Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

£ui> c SM 3 
4 ) In hiesigem Marschallbause, sollen auf den Iten Junii L. c. und folgende Tllge, aus des fee! Herr« 
Ober; Hoffmarschalls Freyherrn von Wildenftein Excel. Verlassenschafft, allerhand Mvbttien und Ef« 
fetten, an Gold, Silber, Kupfer, Meßing. Zinn, und Eifengerätbe, Manns« Kleidungen, Leid- 
Lisch und Bcttlinnen. An Höltzerwerck: comtoir5, Schräncke, Tische, canapees. Stühle, Bette 
und Bettspannen, auch eine 2sttziqe Chaise mit Geschirren,, und wol conditionirte Porte-Chaife, in* 
gleichen Spiegels und anderes (Slasettverck, verschiedene Wollene und Leinene Tapeten, gegen baare 
Bejadlunq durch eine öffentliche Auction an den Meistbietenden verkaufft werden. So nun jemand da» 
von etwas zu erstehen Lust hat, derselbe wolle sich Nachmittags um 2Uhr an bestimmten Orte einfinden, 
und gegen das höchste Gebott des Zuschlages gewärtigen. Cassel den uten Mm- 1763. 
3 * *6« Motz, vigore Commiifionis. 
5) In der Theodor saudischen Behausung auf der Oberneustadt, sollen Donnerstags den 26ten May 
2. c. einige Kleidungen , Linnen, Zinn und sonstiger Haußgerath an den MeinstbietendkN gegen baarr 
edittmäßige Bezahlung verauckiomret werden ; Wer nun hierauf ditthen will, kan sich Nachmittags um 
2 Uhr daselbst emfinden Cassel den uten May 176z. J. I. Butte, vig. Commisl! 
6) Cs sollen Dienstag den Ziten bujus und nachfolgende Tage, in der gewesenen Ohlhansischrn Beham 
sunq, in der obersten Gaffe, allerhand Meudles und Effecten, als Zinn, Kupffer, Meßrnq. Etsenwerck, 
Stühle, Schräncke, Tische, Bettspannen und Bettwerck, Spiegels, Poreeliain, und sonstiges Hauß« 
rath, gegen baare Bezahlung an den Meistbietenden verkaufft werden. Wer nun davon zu kauffen Luß 
hat, kan sich besagte« Tages Nachmittags um 2 Uhr aida einfinden. 
7) Es ist mit Hochsü stl. Regierungs Confirmation, ein Viertel des in Hoffgeißmarischcn Feldmarck beke< 
genen sogenannten Westheimer Zebndcns, um eine gewisse Summa Geldes verkaufft worden. Dafera 
nun jemand an diesem e^kavfften Vrtl. Zehvdens etwas zu prätendiren oder zu fordern vermeinen möchte, 
derselbe kan und wolle sich in Zeit Rechtens, und gehörigen Orths meiden. 
8) Es hat der Gastwtnh und Meinhändler Hr. Johannes Körber wiederum frisch Seltzer «Wasser bekorm 
men, den Krug vor2 Batzen Frfr. Wehrung, auch Pontac 4 Baut vor i Rthlr. Asmanshäuser, Blet» 
cher und andere Sorten mehr, und sind bey ihme auch Ohmen weis zu haben. 
9) Beydem Marckt Meister Petri, bey der grossen Kirche, sind gute Rhein-Weine, die Bouteille zu 10 
Alb. 8 Hlr. dito rz Alb. 4 Hlr. Wie auch Pontac, die Bout. zu ivAlb. 8 Hlr. und zu 13 Alb. 4 Hlr. 
Ingl.Muscaten Wein, die Bouteille vor 16 Albus zu haben. 
rd) Es hat der Hr. Regierungs»Advocat saer§, alhier, seinen vor dem Annaberger-Thor, zwischen dem 
Kaufmann Hrn. Sartorius und dem Brauer Hermavi, gelegenen Garten, um und vor eine gewisse 
Summa Geldes verkaufft; Wer nun naher Rauffer zu seyn oder sonsten etwas daran z» prätendiren 
vermeynt, kan sich in Zeit Rechtens melden. 
^^Nachdem die Frau hieentiat Hösterin, ihren vor dem Annaberger-Thor rechter Hand bekegenen ersten 
. EckGarten, um uno vor 305 Rthlr. verkaufft; So wird solches demjenigen welcher näher Recht oder 
sonst etwas daran zu prätendiren vermeinet, hierdurch bekannt gemacht, um sich gehöriger Zeit Rech 
tens zu melden. 
*2) Es haben die Regenspurgische Erben, ihr in der Unter . Neustadt an dem Becker-Meister Briebachund 
dem Stadt Walle, gelegenes Mohnhauß, nebst dem Garten, vor eine gewisse Summa Geldes verkauft, 
nun was daran zu prätendiren hat, kan sich Zeit Rechtens melden. 
13) Bey Hrn. Ronnenberg, in der UnterstemMarcttaasse, in Nro 770. ist zu bekommen: frischer had- 
ber-dan, 6 Pf. vor I Rthlr. eintzelln aber 6 Alb. das Pfund. 
14) Auf der Oberneustadt, im Landreischen Hause Nro 66. ,st extra Rum<und Frantzr Trandtewein, zu 
haben 
^5) Bey dem Handelsmann, Hrn. Johann Christian Umbach, am Marckt, an dem Huth> Fabricante» 
Hrn. Kodier wohnhaft, ist zu baden: Lein-Saamen die Metze vor i Rthlr. r o Alb. 8 Hlr. Klev 
Saamen das pf. vor 8 Alb. Gelbe-Wurtzel Saamen, daS Pf. vor i© Alb. 8 Hlr» 
-6)I«
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.