Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

C 484 ) e^3 
und Handelsmann Wagners Erben, und in der untersten Marcktgaffe zwischen dem 
Kaufmann Kvhne und Handelsmann Caujin gelegene Behausungen samt Zubehör inclu- 
live derer Tapeten, auch was erd, nied und nagelvest ist. Desgleichen ihren vor dem 
neuen Thor auf der sogenanten Höhenwinde zwischen dem Ralhsverwandte^von Roh. 
den und Hoszimmermckster Rübl gelegenen Garten, wie auch Erstens ein Stück Land 
■d 1 \ Äcker groß vor Cassel allhier vormals an der Mauer des Gartens des Hern, gc- 
heimden Raths Walz Excellenz. Zweytens, zivey Stück Land ä i\^ Acker, 
5 Ruthen vor dem Ahnaberger Thor hinter dem Schässerhof, deren eures zwischen 
Stephan Heyne und Johann Christian Ewald, des andern aber zwischen gedachtem 
Ewald und des Hrn. vice-Canzlar Arnolde Erben und Drittens ein Stück Land a i\- 6 
Acker 3 Ruthen in der Caffelischen Feldmarckt imVorder-Felde an dem Beckermeister 
Schmincke hergelegen, und auf den; Weg an des Hrn. Ober-Hofmarschall Lu Rosey 
Garten stossend , an den Meistbietenden gegen baare Bezahlung in Niederheßischer Wäh, 
rung vcrküuffen, und sind auf die Behausung in der Mittelgassen bereits 4200 Rthlr. 
auf den Garten yzy Rthlr. auf das Hauß in der obersten Marcktgaffe 2822. auf das 
in der untersten Marcktgaffe 2422. Rthlr. auf den i£ Acker sub Nro. 1.15)2. Rthlr. auf 
die 2^ Thl. Acker s Ruthenkub Nro. 2. 122Rthlr. auf die 1 u. ssechszehentheilAcker, 
3 Ruthen Sub Nro 3 122 Rthlr. gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu geben 
gesonnen, wolle sich bey dem hierzu verordneten Commislürio Hrn. ^ Ne Nor Schäfer dahier 
melden, und sein Gebott thun. Cassel den i8ten Se^rearbris 1764. 
I. F. Schäfer vig, Commiis. 
2) Es wollen des Weyl. Hrn. Canhley-Rath HuxhoM in Rinteln hinttrlassene Erben so!« 
gende Stück verkaussen, als 1) einen Garten allhier vor dem Neuen Thore zwischen 
Hrn. Rathsverwandten Kaff und Frau Steuer-Räthin Wittib Muxhardin gelegen, 
2) drey Acker Land auf der Höhenwinde, bey der Rckßdergischen Schanhe gelegen. 
3) eine Wiese im ^genanten Hellewerth ohnweil Sangershausen an der Bettenhäuser 
Pfarr-Wiese und denen Grujemannschen, Schäffcrischen und ZourLvmschen Wiesen ge, 
legen Acker groß Eine Wiese vor hiesiger Unter-Neustadt gegen dem Siechenhos 
gelegen, ohngesehr 1 Acker groß. 5) ihre Frucht-Gefälle zu Altenbauna, bestehend alb 
jährlich in n. Viertel, kchMetzen, 2 Becher parcim. 6) ihre Antheile zu Allendorfund 
sind Erstlich aus den Garten 222 Rthlr. Zweytens auf die drey Acker Land 140 Rthlr. 
Drittens auf die Wiese ohnweit Sangershausin 222Rthlr. Vierdtens, aus die Miefe 
gegen dem Siechenhos 62 Rthlr. Fünftens, auf die Fruchtgefälle zu Altenbauna 300 
Rthlr. Sodann, Sechstens auf die Pfannen Antheile zu Allendorf 220 Rthlr. bereits 
gebotten worden, wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, wolle sich bey Hrn Stadt- 
Actuarlo Koch allhier melden und sein Gebott thun. 
z) Es wollen des weyl. Hrn.General-Lieutenant von Blome Erben ihre gemeinschaftliche Be« 
Hausung auf hiesiger Ober-Neustadt verkaussen und sind bereits 6220 Rthlr. darauf ge, 
dorten worden Wer nun ein mehreres zu gehengesonnen, kan sich vorwaltenden Umstän 
den nach / zeitig beym Verleger melden. 
4) Eö
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.