Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

( 522 ) < 2^5 
,r). Es wollen gewisse Erben dahier, eine Mahlmühle, benebst Schlaggang, wie auch der 
Gebrauch einer freyen Brandeweins-'Brennerey,^auch darbey kiesenden Wiese und Gar, 
ten, etliche Stunden von hier, um eine gewisse oumma Gelds verkaufen und sind de, 
reit6-i82o. Rthlr. darauf gebotten. Wer den Erben zum Besten ein mehreres geben 
will, kan sich bey Hrn. Lüdicke, Buchdrucker melden. Es kan auch ein gewisses Ca, 
pita! darauf stehen bleiben. 
9) E 6 will der Schuhmacher Meister Ludwig Götz, sein hinter dem Obersten Hof gelege, 
nes Hauß an den Meistbietenden verkauffen und sind beretts 822 Rthlr. gebotten wor, 
den. Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, der kan sich bey dem Verkaufter an, 
geben und sein Gebott thun. 
10) Es wollen des verstorbenen Martin Rüdigers Erben, ihren am Wehlheiter Wege, in 
der Gegend der neuen Bleiche, am Beckermeister Lampen und dem Hrn Kriegsrath Lute, 
mann , gelegenen Garten, so zwey und ein halben Acker Grabe Land hält, und unten 
aus die Drußel geht, anden Meistbietend' n verkauffen. Wer nun solchen zu kauften Lust 
bat, kan sich bey denen Erben melden. 
*11) Es wollen die Kisterischen Erben, ihren vor dem Ahnaberger Thor gelegenen Gatten 
verkauffen und sind über voriges Gebott derer 525 Rthlr. loRthlr. mehr, mithin zusam 
men 535 Rthlr. gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, beliebe 
sich bey denen Erben zu melden. 
12) Es soll der Frau Geheimden Witthums-Räthin Wittiben Koppln Behausung allhier 
aus dem Graben, an Hrn. Assessor Sandra gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an 
den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich 
in dem dazu ein für allemahl auf Donnerstag den rottn Januarii des nächstkünstigen 
i76sten Jahrs anberahmten Licitatione*Termin, aus hiesigem Landgericht angeben und 
sein Gebott thun, wird ihm Kaufs gestattet werden. Cassel den i6ten0äob>?. 1764. 
8 ürstllch,Hessisches Landgericht daselbst. 
1 3) Es wollen der verstorbenen Schöpffen Greben Valentin Humdurgs, hinterlassene Er, | 
den, ihr zu Vollmarshausen habendes Gulh, bestehendin Hauß, Schemen, Stallung 
und Hof, mit 20O Acker Lands, nebst Wiesen und Gärten, an den Meistbietenden ge, 
gen baare ediämäßige Zahlung verkauffen. Wer nun solches zu kauften Lust hat und 
die Lonöirwnerdesfalls vernehmen will, kan sich beydem Sohy, Johann Caspar Hum- 
burg, in Vollmarshausen sich aushaltend, melden, und sezn Gebott thun 
24) Auf des Hrn Canhley-Rath Dupuy allhier auf der Oberneustadt drey aneinander ge, 
legene Wohnhäuser, sind auf die Eckbchausung, samt dermahligem Zubehör inclusive 
derer Tapeten, auch allem was Erd-Nied und Nagelvest ist, 5000 Rthlr auf das Ne, 
ben.Hauß in der Strassen 3200 Rthlr. und auf das andere Nebenhauß vor der Esp añade 
2oso Rèhlr. gebotten worden. Wer nun dafür ein mehreres zu biethen Lust hat, der kan 
sich bey mir melden. Cassel den 22ten August 1764. 
. s. k. Sclrär, Vigor. Commiss, 
IV. Sachen, so in Cassel zu vermierhen feynfr. 
1 ) Auf dem Marctt, in einem gewissen Hanse, ist ein Loglmerit mit oder ohne Meubles zu vermittln. 
V. Per.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.