Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1764)

C 338 ) (HäS 
II* Sachen, so ausserhalb Cassel zu verpachten seynd. 
i) Nachdem zu anderweiter Verpachtung der gegen Ende dieses und Anfangs künftigen 
Jahrs vacanc werdenden Herrschafftlichen Lorwercke, Höfe und Mühlen die hiernach 
verzeichnete UcK-mons-Termine bey Fürstlicher Kriegs-und Domainen,Cammer Ln jetzt- 
taufendem Jahr angesetzt worden; nehmlich >) Wegen der Mühle zu Wolfershausen 
Amts Cassel Montag der ite Octobns 2) Wegen des Vorwercks zu Fraucnste Don 
nerstag der Ite ^ovemdrir Z) Wegen der beyden Mühlen zu Gomdett Amts Borcken 
Montag der 2ote AuZusti 4) Wegen des Vorwercks Mittelhof mit der Carthaus, Amts 
Felßderg, Montag der ste s) Wegen des Hofs zu Waßmuthshausen Amts 
Homberg, Dienstag der 6te Novembris 6) Wegen der sogenannten Heppen,Vogelfangs- 
und Neuen-Mühlen zu Treisa, Donnerstag der 8te Novembris 7) ^Jegen des Vor 
wercks zu Trendelburg, Donnerstag der 6te Decembris 8) Wegen der Stillerthors, 
Meyerey und des neuen Hofs bey Aßbach Amts Schmalkalden, Dienstag der 4U Sept. 
9) Wegen der beyden Vorwerckezu Rückerod und Germerod, Montag der 2te Octo- 
bris; Als wird solches hierdurch bekannt gemacht, damit diejenige, welche das eine oder 
andere sothaner Pfacht-Stücke zu übernehmen willens sind, sich in den angezeigten Ter 
minen des Vormittags aufFürstlicher Kriegs-und Domainen,Cammer alhier in Persohn 
oder durch gnugsam Bevollmächtigte einfinden und anvorderst sowohl wegen ihres bisheri 
gen Verhaltens als daß sie der verlangenden Psachtung gebührend vorzustehen und die 
deshalb erforderliche hinlängliche Caution nebst denen Invemarien-Geidern zu berichtigen im 
Stande seyen, obrigkeitliche Attestata, ohne welche niemand zur Ucitation gelassen werden 
kan, vorzeigen, sodann nach Vernehmung dererPfacht-Lonckcionen welche sie auch vor, 
her auf der Kriegs-und Domainen-Cammer einsehen, anbey sich wegen der eigentlichen 
Beschaffenheit derer Pfacht Stücke in loco bey denen Rentherey- Beamten erkundigen 
können, ihr Gebott thun und darauf das weitere erwarten mögen. Cassel den zoten 
Junii 1764. 
Fürstl. Hejsizche Kriegs und Domainen-Lamnier daselbst. 
III. Sachen, so in-und ausserhalb Cassel zu verkauffen seynd. 
1) Des Gärtner Komphs beneKcial-Erben alhier, wollen ihre zwey Garten, einen vor der 
Unterneustadt am grünen Wege, zwischen dem Stallschreiber Hrn. Wenderoth,und der 
Frau Dresselin, sodann einen Garten, so ebenfals am grünen Weege, zwischen dem Stallmei, 
sierHrn.Wiesselhund dem Gemeinde BurgermeisterHrn. Pfeiffer gelegen, an den Meist, 
biethenden gegen baareBezahlung inNiederheßischer Wehrung verkauffen, und sind bereits 
auf den ersten Garten 375- und auf den zweyten Garten 547 Rthlr.gebotttn worden. Wer 
nun aus obige Stücke ein mehreres zu bieten Lust hat, wolle sich in Zeiten bey Hrn Johann 
Friedrich Prnhardt als Bevollmächtigten nvm, Carl Friedrich Komph in Kopenhagen, 
und dem Vormund Sebastian Kipp, beyde in der Unterneustadt wohnend, melden. 
2) Es wollen die Quanhischen Erben, ihre zu Heckershausen liegende bisher vom verstor, 
denen Lieutenant von Trott in Besitz gehabte Güter, bestehend in einem Wohnhauß nebst 
Scheuer,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.