Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

' ( 45Z ) «LtLZ 
IV. Sachen, so in Casiel zu vermiethen seynd. 
i) Der Mühlmeister Engelhardt, will seinen vor dem Ahnaberger-Thor unterm Schäfer- . 
hoff, gelegenen Garten vermischen; Werdarzu Lust hat, kan sich bey demselben melden. 
s) Beym Judenbrunnen, ist s Stube und Cammer, sogleich zu vermischen. 
3) In der Obersten Straffe, ist ein Quartier, zu welchen 6 bis 7 Stuben gegeben wer 
den können nebst Keller und Holtz-Stall, wie auch der Mitgebrauch eines Waschhau. 
ses, gegen Weynachten zu vermiethen. 
4) In der Obersten Gasse, in einen gelegenen Hause, ist i Stube, 2 Cammern, nebst 
Küche und Platz vor Holtz zu legen, zu vermiethen und auf Christas jzu beziehen. 
5) In einem gelegenen Hause in der Oberstengasse, sind auf künftigen Christag oder Ostern 
2 Stuben, eine Cammer und Platz vor Holtz zulegen, zu vermiethen, auch ist allenfalß 
davon eine Stube sogleich zu beziehen. Der Verleger gibt Nachricht. 
V. Personen, so Bediente verlangen. 
1) Es wird ein Bedienter, so dabey mit Pferden umzugehen weis, in Dienst begehrt. 
2) Auf ein nahe bey Cassell gelegenes Land-Guth, werden zu Christag drey gute Vieh- 
Mägde, sodann eine tüchtigeKüchen-Magd, ingl. eine Magd und ein Knecht bey das 
Mast-Vieh und bey die Brandteweinsbrennerey verlangt. 
z) Wird eine Magd, welche in Waschen und der Haußarbeit erfahren, in eine stille 
Haußhaltung, gegen guten Gehalt auf Christag verlangt. Wie auch in eine beständige 
Arbeit, ein Tagelöhner, gegen guten Gehalt sogleich begehrt. 
vi. Personen, so Dienste verlangen. 
1) Eine Frauensperson, von honnetter Familie, welche bereits in Kondition gewesen und 
Ln Haußhaltungs-Sachen erfahren, wie auch im Nähen, Waschen, Bügeln, Kopf 
zeuger aufstecken und in sonstiger Butz-Arbeit erfahren ist, begehret sogleich oder gegen 
Christag ausserhalb Cassel bey vornehmen Herrfchafften, Dienste, als Haußwder Cam 
mer-Jungfer, selbige offerirt sich beydes zugleich anzunehmen. 
VII. Notification von allerhand Sachen. 
1) Nachdem aus den von Fürstlicher Kriegs-und Domainen-Cammer höhern Orts er 
statteten Bericht, mittelst Extracts Geheimen-Raths-Prowcolü de dato Cassel den 2ten 
Junu a. c. gnädigst resolviri worden, daß bey neuer Verpsachtung der hiesigen Herr 
schaftlichen Mühlen, zum besten des Public*, und damit die bishero geführte vielfältige 
Beschwerden abgestellet werden mögen, mit dem von denen privatis eine Zeit her ent 
richteten gantzen Frucht-Molter eine Aenderung gemacht, und die Mühlen nicht wieder^ 
an einen Mann allein in Bestand gegeben werden sollen; Sy ist auch nunmehro, und 
nach weiter eingehohlter gnädigster reioluüon sub dato 25. m. p. die Ahnaberger mit der 
Ahna Mühte dem Johann Henrich Kordel-die Alt>Neustädter aber mit der vor der Stadt 
gelegenen sogenannten Drath-Mhle dem Johann Adam Engelhard dergestalt auf drey 
X Jahre,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.