Maschine ¡ wie solche auf allen Lagen der Felder zu gebrauchen, nebst bcnöthigtem Unterricht, 
in Kupfer gestochen, beygefüget ist, 8 Franckfurt 1764. Kösters, (H.M G.) Anweisung die Spra 
chen und Wiffenschassen renünfrtg zu erlernen und ordentlich zu studieren, 8- Franckfurt 1763. Da« 
m'els, (P. G / beschichte von Franckreich seit der Stiftung der Fränckischen Monarchie in Gallien, 
15t- Theil «rbst einer neu veiftrtigten Charte von Franckreich, gr. 4- Nürnberg 1763. Historisches 
Maga»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.