Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

C Z22 ) 
dischsn Hause; So dann das Hauß aufm Töpfenmarckt zwischen des Zeigschreiber' Hei. 
neu Erben und dem Schneider Meister Kleyensteuber gelegene mütterliche Behausung/ 
an den Meistbietendengegen baare Zahlung, in Nieder-Heßischer Mehrung ver 
kauffen, und sind bereits auf ersteres 790 Rthlr. und auf das Hauß auf dem Topfen- 
marckt 5 io Rthlr. gebotten worden. Wer nun ein mehreres zu biethen Lust hat, kan 
sich bey dem Backschreiber Hrn. Funck, oder Hrn. Umdach aufm Marckt melden. 
Z) Es sind die von Münchische Hrn. und Frau leürrmenl-r. Erben gesonnen, das auf sie 
vererbfallete erb,und eigenthümliche frey AdelicheohnweitGiessen belegeneGuth zu Min- 
nerod cum pertinendis bestehend, i) Aus einem Wohnhauß, ein Hauß vor einen Pach 
ter , Brauhauß; Sodann weitläufftigen und geräumigen Scheuren und Stallungen. 
2) Aus 184 Morgen i Virtel 15Ruthen und iz Schuhen anAckerland 3 57Mor 
gen z Virtel 2, Ruthen i Schuh Wiesen. 4) i s Morgen 3 Hirtel s Ruthen 9 Schuh 
an Gärten und Hofräith. s) 2 Morgen 32 Ruthen 6 Schuh an Teichen. 6) 3 1 Mor 
gen 2 Wirtel 7 Ruthen 4 Schuh an Wüstungen. 7) zr7Morgen r Viertel 22 Rulh.n 
9 Schuh an Waldungen, Wozu ferner gehöret die Jurisdiddon über die daselbst wohnende 
Bauern; Ferner von denen Consistorial unb imprägnadonsgdüen die zu erlegende Straft/ 
wie auch die Jagd um Winnerod und Koppel-Jagd in einem gewissen Districtae Amtes 
Grünberg nebst denen Zinsen, welche in zu liefernden Waihen und Hafer auch Hühner 
und Hahnen bestehen, sodann Hand-Diensten, so ein jeder Hintersaß an das Hochade- 
liche Hauß zu leisten hat, zu verkauffcn, und können die deßfalsige Liebhabers sich wegen 
der Bedingungen und sonstigen Nachrichten, das obersagte Guth betreffend, bey dem 
Fürst!. HeßisiDarmstättischenNegierungs-^ävocaround krocuraroreHrn RayszuGieffen, 
oder dem Hochadelichen Jäger Hrn. Beck zu Winnerod melden und bey denenselben das 
weitere vernehmen. Winnerod den 28ten Jul. 1765. 
4) Es wollen die Wittib Schnebelin und deren Geschwister, ihre beyde Häuser, deren ei 
nes in der Krautgasse, zwischen derSchopmannischen und dem Schneider Happel, das 
andere in der Altenneustadt, in der Schenckelstrasst , zwischen dem Becker Hartmann und 
dem Gärtner Kumpe gelegen, gegen ein annehmliches Gebott an den Meistbietenden ge 
gen baare Bezahlung verkauffcn. Wer darauf zu biethen Lust hat, wolle sich bey dem 
Verleger dieser Zeitung melden und sein Gebott thun. 
5) Es wollen des Beckermcister^Ledderhose nachgel. Erben, ihr auf dem Pferdemarckt, zwi 
schen dem Schneidermeister Schweitzer und dem Stadt-Schmidt Meister Heine, gelege- 
nes Wohnhauß an die Meistbietende verkauffen und sind bereits > 300 Rthlr. darauf ge 
botten worden. Wer nun ein mehreres zu geben Lust hat, kan sich bey denen Erben melden. 
6) Es will des Raths - Verwandten, Hrn. Schönhütten hinter! Frau Wittib, ihre Hauß 
in der obersten Marcktgasse, zwischen der Frau Stemm und dem Handschumacher Mollet 
gelegen, verkauffen und sind bereits 2300 Rthlr. darauf gebotten worden. Wer nun 
ein mehreres zu geben Lust hat, wolle sich in bemeldtemHause, bey derEigenthümerin melden. 
7) Es wollen die Adamische Erben, ihre zwey Nebenhäuser auf dem Pferdemarckt gelegen, 
verkauffen, und sind auf das Hauß am Holtz-Verwalter Rausch 920 Rthlr. und auf 
das
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.