Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1762)

c 46 ) Lk-A 
VI. PersohneNf so Capitalia auszulehnen gesonnen. 
i') Es hat jemand , 26 grose Thalr. das stück zu zz Rthlr. gerechnet, und etwas in Säi ^ 
fischen ^stücke, in allem r 80 Rthlr. gegen sichere h^pothec oder Unterpfänder an Silb« c 
werck, zu verlehnm. 
2) i so Rthlr. Pnpillen-Gelder, an Preußischen i drittel stücken, fiynd gegen gerichtlii ^ 
.Obligation, auf gewisse Grundstücke/ zu verlohnen. Der Verleger gilt Nachricht. 
VII. Notifkation von allerhand Sachen. 
1) Es sollen Montag den I ten Martii nechst künfftig und die folgende Tage / in des Rath j 
verwandten Clausius Behausung achter in der Wildemanusgajze, verschiedene Effect« 
an Juwelen, Silber, Kupfer, Zinn, HöltzMvcrck und sonstigts Haußgerarhe; M « 
' auch, tfimien, Bette und Kleidungen, an den Meistbietenden gegen baare und edictmaßl 
Bezahlung, (in maßen neue Groschen oder aber 8 Hlr stücke m der Bezahlung gar nij 
angenommen werden,) durch eine öffentliche Auction verkaufft werden. Wer nun etm 
davon zu erstehen Lust hat, kan sich de meldte Tage in obengedachrer Behausung Nach 
mittags um 2 Uhr einfinden. Es wird aber hierbey ausdrücklich vorbehalten, daß Ü ; 
erstandene Sachen längstens den zweyten Tag gegen Bezahlung abgeholet oder aus blt 
ersten Käuffers Gefahr, wieder ausgebetten werden sollen. ^ I 
2) Nachdem aus die, Höchsten Orths ergangene Verordnung denen hiesigen Porteurs, bri 
schärffester Straffe, nachdrücklich untersagt worden, den sonst ü lrchen und in edict 
mäßigem Gelde zahlbahren Lohn im geringsten zu überschreiten; So wird solches d» 
kublico hierdmch nachrichtlich bekandt gemacht. Sig. Cassel den 2-zten Januar. 1762. 
Fürst!. Hessisches Hof-Gericht daftlbstm. 
z) Es ist zu Simmershausen Amts Cassel/ den iten Februar von einem Knecht, Conrad 
Frantz, aus Winttrshauftn, Amts Witzcnhaustn gebürtig, ein 8jährig schwach Stuten. 
Pferd mit drey weissen Füssen, samt einem Englischen Sattel, wovon ein Steigbügell 
zerbrochen, diebischer weise aus dem Stalle entwmdet'und derjelde flüchtig worden. Wem 
nun dieses Pferd oder dem Diebe, welcher mittelmäßiger Statur, Pockennarbig uni 
schwache kurtze Haar, mit einem Linnenen Kittel und einen grünen buchen Camisohl cm# 
habend/einige Nachricht einziehen würde, wolle dem Verleger davon Nachricht geben. 
4) Le Public est averti qu’il trouvera de très bon Vin de Bourgogne naturel a 30 Sous et z§ 
la Bouteille en fourniflànt les flacons et autre Vin de françe à juste prix en gros et en de. 
tail, Chez le Mr. Haurand au Nro 809. prés l’hôtel de Ville a Callel. 
D. i. Es wird dem Publies hierdurch bekannt gemacht, daß in Nro 809. in Hrn. 
Haurands Behausung, hinter dem Rathhause , recht guter natürlicher Bourgogne- 
Wein, die Bouteille vor ZO und Z6 Sous ZU haben ist ; Es MUß aber die ledige Bouté 
mitgebracht werden. 
.s) Dy
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.