Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

( 539 )■ < 5 ¿i 3 
von Trott in Heckershausen besessen, vor eine gewisse Summa Geldes verkauft Wolken ; hat nun je« 
wand an dieses Gurh Forderung , der wolle sich zwischen hier und 4 Wochen , als bis den 26ten Nov. 
a. e. gehörigen Orts melden, wrdrrgrnsatls zu gewärtigen, daß sie mit ihrer Forderung piádírt 
werden. . Cassel den 29ten Octobr. 1764. 
tyj Es hat der Buchhändler Hr Cramer aus jungst verflossener Leipziger Herbstmesse wieder ein schön 
assortiment von allerhand neuen Büchern bekommen, worunter nachfolgende befindlich, welche bey 
ihm um beygesetzte Prerße zu haben: i) Van Swicten Commentarii in Herrn Bœrhaave Aphorisinos, 
Tomus quartus, 4to Feiitio HiJdbürghuii. 3 Rthlr. 2) Orphei Opera, ex recenñone & cum notis 
J. Mat!). Gesneri, 8inaj. Lipsiae 1 Rthlr. I2ggr.. 3) La Bibliothèque des Dames, ©u choix des pie* 
ces amusantes, en proie & en vers, 2 Vol. 8- 1 Rlhlr. 4) Histoire de Miss Jenny, écrite par elle à 
la Comtesse de Roscomond, 8- i6ggr. 5) Lettres deTheodoÎà & de Confiance, traduit de l’anglois 
8- I4ggr. 6 ) Lettres du Marquis de Roielle, par Madame ***, 2 Parties , 8- i8ggr. 7) Fî'eîdiags 
Comischer Roman, mit Kopf. aus dem Engl. 8 1 Rlhlr. 4ggr. 8) Der Frau von Eeaumonts uni 
té. Weisung fitt junges Frauenzimmer rc. 4 Xí>tt?e g. iRchlr. 9) Des allgemeinen ökonomischen Forst- 
magazins , fünfter Baad. 8- 18 ggr. io) Der Glückselige, eine Wochenschrift, vierter Theil, 8. 
iRkhlr. ii) Der Gleiß, eine Wochenschrift, 6und -ter Theil, 8- iñ ggr. 12) Uebersetzung der 
allgemeinen P-elthiftoue, 27ker Theil. 4. weichen die Herren Pracnumeranren gegen die gewöhnlichen 
Vorschuß Gelder abrangen zu lassen, gelleben werden. 
16) Bey ssenuard, in der Mikkeigasse wvhnhasst, ist eeritabler Douysbourger Mosîcrt in Gläser, 
allerhand Sorten wohlriechende Wasser, wie auch andere Waaren um billigen ple-ß zu haben. 
17) Bey dem Cassetier und Weinscheack, Henn Darmstädter, auf dem Graben , im Doleischen Hause, 
sind folgende Sorten achte Rhein und.Franzwcine zu haben, als: Zohauuerberger. die Bouteille à 
i6Alb. Rothen auf BurgunLer-Rebcn gewachsenen Rheinwein, 16 Alb. Rtdeshermer, 74 Alb. 
andere gute Gewächse à 12Alb. 10-8 Hlr. & 9 Alb.. Alter Franzwein, die Bouteille d 5 Alb. 8 Hllk. 
Muscakenwein, roAIb. Pontac den besten, 8Alb. Mallaga iZÄlb. 
18) Es sind an einem gewissen Ort allhier in Cassel zwey brauchbare Kvtschen-Pftrde zu verkauffen, wel, 
che auch schön im Fuhrwerck zu gebrauchen sind. Der Buchdrucker Lüdlcke, gibt weitere Nachricht. 
19) Es hat jemand den Nelemanmschen KirchemIahrgang über alle Fest und Sonntags Evangelia und 
Episteln, um einen Preiß à laRlhlr. zu verlassen- Es kan derselbe Nachmittags von 2 bis 5 Uhr de» 
sehen werden. ' 
20) Bey Hrn. Boulnois, auf dem Marckt wohnhaft, sind alle Wochen frische Echölfische um einen billi« 
gen Preiß zu bekommen. 
21) Es hat jemand einige grosse LorbeenBaume zu verlassen. Der Buchdrucker Lüdicke, gibt nähere 
Nachricht. 
22) Bey dem Handelsmann Grimme! auf dem Ledermarckt sind alle Woche frisch zuhaben, Holländische- 
süffeBükinge, wie auch Echölsische, um billigen preiß. 
2Z) Es hat der Herr Hof Rath Hubert allhier, seine zwölff Acker Land unterm Weinberg , an Hrn.- 
Kriegs und Domainen Rath Ludemann und des Fuhrmann Kropfs Landerey gelegen-, um eine gewisse 
Summa Geldes verkaufft. Wer nun was daran zu pratendiren vermeynet, kan sich Zeit Rechten 
melden. 
24) Am Steinwege, in der Buchischen Behausung , bey dem Cofiturier, Mr. Siebert, feind beständig 
atmirable Sorte« Confecturen in civile Preise zu haben. 
25) Auf dem Siechenhof, im Rothen Mantel, sind verschiedene junge Zucht-Kühe um billigen Preiß z» 
verlassen. 
26) Beydem Kaufmann Hrn. Strube, ist zu haben: extra feiner Thé Boy, und feinen grünen The 
i Pf. vor 2 Rthlr. 
Xi) Ben dem Weinhändler Hrn. Schmidt, auf der Oberueustadt, sollen verschiedene Galanterie - Sa« 
chen wovon bey demselben ein gedrucktes Verzeichnis zu haben, ausgespielet, und soll sobald die An« 
zahl derer Hrn. Interessenten complet, der Tag des Ausspietens betaut gemacht werden. 
28) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.