Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

<SL&£) ( 228 ) S-L 9 
r r) Nachdem die Frau hicentist Hösterin, ihren vor dem Annaberger Thor rechter Hand belesenen ersten 
Eck-Garten, um uno vor 305 Rthlr. verkanfft; So wird solches demjenigen welcher näher Recht oder 
sonst etwas daran zu prätendiren vermeinet, hierdurch bekannt gemacht, um sich gehöriger Zeit Rech 
tens zu melden. 
,2) Es baden die Reqenspurgische Erben, ihr in der Unter »Neustadt an dem Becker-Meister Briebachund 
dem Stadt Walle, gelegenes Wohnhauß, nebst dem Gatten, vor eine gewisse Summa Geldes verkauft. 
Wer nun was daran zu prätendiren hat, kan sich Zeit Rechtens melden. 
13) Bey Hrn. Ronnenberg, in der Untersten Marcktgaffe, in Nro 770. ist zu bekommen: frischer Fab'- 
derä^li, 6 Pf. vor I Rthlr. eintzelln aber 6 Alb. das Pfund. 
,4) Auf der Obcrneustadt, im Landreischen Hause Nro 66. ist extra Rum-und Frantz-Brandtewein, zu 
haben. 
i;) Bey dem Handelsmann, Hrn. Johann Christian Umbach, am Marckt, an dem Huth-Fabricante» 
Hrn. Köhler, wohnhaft , ist zu haben: Lein-Saamen dteMetze vor r Rthlr.^ro Alb. 8 Hlr. Klee- 
Saamen das pf. vor Z Alb. Gelbe Wurtzel Eaamen das Pf. vor io Alb. 8 Hlr. 
16) In der Mirtclgassr, in des Schlosser-Meister Banls Behausung, ist zu haben: Fein Franckfurttt 
SpeltzemMeehl 10 auch 11 Pf. vor 1 Rthlr. Welsche Nüsse das Schock vor 3 Alb. 
i?) Ein Virtuoso vom Clavicr, weicher hier ankommen, ist gesonnen , Stunden zum Unterricht desselben 
' und zwar um billigen Prciß, zu geben. Mer hierzu Lust hat, kan sich in der Mittelgaffe, in desLich« 
ten-Inspector Gregouus Hause angeben. 
1$) Es wird hiermit bekannt gemacht, daß, so jemand willens ist, Flecken aus Kleider machen zulasse», 
sie mögen seyn wie sie wollen, in allen Farben, es sey Wollen - oder Seiden, auch verdruckten Sammet 
zu erheben , reiche Rieider und Juwelen rein zu machen, Silber, und Gold zu waschen, aus weiffer 
Wäsche Flecken zu machen, Seiden Zeug zu färben blau grün und gelb, auch rechte wohlriechende Sei 
fen Kuae! zu machen. Selbige belieben sich auf der Oderneustadt, in Hrn. Mamas Behausung, be 
ber Jungfer Notrottin, zu melden. 
,<>) Ein Rüst-Wagen welcher halb verdeckt, und noch in gutem Stande ist, wird zu kauffen verlangt. 
20) Es verlangt jemand eine gute 2sitzige leichte Halde Chaise, welche noch wohl conditionirt seyn muß, 
zu kauffen. 
21 ) Es hat jemand, ein gantzes Billard , so noch in gutem Stande ist, mit allen Zubehör, zu verlassen. 
22) Es hat der Steinmetz Meister Reißmann, sein Wohnhauß, in der obersten Endengasse, zwischen dm 
BeckermeisterSiebert und denen Schaumburqtschen Erben gelegen, verkauft. Wer daran waszufoidern 
hat oder näher Käufer zu seyn vermeinet, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
23) Das in der Mölkergasse, zwischen Hrn. Licentiat Fischer und Honigkuchenbecker Eckhardt, gelegenes dm 
Schutz und Handels-Juden Beer Hesse Goidschmidt, zugehöriges Wohnhauß, ist um eine gewisse Summ 
Geldes verkauft. Wer daran was zu prätendiren hat, kan sich Zeit Rechtens melden. 
24) Es ist eine Partie recht gute Hamels und Lams Wolle, in der Herr schafftl.Mcyerey unterm Weinberg, 
vorräthiq; wer solche zu kauffen qewillet, kan sich daselbst beym Verwalter melden. 
7 s) Bev dem Weinhändler Hrn. Wagner, ist guter Wem Eßiq das Maas vor 8 Alb. zu haben. 
76) In der Nacht vom roten ans den uten hujus sind aus einem gewiss?» Hause alhier, u Messer mit 
silbernen Stiehlen, 10 dito sourchetten und 8 dito Löffel, auch 2 silberne platte Saitz-Faffer inwendig 
verguld, alles Caffeler Probe, gestohlen worden. Wer bey dem Verleger davon Nachricht geben karr, 
soll 20 Rthlr. cstidmäßig zum recompens haben, auch wann es verlangt wird, sein Nahme verschwie 
gen bleiben. Die Löffel und Fourchetten sind 5 bis 6 Loth schwer und kan das facón durch die übrig 
gebliebene gezeiat werden. 
77) Es hat die Jungfer Knsuerin, ihr auf dem Töpfenmarckt, zwischen den Rungischen Erben und dein 
Gastwirth Hrn. Kaßpaul, gelegenes Hauß, für eine gewisse Summa Geldes verkauft. Wer nun Mi 
daran zu fordern hat , kan sich Zeit Rechtens melden. 
*8) An einem Orte ohnwett Cassel, ist eine Quantität Puxbñlim, um billigen Preiß, zu verlassen. 
- ' 29) Be-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.