Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

3 c 82 ) £*9 
20) Es will der Cammer-Schneider Hr. Schröder, sein Wohnhauß, in der untersten 
Fuldegasse, zwischen Hrn. Dufay und der Witwe Frau Kerstingin gelegen, verkauf, 
fen; Wer dazu Lust hat, kan sich bey demselben melden. 
21) Vor dem Annaberger Thor, ist der zte Gatten rechter Hand zu verkauften und sind 
bereits 45s Rthlr darauf gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu geben Lust hat, 
kan sich bey dem Buchdrucker Lüdike melden. 
iv. Sachen, so in Cassel zu vermischen seynd. 
1) Es soll der vor dem Möller-Thor gelegene olim du koie/scher Garten .stück weise und 
zwar mehr oder weniger als Halde oder Viertels Acker vermietbet werden. Wer nun 
darzu Belieben hat, kan sich bey Hm. Weimar, in des Hrn. Ober-Appellatione,Raths 
Lenneps Behausung melden, und daselbsten die Gondiriones vernehmen. 
2) Hr Regierungs-Rath Jhrmgkbey der grossen Kirche wohnhaft, will seinen vorm Neu- 
en-Tbore am Wehlheyder-Weeg gelegenen grösseren Garten allenfalß stückweise ve» 
miethen. Auch hat selbiger verschiedene Ländereyen und Wiesen vor der Alten -Neu, 
- flu Dt bey Bettenhausen gelegen zu vermischen, und kan also, wer zu dem einen, ob« 
andern Lust hat, sich bey demselben melden. 
3 ) Es will der Wage-Meister Rothand, seinen Gatten, vor dem Annaberger-Thor über 
i | Acker groß, an dem Mühl-Meister Engelhard gelegen, vermiethen oder verkauft«. 
Wer dazu Lust hat, kan sich bey ihm melden. 
4) In der Oberstengasse, in einem gewissen Hause, ist die mittelste Etage, bestehet in 2 
Stuben, 3 Eammern nebst Küche und Platz vor Holtz zu legen, zu vermiethen und avj 
Ostern zu beziehen. 
s) Es hat der Schmidt Mstr. Breitbarth auf dem Topften-Marckt, in seinem Haust 
2te Etage, sogleich oder^auf Ostern zu vermiethen. 
6) Es hat der Nomius tzOchlüter, in seiner am Marckt gelegenen Behausung eine EtA 
auf Ostern zu vermiethen und kan man sich bey demselben melden. 
'7) Bey dem Fenstermacher Mstr. Höckell, in der Castinalsgasse, ist die rte Etage bor 
einen stillen Haußhalt, zu vermiethen, und auf Ostern zubeziehen. 
8) In des Hrn. Geheimbden Regierungö-Rath Riesens Behausung, auf der Fuldebrücke, 
ist das Hinter-Hauß auf Ostern zu vermiethen, worinnen 2 Stuben, i Cammer und 
Küche, nebst Boden und Stallung; Wer solches miethen will, kan sich bey dem StA 
schreibet Hrn. Wenderoth in besagtem Hause melden. 
9) Es soll die von Nordeckische freye Wiest bey Sandershaustn an der Fulde gelegen, 
auf dieses Jahr vermicthet werden. Wer hierzu Lust hat, kan sich bey dem Hrn. Asses« 
sore und Regierungs-Proc. Scheffer melden und das weitere vernehmen. 
10) Es will der Gemeinde Burgemeister Hr. Volmar, in seiner Behausung in der Casti« 
nalsgasse, ein Logiment vermiethen und kan auf Ostern bezogen werden 
n) Auf der Oberneujtadt, in der Witwe Matthein Behausung, ist in der zten Etage 
i Stube, Cammer und Platz vor Holtz zu legen zu vermiethen. 
i2) Nach-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.