Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

GaS ( Z42 ) <3jl£) 
z) Nachdem- Ihro Hochfürstl. Gnaden zu Fulda sich währendem Kriege hindurch bemößlger gesehen, den 
durch hresige Lande fliessenden Fulda Floß zum Theil schifdar zu machen wegen des iibriqen noch unschts» 
baren theils aberben Gnädigsten, dem Commercio nutzbaren Entschluß genommen, solchen auch zur de, 
guemen Kavitation dergestalten einrichten zu lassen, daß die Fatth von Fulda bis Hessen-Cassel, und so 
werter, sodann auch wieder zuruck in guter Ordnung befördert werde, so ist dieses bfm Public©, und be- 
sonders denen Lommcrcien sehr ersp-ießirche Wekck um deswillen zeitlich bekannt zu machen, räthlich er» 
achtet worden, damit die von solcher Einrichtung zu profitirea gedenckende auch zeitlich ihre Abmaß dar» 
nach nehmen, und die Einleithung ihres Handels und Wandels darnach bcmcssen . sofor t auch an Han 
den geben können, was hiezu dem Commercio, und dessen Verbreitung immer verträglich seyn mag; 
Diejenige welche hierunter einige Fürtritte zu machen gedencken, sollen nicht allein auf ihr Anmelden 
, vollkommenes Gehör finden, sondern auch allen immer möglichen Vorschub zu gewärtigen haben, im» 
masen denn die Gelegenheit zu einem Wernmnd Waaren,Lager hergehalten schon in ihrer Vorbereitung 
bestehen, daß ohne längeren Verzug dem dteßfallsigen Verlangen ein Genügen beschehen kan; Wiedenn 
denen allenfalls befahrenden Hemmungen zu Winters und avsserc-ldenttich trockenen Zeilen zu begegnen, 
eine bcsonde e Gei'ellschafft von Fukrleuthen ohnausfetzl-ch angeordnet werden solle damit die Fracht und 
Waaren Transpom ihren steten Fortgang um einen gtwiffen leidentlichen Lohn haben und erhalten 
können. Nebsidemeauch, daß man ein Wochen Sch ff anordnet, wird ohne längere Verweilung ein 
Boten Wagen von hier bis Hersfeld zu seinem Stand, und ordentlich wöchentlichen ^ange gebracht werden. 
Indeme auch zu Errichtung eines Zucht-unb Arbeit Hauses bereits solche Vorkehrungen geschehen, daß 
. man jenen, so sich als Entrepreneurs wegen anlegender WoUen'LeiN'HutlpLever auch Ea^ance-und kor- 
cellaM'Eabi-fqnes etwa zu melden Beil'even tragen, so balden dieAuskunfft unter qantz gewiß annedln» 
liehen Brdinqnüffen zu geben, l'nwürckiicherBereitschafft findet; Sv beschiehet hiedurch zu dem Ende 
bre freundliche Eröfrrung, damit jenen, so hievon einigen Vouheil fich zu schaffen, glauben mögen,vor» 
stellendes alles nicht verhalten seye; V- 
Deme denn dieses auch noch beyzufügen, wie man obqemeldteLand-Fahrts-Gefellschafft auch dahin 
einzurichten, gedencket, daß die Transpom nach dencnRhein-und Mayn-Landen ihre gewisse Beförde» 
' rung überkommen mögen. Fulda den 12. Moji 1764. 
Aus Hochfürstl. Gnädigst angeordneter Hof-Lommißion hiefelbsten. 
4) Cs sollen Donnerstags den 26ten Ju!ii und die folgende Lage, eine Sammlung juristischer und anderer 
- Bücher, in des wey!. Hrn.Regierungs Lecretarii Vultejus Erben auf dem Brinck gelegenen Behau» 
- sung, öffentlich verauciioniret werden, und ist dasVerzeichntß davon, bey dem Stadt= Actuario und 
Notario Hrn. Koch , ohnenlgelrlich zu bekommen. 
z) Es hat der Hof-Mahler und Verguloer Hr. Brand, seine Behausung auf der Oberneustadt, zwischen 
dem Hrn. Kriegs und Vornamen Rath Rulenkamp und dem Leib Chirurg© Cammerdiener Hrn.Schrö» 
der belegen . nm eine gewisse Summa Geldes verkaufft. Wer nun etwas daran zu prätendiern hat, wol- 
' le sich in ersagter Behausung bey dem Weinhändler Hrn. Gier meiden. Cassel den 2gten Iunii 1764. 
6) Nachdem aus der von Litauischen Gesamt-urid auch'besondern Lihliothee, des Hrn. Cammer Herrn von 
- Lindau, verschiedene Bücher, der Anmerckung nach vorhin verliehen worden, aber nicht bey allen die 
Nahmen derer Herren so sie entlehnet haben, beygefügt find, so wird ein jeder, so von solchen Büchern 
«och haben mögte, geziemend ersuchet, solche nach Spangenberg an den dasigen Amtschultheiß Taslius, 
- bald möglichst gelangen zu lassen. Spangeuberg den zoren Iunii 1764. 
Von weqen der von vintlauischen Vorm undschassten 
7) Cs sollen des bey dem löbl. Regiment Oens^'armes gestandenen nunmehro verstorbenen Ritt und Regi« 
Mkuts.O^artiermeister Brück, annvch wenigeVerkaffenschafft, bestehend in Wendungen, Leid- Tisch» 
und Bemmnen, einem noch guten brauchbahren OfHciers Zelt von Trilch und noch ein» und andrre 
Kleinigkeiten, auf erhaltenen Befehl von Regiments wegen den igten Iulii a. c. durch eine öffentliche 
Auction gegen haare eäiLlmäßige Bezahlung, im Gast-Hauß Stralsund bey Hrn. Geng verkauft werden; 
Wer von diesen Sachen etwas zu erstehen gesonnen, wolle sich auf besagten Tag Nachmittags um 1 Uhr 
tzastldst. melden. Cassel-en 27. Iunii 1764. ^VlZor« Commission»., Helmerkh, Joh. Warner.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.