Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

( 347 ) Qii 3 
-< " . 
4) Es sollen die, zu denen Hemischen Burgamd Mann-Lehn-Güthern vor der Stadt Tren 
delburg gehörige Contributiom freye 72^ Acker 2 Ruthen Land, und 16^ Acker Wiesen, 
welche ehedem der PosihalterFeldner, bis denletztversiossenenPetritag aber, diesis Jahrs, 
der Burgemeister Johannes Schumacher, benedst Philip Grass und Andreas Wagner zu 
Trendelburg, in Pfacht gehabt, an andere hinwiederum, auf gewisse Condidones und 
Jahre verpachtet werden, und können sich die Liebhaber bey denen Gebrüdern Hein zu 
Gaffel deswegen melden. ZnglerchenJver da Lust haben sollte, den vormahlig-Falckm- 
bergischen Burg-Platz in der hintern Strassen, an deö Herrn Metropolitan Hoffeditz 
Garten gelegen, zu dergleichen Gebrauch zu miethen. Cassel den uten August 1763. 
H. A. Hein & Con (orten 
5) Demnach das von Dallwkgksche Guth zum Hoof, 3 Stunde von Castell, bestehend in 
¡4 bis is Viertel Winter-Aussaat, vor 90 Müder Wiesewachs, nebst Garten und nö- fl 
thigen Brennholtz, verpfachtet werden soll; Als wird solches hiermit bekannt gemacht, 
und kan sich derjenige so zu dieser Pachtung Lust hat, bey dem dasigen Justidario Hm. 
Brüske angeben, und die weitere nöthige Conlidones vernehmen. 
6) Nachdem die Adeliche Baumbachische Pfachtung zu Kirchheim, künftigen Petritag ,764 
zu Ende gehet, und solches Guth, bestehend von 42 Viertel Winter-Aussaat, der Wie 
senwachs von 90 bis 120 Fuder Heu, und einer Schäfferey von 600 Vtück, hinwie 
derum verpfachtet werden soll. Alß können sich diejenige welche besagtes Guth in Pfach 
tung zu nehmen willens, bey denen Hrn. Gebrüdern von Baumdach zu Nentershausen, 
oder Kirchheim mit nächstem melden., da ihnen die Pfachtungs, Condidones bekam ge- J 
macht werden sollen. Es ist bey dieser. Pfachtung ein hinlüngl. Inventarium, an Heu, 
Grummet, Stroh und dergleichen vorrälhig. 
Baurnbachr'sches Gericht zu Leutershausen. 
III. Sachen so in-und ausserhalb Cassel zu verkauffen seynd. 
1) Es sind nunmehro auf die Printz Maximilianische Behausung auf der Oberneustadt nebst 
denen darzu gehörigen Garten und Hossreyde, auch daraus stehenden Gebäuden 7202 Rthlr. 
in LouisdW ä s Rthlr. das stück gebotten worden. Wer nun ein mehreres darvor zu 
geben willens ist, derselbe kan sich beym Curatore bonorum Regimentk-Feldscheer Hun 
deshagen angeben. 
2) Die stmbtlichen Höckelischen Erben, wollen ihre Behausung auf hiesiger Oberneustadt, 
zwischen dem Mundschenck Hrn. Heydefeld und dem Beckermeister Wilhelm Weymar, 
gelegen, nebst 9 Ack.r Land auf dem Kratzenberg gelegen, verkauffen und sind auf das 
Hauß 4302 Rthlr. und auf das Land 222 Rthlr in alten l-ouizchor ä 5 Rthlr. das stück 
gebotten worden Wer nun ein mehreres zu geben gewilliget kan sich bey Hrn. Wilhelm 
Höckell, in des verstorbenen Hrn- Theodor Landre Erben Behausung melden. 
3) Es will die Witwe Beißheimin, ihr in der Unterneustadt, auf dem Rädermarckt, zwischen 
dem Leinewebermeister, Jacob Müller und dem Beckermeister Zahn, gelegenes Wohn- ! 
. hauß
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.