Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

C 57 » ) <£ül 3 
. -r m-: Tv;.-: 
Rthlr iy Rthlr mehr/ und also z so Rthlr gebotten worden ; Sodann auf einen Gar 
ten daselbst, an denen Müllerischen Erben gelegen, siynd über letzteres Gebote derer 
isoRthlr. loRthlr mehr, und also202 Rthlr gebotten worden. Wer mm vor eines 
oder das andere Stück ein mehreres geben will , der wolle sich bey denen Erben melden. 
5) Es soll die vom verstorbenen Apothecker Gerber Hinterlassene Apothecke mit allen da 
rinnen befindlichen Vasi«, Materialien und composids im Ganhen, oder falls sich dazu 
keine- Liebhaber finden möchten, einzeln, sodann dessen Effecten und Haußrath, Klei 
dungen, Linnen, Bette rc. Mttwochens den ,6tm Januarii schierskünstig und folgende 
Tage der Woche, an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung fege auctionis verkauft 
werden. Wer nun davon ein und anderes zu erstehen gesonnen ist, der wolle sich als 
dann allhier in dem Gerberischen, ehemahlig JansonischenHauß einfinden, sein Gebott 
thun, und darauf nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Wobey ferner zur Nach 
richt dienet, daß die Apothecke den iten^und die übrige Sachen die folgende Tage los 
geschlagen, auch wann die erstandene Stücke nichtsofort abgehohlet und bezahlet werden, 
des folgenden Tages auf Gefahr des ersten Käufers anderwerts ausgebottcn und ver 
kauft werden sollen. Borcken den i4ten August 1764. 
Fürstl Heßrsches Amt daselbst. 
e) Des Müller Conrad Schweitzers vor Gilffershausen gelegene Mahlmühle, welche we 
gen des Quell-Wassers wodurch dieselbe getrieben wird, Sommer und Winter auch 
bey der grösten Kälte beständig im Gange bleibet, und deswegen vor vielen andern vor 
züglich ist, soll Schulden halber an den Meistbietenden verkauft werden. Gleichwie nun 
hierzu Termin»« auf den 1 sten Januar, a. f. anberahmtist, also können sich alle diejenigen, 
welche solche Mühle zu kauften gedencken, besagten Tages bey hiesigem Fürst!. Amte 
melden, ihr Gebort thun und nach Befinden Der Überlassung gewärtigen. Rotenberg 
den Lsten October 1764. 
Futstlich-Heßrsch-Rhemfelß. Amt daselbsteir. 
7) Es will die Frau Gregorü'n, ihr in der Mittelgaffe zwischen der sogenannten Karpse 
und dem Schuhmacher Meister Cobin, gelegenes Hauß, nebst einem Hof, worauf das 
Wasser ist, wie auch ein Durchgang an den Steinweg, verkauften, und sind bereits 
lOsQ. Rthlr. darauf gebotten worden. 
8) Es soll des verstorbenen Burgers und Schreinermeisters Jmhofs nachgelassener Erben 
Behausung allhier in der Eßiggasse zwischen der Wittib Floto und Wittib Fingerltngin 
gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden. Wer 
nun darauf bieten will, der kan sich auf Donnerstag den z r sten Januar, schierskünftigen 
Jahrs, als welcher ein für allemahl pro Termino darzu bestimmt ist, vor hiesigem 
Stadtgericht Vormittags um io Uhr angeben und sein Gebott thun, wird Ihm Kauffs 
gestattet werden. Signatum Cassel denkten Novembr 1764. 
; Ex Commissione Senatus. I. H. Sttetz 
9) Es soll des Johann .Henrich Frvnnnans zu Wolffershausen seine halbe Hufe Land, 
wovon Casper Alter das Gegentheil hat, von Obrigkeit und Amtswegm an den Meist- 
' bieten-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.