Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

( 428 ) 9 
gehörigen drey Garten, Hosreyde, Scheuer und Stallung/ auch allen Recht-undGe- 
rechtigkeiten, welche unter andern darum bestehen, daß derJnnhaber auf den umliegen 
den Dorffschafften Mahlen darf, den 24ten ment. curr. in Kranckerkhauftn, wegen der 
vor-und um Wannsriede gelegenen Ländereyen und Wiesen aber als i u. 1 achtel Acker 
Land jenseit dem Grießgraben/sachte! Acker 4 Ruthen im Boden, iviertel Acker z Rut. 
jenseit dem Grießgraben, zviertel Acker 7 m ihalbe Rut. unter dem kleinen Steingraben, 
rviertl. Acker 13 u. ihalbe Rut. im Ried, zviertl. Acker 2 u. ihalbe Rut jenseit des 
Stemgrabcns, zachtel Acker 5 u zachtel Rut. am SchwebdischenWège, l zsechszchntel 
Acker sachte! Rut. vor dem Holhgraben, ihalben Acker aufdemMäuttchen, ihalben 
Acker vor dem Goldbrunnen und zachtel Acker 2 Ruten Wiesen unter dem Wiesen 
Rheine gelegen, den2sten ä. m. in Wannfried und zwar in dem Wirthshauß zum 
Weiffen Schwan anderahmt habe; Als habe dieses zu dem Ende hiermit bekannt machen 
wollen, damit diejenigen, welche eins oder das andere dieser Stücke käuflich an sich zu 
bringen gesonnen, sich in obigen Terminen an besiimten Orte Vormittags von 8 bis 12 
Uhr vor mir dem unten benahmten Commiilario melden, ihr Gebott thun und darauf der 
Adjudication auf gethanes höchstes Gebott sich gewärtigen können. Gegeben Bischhau 
sen den 6tcn August 1764. vigore Commiii I. Kleinhans. 
2) Nachdem über Henrich Reinhart zu Renda ohnlängst der (.'oncurs; procès; erkannt wor 
den, und dessen Bauren-Guth bi8 Mittwoch den i^ien Sept, schierskünfflig alhier an 
den Meisibiethenden verkauft werden soll't so wird solches hierdurch jedermänniglich be 
kannt gemacht, damit derjenige, welcher auf dieses Bauren-Guth zu Ucitiren gesonnen 
ist, sich besagten Tages von 8 bis 12 lchr vor hiesigem Gerichte anmelden, sein Gebott 
thun, und nach befinden der Adjudication gewärtigen (oll. Hohenhauß den i2ten August 
1764. Treusch- Buttlarische Hohcnhause und Altenselder Ge- 
samt-Gerichte daselbst. 
3) Es wollen die Hummelischen Erben, ihr Hauß in der Mittelgasse, zwischen demHrn. 
Regiments-FeldjcheerWaldcck und dem Gregorischen Hause gelegen verkauffen, und 
find bereits izso Rthlr. darauf gebotten worden. Wer nun ein mehreres zugeben ge- 
sonnen, kan sich in bemeldtem Hause angeben. 
4) Des Gärtner Komphs benekciai. Erben alhier, wollen ihre beyde Garten, vor der 
Unterneustadt am grünen Wege, zwischen dem Stallschreiber Hrn. Wenderoth, und 
der Frau Dreffelin, gelegen, an den Mejstbiethenden gegen baare Bezahlung in Nie, 
derheßischer Mehrung verkauffen, und sind bereitsauf ersteren 410 Rthlr. und auf dem 
zweyten Z80 Rthlr. gebotten worden Wer nun ein mehreres zu bieten Lust hat, wolle 
sich in Zeiten bey Hrn Johann Friedrich Pinhardt als Bevollmächtigten nom Carl Fried- 
rich Komph in Koppenhagen, und dem Vormund Sebastian Kipp, beydem der Unter- 
' Neustadt wohnend, melden. 
5) Aus des Hrn. Cantzley-Rath Dupuy all hi er auf der Oberneustadt drey aneinander 'ge 
legene Wohnhäuser, sind auf die Eck-Behausung, samt dermahligem Zubehör inclusive 
derer Tapeten, auch allem was Erd-Nied-uud Nagelfest ist, 5020 Rthlr. auf das Ne-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.