Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

C 37* ) &ul9 
an den Meistbietenden verkauffen und sind bereits 270 Rthlr. darauf gebotten worden. 
Wer nun ein mehrere- zugeben willens ist, kan sich dey gedachtem Vormund melden. 
f) Es wollen die Dibelische Erben, ihre Elterliche Behausung in der Obersten Gasse, ge 
gen dem HofHospital über gelegen, verkauffen, und sind bereits isso Rthlr. darauf 
geborten worden. Wer ein mehreres zu geben willens, kan sich desfalß bey dem Hof- 
und Stadt Orgellmachcr Hrn. Dibelius melden. 
6) Es will die Wittib Willensteinin, ihr in der Altenneustadt in der Mühlengasse, gelege 
nes Wohnhauß denebst dem Brauhauß, zwischen dem Handschuhmacher Romain und dem 
Löwer-Meister Hofmann, verkauffen, und kan ein theil vom Capital darauf sichen blei 
ben. Wer dazu Lust hat, kan sich dey ihr angeben. 
7) Es will der Cammer-Schneider Hr. Schröder, sein Haust, in der Untersten-Fulda 
gasse, zwischen der Wittib Kerstingin und Hrn. Dufuy, gelegen, verkauffen und sind 
bereits 2470 Rthlr. darauf gebctten worden. Wer ein mehreres darauf biethen w'> , 
kan sich bey ihm melden. 
8) Cs wollen die Kisterischen Erben , ihren Garten vor dem Annaberger- Thor, verkauf- 
sen, und sind über voriges Gebott derer 480 Rthlr. 2? Rthlr. mehr, mithin zusammen 
505 Rthlr. geborten worden; Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, beliebe sich bey 
denen Erben zu melden. 
d) Es will die Wittib Behholdin, auf demPferdemarckt in den z Cronen, ihre Vorder- 
und Hinterhauß nebst Nebenhaust, welches eingefallen und dazu gehörigenMaterialien, wie 
auch ihren eigenthümlichen Berg,in den Rodcnditmoldischen Felde gelegen ohngesehrs Ack. 
groß, verkauffen und sind auf die Häuser fio Rthlr. gebotte« worden. Wernunern meh- 
rercs geben will, kan sich bey ihr melden. 
10) Es stehet ein am Marckt gelegenes Wohnhauß zu verkauffen. 
i i) Es ist die Wittib Eskuchin, auf der Obcrneustadt gesonnen, ihren neben der Wein 
berger Schanhe gelegenen Garten, in dem Stande wie er sich vor jetzo befindet, nebst 
dem daran liegenden stück Acker Land, zusammen 3 und ^ Theil Acker haltend, gegen 
ein annehmliches Gebott zu verkauffen; Wer dazu Lust hat, kan sich bey ihr melden. 
ir) Es will des Hütten Verwalter Meyens Ehefrau gebohrne Amelung zum Roftnthaler 
Hammer wohnhafft, ihren vor hiesiger Altenneustadt am grünen Wege, am Mühlen- 
Verwalter Körtell her belegenen Garten, nebst dem zu Simmershausen habenden An 
theil Frucht Gefällen auf das höchste Gebott verkauffen. Wer nun aus ein oder das an 
dere zu bieten gedencket, wolle sich beym Regierungsprocuratori ordinario Hr. Kleyen 
steuber als dem hierzu spedaliter Bevollmächtigten melden, sein Gebott thun, und des 
Zuschlags gewärtigen. Cassel den 2sten Julii 1764. 
13) Es hat Jemand gewisse Berg-Antheile auf dem Hartz zu verlassen. Wer dazu Lust 
hat, wolle sich beym Ober-Wege-Lommiülons- kegittraror Hrn. Haumann melden, die 
8xeciücauon davon einsehen, und den Preist vernehmen. Nota Auch gibt derselbe Nach 
richt wo gutes Korn und gute Gerste von vorigem Jahre, so sich zum Brauen wohl schi 
cket , in billigen Preis zu haben. 
14 ) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.