Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

C 3 ! 3 ) 
IV, Personen, so Bediente Verlangen. 
i) Aufnächstkünftigen Michaelis, wird eine Magd welche kocyenur.d alle-Hand Haußarbcr't verrichten kav, 
aufdieOberneustadt, in eine IttUc Haußh^.tung gegen einen guten Loon, in Drenst verlangt. 
S) Ein gewisser von Adel ohaweil Cassel, begehrt ernen Verwalter, welcher mtt guten Atlestalen versehen 
und die erforderliche Caurion zu leigen im Stande ist. Der Verleger gibt Nachricht 
3) Es wird auf einen nabe bey Cassel gelegenen Hoff, ein guter Blanterveinöblemicr, welcher seines Der« 
Haltens und darinnen besitzenden Wissenjchafft wegen, Attdtata »obigen kan, gegen einen ordentlichen 
Gehalt begehrt. Seidiger muß aber joglerch oder längstens zu Mlchaeirtag den Dienst antreten können. 
Desgleichen werden daselbst, zwey Mägde, eine zurHülffe des Brandttlvctndrer.ners uns die andere zum 
Futtern des Mast Viehes und Haußardeit, nicht weniger 3 Mägde bey das Hurh'Vteh verlangt. 
4) Es wird in einen 5 Meilen von Cassel delegenen Flecken, ein Mensch von guter condmte verlangt, wel 
cher Aauariats-Sienjlc versehen kan, auch mit Ab-und Zu-schreiden im ^onrri!)uti0N8-Wesen umzugehea 
weis. und allenfals in der französischen Sprache geübt ist, um darin Information zu geben. 
5) Ein Capitain verlangt einen Bedienten, so Frisiren kan. 
6) Desgleichen wird ein junger Mensch, so schon gedienet, und mit einem Pferd umzugehen weis, gegen 
billigen Gehalt zur Aufwartung verlangt. Der Verleger gibt Nachricht. 
V. Personen, so Dienste verlangen. 
1) Ein junger Mensch, welcher mehr gedienet, suchet Dienste als-Laquay. 
2) Eine Frauensperson, welche in werblichen Geschicklichkeiten hinlänglich erfahren, suchet bey einer Herr» 
schafft Dienste als Cammer-Jungfer. 
VI. Personen, so Lapitalia aufzunehmen gesonnen. 
r) Ein in einem 4Stunden von hier gelegenen Slädrgen angesessener Ackelmann, sucht gegen liegende 
Gründe und Gerichtl. Obligation ioo Rlhlr. aufzunehmen. 
Vif. Notification von allerhand Sachen 
r) Heute, als den iten August Nachmittags um 2 Uh', soll mit der bekantgemachten Bücher-AuKion 
auf hiesiger Oberneustadt, in des Hi n Registrator« Eulers Behausung, »ur Da Esplanade iübNro. 
der Anfang gemacht werden und ist der gedruckte (.atalogus von dieien Büchern, matbemacischen In 
strumenten , Schildereyen und Gewehr bey dem Hrn. Buchführer >^lc8cuie am Steinwege, annoch ohn» 
entgeltlich zu haben. 
2) Es sollen Montag den 22ten August nechsikünfftig und folgende Tage, in des Rathsverwandten Hru. 
Clausius Behausung alhier in der Wildemannsgasse Theologische, Histo-ijche und andere gut-con- 
«jitionirte Bücher, an den Meistbiedenreu gegen baare Ediermäßige Bezahlung durch eine öffentliche 
Auction verkauft werden, alwo auch oer Catalogus davon zu bekommen ist. Wer nun derer zu erstehen 
gedencket, wolle sich gemeldten Tages daselbst erufinden 
z) Bey dem Kaufmann Hrn. Lange, in der Obcrstengasse. ist frisch Seltzer - und Wildunger Sauerbrun 
nen Wasser, 9 Krüge Sältzer vor 2 Rkhlr. und 7 Krüge Wildunger vor i Rthir. zu bekommen. 
4) Der Weinhäudler Hr. Iacobi, hat in seinem Garten unterm Weinberge, eine Wein-Wirrhschafft an 
gelegt, wobey man auch allenfals gegen billige Zahlung zu Essen haben kan. Weiches hierdurch denen 
Herrn Liebhabern bekannt gemacht wird. 
5) Es haben des verstorbenen Försters Bäckers Erben, ihre sogenannte Blumen. Wiese, um eine gewisse 
Summa Geldes verkauft. Wer nun etwas daran zu prätendiren hat oder näher Käufer zu seyn ver 
meinet kan sich Zeit Rechtens melden. 
6 ) Es hat dir Frau Registrator Eickermännin, ihren Garten vor dem Möller-Thor, zwischen dem Hrn. 
’ Nota«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.