Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

Q&3 C 422 ) <*¿ 1 $ 
2) Nachdem bey hiesiger Fürsil. Regierung, wider den General-Major von der Mals- 
hurg, auf Nachluchen verschiedener dessen Creàren der Coneurs erkant, Terminus ad 
li<juidapdum Credita, auf Montag den zoten Januarii des nechstsolgenden l764tenJahlS 
ein vor allemahl anberat,lnt, und die desfalß erforderliche Ldidal. Citat, ones erlass n wor 
den. So wird solches dem teìstico znr gleichmäßigen Nachricht hierdurch zu dein Ende 
öffentlich bekam gemacht, damit alle diejenige, so an gedachtem General-Major von der 
Malsburg Forderungen haben, in vorbestimbten Termin, den zoten Januarii a. f auf 
hiesiger Regierung ohnfehlbahr erscheinen, was sich in pto Liquidation« und sonst, der 
Fürst! Heßiscken Kroceü-Ordnung nach, gebühret, verhandeln und darauf rechtlichen 
Bescheids gewärtigen ; Mit der Verwarnung, daß gegen die Nicht-Erscheincnde in prz- 
fixo mit der prardusion, und sonst allenthalben weiter nach Verschlisst derer Rechte und 
hiesigen Lanyes-Ordnungen, verfahren werden soll. Wornach sich zu achten. Signa 
tum Cassel! den 4tm Octodr. 1765. 
fürsil. Hessische Regierung dasilbsten. 
il. Sachen, so ausserhalb Cassel zu verpfachten seynd. 
r) Es sollen die, zu denen Heinischen Burg-und Mann-Lehn-Güchern vor der Stadt Tren- 
detdurg gehörige Conrributions freye 72^ Acker 2 Ruthen Land, und 16?« Acker Wiesen, 
welche ehedem der Posthalter Feldner, bis denletztverfiossenen Petritag aber, diesis Jahrs, 
der BurgemeisterJohannes Schumacher, benebst Philip Grass und Andreas Wagner zu 
Trendelburg, inPfacht gehabt, an andere hinwiederum, auf gewisse Conditione* und 
Jahre verpachtet werden, und können sich die Liebhaber bey denen Gebrüdern Hein zu 
Cassel deswegen melden. Jngleichen wer da Lust haben sollte, den vormahltg-Falcken- 
bcrgischen Burg-Plflh in der hintern Straff.n, an des Herrn Metropolitan ^offedih 
Garten gelegen, zss dergleichen gebrauch zu miethen. Cassel den uten August 1765. 
.-.e. '' '<■>* H A. Hein & Consortea. 
2) Nachdem ber Conductor Fischer dem Herrschaffrlichen Guth zu Elfershausen Amts Mit- 
sungen nicht weiter vorstehen und solches bis zu Endigung seiner Pfachtzeit nemlich bis 
Petritag 1766. ihm nicht gelassen werden kann, vielmehr resolvirf worden, daß dass K e 
auf siine Gefahr von Petritag a. t. an, auf zwey Jahre an einen andern tüchtigen Pfach» 
rer eingegeben werden soll, hierzu aber ein nochmahliger terminus tidwtionb cMbicr auf 
Montag den sten fanuarir des nachstbevül stehenden Jahres anberahmet worden. Als 
wird solches dem Publico dahin bekannt gemacht, daß diejenige, welche das Guth auf 
gedachte zwey Jahre vorbeschriàner Massen zu übernehmen gedencken, sich ermelten Ta 
ges auf FürststcherKriegs-und Domainen Cammer allhier einfindcn, mit hinlänglichen 
Attelìàà zur Udtatkm legitim, ren, ihr Gebote sodann thun und darauf das weitere ge 
wärtigen mögen. -Cassel den kittn Octobr 176;. 
Hocch-Hürstk. Hessische Kriegs - und Domarneu-Cammer daselbst 
z) Nachdem ans nechstkommendeniHten Novembr. zwey hier in der Stadt belegene Mahl- 
Mühten welche durch dm Geister Fluß getrieben werden und worvon eine die Unter-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.