Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

SU 3 ( 392 ) <*>^3 
Nachdem nun hierzu cerminm licicadonis aufSonnabend den iten Septembr. schierskünf- 
tig anberahmet worden; Als wird solches hierdurch bekandt gemacht, damit diejenige, 
welche sothane Vacksteinbrennerey zu übernehmen gesinnet sind, sich in gedachtem Ter 
min auf Fürstlicher Kriegs-und Domainen-Cammer Vormittags einfinden, wegen ihres 
Verhalten? und Vermögens-Umstande Obrigkeitliche Atteihta produdren,fo&cnn nach 
Vernehmung der Bfacht-conclrüonen, ihr Gebote thun und darauf das weitere erwarten 
mögen. Cassel den z tten Julii 1764. 
Fürssl. Hesiische RrLegs-undDoinamerr-Lammer: daselbst. 
Hl. Sachen, so in-und ausserhalb Cassel zu verkauffen seynd. 
r) Des Gärtner Komphö beneüdal-Erben alhier, wollen ihren Elterlichen Garten, vorder 
Unterneustadt am grünen Wege, zwischen dem Stallschreider Hrn. Wenderoth, und 
der Frau Dresselin, gelegen, an den Meistbiethenden gegen baare Bezahlung in Nie 
derheß sicher Wehrung verkauffen, und sind bereits 395 Rthlr. darauf gebotten worden. 
Wer nun ein mehreres zu bieten Lust hat, wolle sich in Zeiten bey Hrn. Johann Friedrich 
Pinhardt als Bevollmächtigten nom Carl Friedrich Komph in Koppenhagen, und dem 
Vormund Sebastian Kipp, beydem der Unterneustadt wohnend, melden. 
2) Auf des Hrn. Canhley-Rath D ipuy allhier auf der Oberneustadt drey aneinander ge- 
legene Wohnhäuser, sind auf die Eck-Behauung, samt dermahligem Zubehör inclusive 
derer Tapeten, auch allem was Erd-Nied-und Nagelfest ist, pooo Rthlr. auf das Ne- 
ben-Hauß in der Strassen 3000 Rthlr. gebotten worden. Wer nun dafür ein mehreres 
zu gehen willens, auch auf das andere Nebenhauß vor derTrplanads zu biethen Lust hat, 
der kan sich:bey mir melden. Cassel den i4ten August 1764. 
J. F. Scheffer , vig. CommiiT. 
3) Ein Garten auf dem Münche Berg , zwischen dem Schreinermeister Adam und Kochs 
Wittib, gelegen, ist zu verkauffen; Wer dazu Lust hat, kan sich bey der Frau Breit 
barthin, auf dem Töpftnmarckt melden. 
4) Auf erhaltenes Decretum alienandi, will dcr Buchmacher Meister Gröning , als Vor 
mund des verstorbenen Fenstermacher Starcks Kinder, deren Behausung, in der Kraut 
gasse alhier zwischen Meister Ptter Hering und Hrn. Landdcremher Hahns Erben gelegen, 
an den Meistbietenden verkauffen und sind bereits 320 Rthlr. darauf gebotten worden. 
Wer nun ein mehreres zu geben willens ist, kan sich bey gedachtem Vormund meiden 
5) Es wollen die Dibelische Erben, ihre Elterliche Behausung in der Obersten Gasse, ge 
gen dem HosiHospital über gelegen, verkauffen, und sind bereits 1570 Rthlr. daraus 
gebotten worden. Wer ein mehreres zu geben willens, kan sich dessalß bey dem Hof- 
und Stadt-Orgellmachex Hrn. Dibelius melden. 
6) Es will die Wittib Willensteinin, ihr in der Altenneustadt in der Mühlengasse, gelege 
nes Wohnhauß benebst dem Brauhauß, zwischen dem Handschuhmacher Romain und dem 
Löwer-Meister Hofmann, verkauffen, und kan ein theil vom Capital darauf stehen blei 
ben. Wer dazu Lust hat, kan sich bey ihr angeben. 
7) Es wollen des Nachrichter Rachmanns Erden, ihren alhier vor der Unterneustadt, 
zwi-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.