Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

ۊ 3 ( 384 ) LkZ 
6) Im Rothen Mantel, «echst am Posthause, log. Fremdde Weinhändler, bey welchen verschiedene Sor- . 
ten Rheinweine Ohmen-weis zu verkauffen sind. Auch iogiret alda ein Großhändler, weicher allerley 
Sorten Böhmisch Fenster-Glaß, sowohl grosse 4eckigte als auch runde Scheiben zu verlassen hat. Wer 
zu ein oder dem andern Belieben trägt, kan sich ehedaldigy melden 
7 ) Es haben des Bürger und Brauer, Lorentz Kirchners Erden, ihr Haust, in der Untersten Schaffer« , 
Gaffe. zwischen dem Schreiner-Meister Buchhard und Brauer Weiche, um und vor eme gewisse Summa 
Geldes verkaufft. Wer nun daran etwas zu prätendrren oder näher Käuffer zu seyn vermeinet, wollt 
sich Zeit Rechtens melden. 
8) Auf hiesigerOberneustadt, suchet eine ledige Person, ein Logis gegen Ende dieses Monats, so aus einer 
Stube, und Cammer nebst Stallung vor i Pferd, Cammerchen vor den Knecht, und Bett, auch 
Platz vor einen Magen, bestehet, zu miethen. Der Verleger gibt Nachricht. 
9) Es verlangt jemand in einer gangdahren Straffe, die unterste Etage bestehend in r Stube, Cammer, 
Köche und Keller nebst Boden zu miethen, und begehrt es auf Michaeli zu beziehen. 
ro) Es ist hier in einem gewissen Hause den ;ten Seplemdr. ein blauer Rock und Mausfarbige Weste mit 
samt dem Schnupftuch, wie auch ein Thee-Kessel ohne Decke! entwendet worden. Wer davon kan 
Nachricht geben, soll ein gut Tunckgeld zu gewarten haben. Der Verleger gibt Nachricht. 
11) Jemand erbietet sich in der Kunst mit Rechenpfennigen zu Rechnen und in der Welschen?Practic 
privat Lectiones zu geben. Der Verleger gibt Nachricht. 
12) Es sucht jemand einen Keller zu miethen, um das Ledermarckt oder Oberstengasse bis ans Neue Thor, 
worinnen 12 bis 14 stück Weine liegen können. Der Vei leger gibt Nachricht. 
13) Bey Elias Adam bey dem Juden-Brunnen sind rechte gute Schweitzerkäse, das Pf. 2 7alb. zu haben. 
14) Bey Hr.Paul CausidKauffmann, ist zu bekommen frischer Sedlitzer Bitterbrunnen. 
15) In der Möllerstraffe bey dem Eisenhändler Hr. Estuchen, sind alle Sorten Neumodische Unteroffett 
mit Eisern Oberoffen zu haben, wer selbige benöthiqet, beliebe sich bey ihm zu melden. 
16) Eine 4sitzige Chaise , mit blauen Tuch, und Gläsern versehen, ist zu verkauffen. 
17) Bey der wittid Dieron, in der Castinalsgaffe, ist ein vollständiger Strumpfweber Stuhl Nro.j 
zu verlassen. 
18) Es sollen heute den 26ten September 2. c. eine gewisse Anzahl alte wollene Decken, Zelter und Stieffeln, 
bey Hoch-Fürstl. Zenghause dahier zu Cassel, an die Meinstbietende, gegen baare Bezahlung verauctt, 
vniret werden. Diejenige nun, die solche Lust zu kauffen haben, belieben sich alsdann daselost einzu, 
finden. 
19) Es hat die WittibHildebrandtkn und deren Erben, ihren vor dem Möller-Thor, bey der Lohmühle 
gelegenen Garten um eine gewisse Summa Geldes verkaufft. Wer nun daran was zu pralendtren 
oder naher Kauffer zu seyn vermeynct, kan sich Zeit Rechtens melden. 
20) Es haben die Vanpelischen Erben, ihre Behausung hinter dem Rathhauß neben dem Schumacher Mßr. 
Bterman und dem Raufman Hrn. Fischer gelegen, um eine gewisse Summa Geldes verkaufft. Wer 
nun was daran zu prätendiren hat, kan sich Zeit Rechtens melden. 
21) Bey dem Koch Hrn.Eigensatz, als Tracteur, kan man haben: Pastäten und Tarten, auch Essen, 
wie es verlangt wird. Selbiger logiret auf der Oberneustadt bey der Witwe Müllerin. 
22) Bey denen Gebrüdern Grandidier, in der Untersten Endtengasse sind Rheinweine, Pontac und weiße - 
Frantz-Wetne Ohmen und Bouteiven weis; desgleichen Chvcvlade, Cauastcr und andere Gattungen 
Rauch»Taback,The«Boy und The Werd, Perlen,und ordinaire Gerste, fein Nürnberger Meehl, Gries » 
und Hafer-Meehl, Spanische Faden-Nudeln und weisse Dohnen, in civilen Preist zu haben. 
23) Bey dem Kaufmann Hrn. Lange in der Oderstengaffe, sind wiederum allerhand frische Ehlen-Waaren 
angekommen, als feine und ordtnaire Sitz von alle band Farben, gantze und Halde Kattune, Engli 
sche und Hanauer Cammelotte, neumodne Baumwollen Flinnelle von allerhand Sorten, Damast und > 
Calminge, weiffes fein und ordinair Linnen von allerhand Sorten, Frantzltnnen, und von allerhand 
Sorten Schnupftücher. und noch allerhand Edlen Waaren. Wem gedient ist mit einer neuen 4sitzigeit 
Chaise, wolle sich bey ihm melden. Es ist auch frisch Sälterwasser 9 Krüge für 2Rthlr. zu bekommen. * 
24) 3 »
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.