Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

< 2 a 3 ( 567 ) LuL 
2) ES wollen des Wey!. Hrn. Canhley-Rath ttuxbold in Rinteln hinterlassene Erben fol* 
gende Stück verkauffen, als r) einen Garten alihier vor dem Neuen Thore zwischen 
Hrn. Rathöverwandten Kuß uno Frau Steuer« Räthin Wittib Murhardin gelegen, 
2) drey Acker Land auf der Höhenwinde, bey der Reißbergifchen Schantze gelegen. 
3) eine Wiese im sbgenartten Hellewerth ohnweit Sangerehausen an der Bettenhäuser 
Psarr-Wiese und denen Grujemannschcn, Schäfferischen und üourdcrnischen Wiesen ge 
legen 2 r rg Acker groß Eine Wiese vor hiesiger Unter-Neustadt gegen dem Siechenhof 
gelegen, ohngelehr r Acker groß 5) ihre Frucht-Gefälle zu Altenbauna, bestehend all» 
jährlich in n. Viertel, i4Mötzen, 2 Becher parum. 6) ihre Antheile zu Allendorsund 
sind Erstlich auf den Garten $65 Rthlr. Zweytens auf die drey Acker Land 145 Rchlr. 
Drittens auf die Wiese ohnweit Sangershausen 200 Rthlr. Vierdtens, auf die Wiese 
gegen dem Siechenhof 6s Rthlr. Fünftens, auf die Fruchtgefälle zu Altenbauna 462 
Rthlr. Sodann, Sechstens aul die Pfannen Antheile zuAUendors 21 s Rthlr. bereits 
geboten worden, wer nun ein mchreres zu geben gesonnen, wolle sich bey Hrn. Stadt- 
^Ln!r»o Koch allhier melden und sein Gebote thun. 
3) Es sollen des Hrn Canhley'Rach vupuy allhier aus der Oberneustadt drey aneinander 
gelegene Wohnhäuser, und zwar die Eckbehausung, samt dermahligem Zubehör inclusive 
derer Tapeten, auch allem was Erd-Nied und Nagelvest ist, den 2sten Februar, a. 5 . 
das Nebenhauß in der Strassen den 27icn cjusdem und das andereNeben-Hauß vorder 
Hspi-anade den 28ten ejusd. m. von Commüsions wegen an den Meistbietenden gegen baare 
Bezahlung in Niedcrhcßischcr Wahrung verkauffet werden. Wer nun darauf bieten 
will, kan sich auf hiesiger Fürstl. Franzos. Cantzley, Morgens um ioUhr, in ersagten 
Tagen, als welche ein für allemahl pro Teiminis bestimmt, angeben, worauf alsdann 
der^Meistbietende des Zuschlags sich zu gewärtigen hat. Cassel den raten November 
1764. J. k. Schiffer, Vigor. Commiss. 
4) Es sollen des Wasmuth Kirchsrs zu Waymar folgende Grundstücke, als: i) Eine 
Erbwieft ä 7Acker in der Waldschmidt zwischen der Pfarrwiesen und Caspar Kircher. 
2) Ein Erbacker auf dem Calderberge an Hans Jost Wilhelm, zu beyden Seiten. 
3) Zwey Erb-Acker daselbst an Ricus Pfersch und Hans Jost ^Vilhelm und 4) Ändert- 
halben Acker bey der Spitzen an Curt Ledderhoßen und Henrich Lohmann gelegen, von 
Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun 
darauf bitten will, der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf den zoten Novembr. 
schierskünstig anberahmten l-icirsuonr-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
den 20Len September 1764. 
Fürstl Heßisthes Landgericht daselbst. 
z) Es sollen des Johann Henrich Engelhards zu Waymar folgende Grundstücke, als.' 
' 1) Eine Erbwiese im Haugaröfelde bey dem Ochsenplaze an Johannes-Engelhard rmd 
Thiele Stiegcnroth/2) Anderthalben Acker Erblaud auf dem Calderberge im Judenwin- 
cke! an Joh. Henrich Rühl und dem Walde. 3) Ein AckerErblandan Johann George 
Köhler.und Johann Henrich Ruppen gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den 
.Meist-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.