Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

( 425 ) 
Rthlr. darauf gebotten worden. Wer ein mehreres zu geben Lust hat, kan fich bey 
ihme melden. ^ ^ r 
12) Es will der Hof-Decker Meister Blatte, in der obersten Schaffergasse sein Wohnhauß 
zwischen dem Hrn. Regiments- Quartiermeisier Kolben und dem Huchmacher Msir. 
Großhenne gelegen, gegen eine gewisse Summa Geldes verkauffen. Wer dazu Lust hat, 
kan sich bey ihm melden. „ , _ 
13) Es ist ein schöner Gemüß- Gatten von 2 Acker groß im Frantz Graben zu verkauffen. 
Wer darzu Lust hat, kan sich beym Verleger melden. Es- kan auch das Capital zum 
Theil darauf stehen bleiben. f , c . 
14) Es will des Zimmer-Meister Christoph Haase nachgek.Wrttwe, chr Wohnhauß, m 
der Möllergasse, zwischen dem Beckermeister Eßküchen und dem Rothen Hirsch gelegen, 
verkauffen. Desgleichen ihren Garten vor dem Alteneustädter Thor, über dem Thielen- 
Hause, an der Fulde, am Gärtner Mößler gelegen, verkaufn-, und sind auf das Hauß 
700-und auf den Garten 8« Rthlr. gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu geben 
willens ist, kan sich bey dem Leineweber-Meister, Andreas Bippell, in Hrn. Althofs 
Behausung wohnhafft angeben und sein Gebvtt thun. 
IV. Sachen, so r,r Lastet zu vermiethen ssynd. 
j) Es will die Frau Kochin moclo Diemarin, zu Wehlheyden, ihren auf der Höhenwinde 
gelegenen Garten, zwischen dem Hrn Apvthecker Mönch, vermiethen. Wer darzu Lust 
hat, kan sich bey der Eigenthümerin, zu gedachten Wehlheyden melden. 
2) Auf dem Marckt, in einem Hause, ist ein Logik, vor ledige Personen zu vermiethen. 
V. Personen, so Bediente verlangen. 
j) Eö wird bey einen Beambten, auf dem Lande, (ineKüchen-Magd, die im Kochen et 
was erfahren, und Attestata ihrer Treue vorzeigen kan, gegen einen guten und raison- 
«ablen Lohn, sogleich oder höchstens binnen 4 Wochen in Dienst verlangt. 
2) Eine Köchin, welche im Kochen wohl erfahren, und mit Backwerck umzugehen weis, 
wird sogleich in Dienste begehrt; sie muß gute Attestata haben, wogegen man einen gu 
ten Gehalt verspricht. 
3) Es wird alhrer in eine Haußhaltung, eine Küchcn-Magd, welche mit Kochen und Na 
hen guten Bescheid weis, gegen einen billigen Lohn, auf Christag in Dienst verlangt. 
4) Desgleichen wird eine Kinder-Magd, welche schon mehr bey Kindern von Condition ge- 
dienet und mit stricken, Nahen und Bügeln Bescheid weis, auf Christag, gegen ei 
nen billigen Lohn, in Dienst begehrt 
5) Auf ein nahe bey Cassell gelegenes Land-Guth, werden zu Christag drey gute Vieh- 
Magde, sodann eine tüchtige Küchen-Magd, ingl. eine Magd und ein Knecht bey das 
Mast-Vieh und bey die Brandteweinkbrennerey verlangt. 
6) Wird eine Magd, welche in Waschen und der Haußarbeit erfahren, in eine stille 
Haußhaltung, gegen guten Gehalt auf Christag verlangt. Wie auch in eine beständige 
Arbeit, ein Tagelöhner, gegen guten Gehalt sogleich begehrt. 
7) Eine
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.