Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

<U3 CtS ) 
'E chngesehr i AckerErbwlese, im Bettenhäuser Nieder- Felde, sodann 3) ohngefehr i£ 
^ Acker Erbwlesen über dem Dorff Bettenbausen. 4) ohngefehr il Acker Erbwiesen 
* f bch Battenhausen, zwischen Martin Begeseld, und der Loßa in dem theil Wiesen gele- 
^n, aus freyer Hand zu verkauffen. Wer nun diese Mühle mit aller Zubehör zu kauf- 
l sDtt sm Luli hat, derselbe kan sich bey den Cantzley-Rach Hattenbach zu Rotenburg an 
Mm Fulda melden, und daftldst die weiteren eonciiciones vernehmen. 
^ckc will die Wittib Betzholdin, auf dem Pferdemarckt, in den drey Cronen, ihre Vor 
bei der-und Hmterhauß nebst Nebenhauß, welches eingefallen, und darzugehörigen Ma- 
terialim, wie auch ihre z Acker Land, zwischen dem Beckermeister Althoff, und dem 
>ara WalM'gäßgen gelegen; Jngleichen ihren eigenchümlichen Berg, in dem Rodenditmol- 
bischen Felde gelegen ohngefehr 9 Acker groß, verkauffen, und sind auf die 3 Acker Land 
khr; zso Rthlr. geborten worden. Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, oder zu ein- 
W oder dem andern Lust hat, kan sich bey ihr melden. 
klig« 6) Es will die Frau lum-- Räthin Pagenstecher zu Dillenburg, ihren alhier vor dem 
u Ahnaderger - Thor beym Schäfferhoff, am Mühlmeister Engelhard und Görtzischen 
uH Land gelegenen Garten gegen ein ihr annehmliches Gebott verkauffen. Wer dazu Lust 
eröi! h^, kan sich deßfaUS bey dem Hrn. Hoff- Archivario Jungman melden, 
gel'h 7) Es wollen die Möllerischen Erben, ihre vor Connefeld, Amts Spangenberg liegende 
' den Güter, 2 Hüffen weniger £ samt einen kleinen Grundzinß an den Meinstbrethenden ver- 
> 4 lki kauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich den 24km Februar. dieses Jahrs beym Pfarrer 
zu Äalßfeld meiden, und sein Gebott thun. 
Rüj 8) Es will die Frau WeGmburgin, ihre Elterliche Behausung am Steinwege, zwischen 
heut? dem Becker Lohrentz, und anderer seitS dem Zinngiesser Kraut, gelegen verkauffen. 
r den Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihr sechsten melden, auch kan ein Capital darauf sto 
pf sj hm bleiben. 
1 l 9) Des Mühlenmeister Schirmers nachgelassene Erben sind willens, ihre in der Unter- 
ftM Neustadt in der Mühlcnstrasse,an Adam Müller, und dem Mittelgäßgen, gelegene Be« 
sckj ^ Hausung, welche sehr räumlich mit Keller, Stallung, und grossen Bodens -versehen, 
tffeiii verkauffen, und sind bereits 1000 Rthlr. darauf geborten worden. Wer nun obbemel- 
eseiii dete Behausung zuerkauffen gemeynet, der kan sich deßfals bey dem Herrn Scabino 
wer« Sechahaye melden ; Auch dienet zur Nachricht, daß ein ansehnliches Capital darauf ste- 
hcn bleiben kan. 
io) Eine ohngefehr f Stunden von Cassel gelegene Mühle von 2 Mahl-und einem Schlag- 
M Gange, bestehe nd in einem Wohnhauß, Scheuer und verschiedener Stallung, mit Hof- 
A'ihli raum, auch i z Acker Garten, s Acker n Ruthen Wiesen, und 36 AckerLand, ste- 
mcht, hct zu verkauffen. 
lrtzl, i l) Die in dtt Feldmarckt der Gemeinde zuDamm gelegene und des verstorbenen Johann 
am Schürgens Erden, Johann Henrich Schürge, Hans Georg GeSners Ehefrau, und 
M Caiharinm Schergin zu Dam, Hans Christ Raths Wittib zu Frohnhausen und Joh. 
}, 2) Hermann Bahrte Wittib zu Aktenvers zustehende Grundstückeren; als 1 £ Acker 28 Rut. 
hV> X auf
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.