Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1762)

e&s> ( 21 ) 
VI. i^OtrkicLtiOn von aüerhand Sachen. 
1) Es hat Kau Gerdrauth Elisabeth, Wittibe Legradtin, gebohrne Oelhansm, ihre Be- 
t)(wsttn$ (Mm auf dem Brincke, zwischen dem Kaufmann Iba und der Wittiben Boul- 
nois, gelegen, vor eine gewisse Summa Geldes verkauft. VQcr nun etwa daran einige 
Ansprache zu haben oder naher Käuffer zuseyn vermeinet, der wolle sich ZeitRechtens meiden 
2) Es ist den 7 M us > eine Schreid^Tafe! mit einen saubern Meßingenen schloß versitzen 
und mit schwartz und grau gesprenckt Leder überzogen, inwendig aber mit blau und gel 
ben Pappier ausgeschlagen, verrohren gangen; Wer solche gesunden, wolle sie an den 
Zerleger dieser Zeitung gegen einen grvjjen Thaler Trinckgeld, wieder heraus geben. 
g) Es haben des verstorbenen Hrn Licenciât $röu, nachgelassene Erben, ihren unterm 
Weinberge, an dem Juwelierer Hrn. Len nepp, und zwischen dem Wehlheider Bache- 
und Wege, gelegenen Gatten; Wie auch z?§ Acker 3 Ruthen Land, an gedachten 
Hrn. Lennepp, und des Metzger-Meister Schmolls Erben und dem Fuß-Pfad in der 
Wehlheider Feldmarck, gelegen, um eine gewisse Summa Geldes verkauft; Wer nun 
näher Käuffer zu seyn/ oder etwas daran zu prätendiren vermeinet, kan sich Zeit Rech 
tens melden. 
4) Montag den i8ten Mus sollen in des verstorbenen Schneider-Meister/ Christoph Mar 
tins, Behausung, aus dem Brinck, verschiedene Effecten, bestehend, in Kupfer, Zinn, 
Meßing, Ersen, Holtzwerck, Glasser, ßouteillen ton verschiedener grosse, neuen und 
alten Manns - und Frauens-Kleidungen, auch etwas Brennholtz und sonstigen Gera h- 
schafft, gegen baare Bezahlung, an den Meistbietenden verauctioniret werden. Dieje 
nige so etwas hiervon zu erstehen gedencken, können sich jedesmahl Nachmittags 2 Uhr, 
daselbst einfinden. 
5) Es hat der Buchführer vàure, seine zwey Wohnhäuser, am Steinwege, wovon ei 
nes mit dem Fahr-Thor, das andere aber steinern, cum pertiuemüs vor und um 4500 
Rthlr. Nieder-Heßischer Wehrung verkauft; Wer nun etwas daran zu prätendiren oder 
näher Käuffer zu seyn vermeynet, der kan sich Zeit Rechtens melden. 
C) Zu Jmmenhausen, sind dem Einwohner Johannes Schultze, im Monath December 
abgewichenen Jahrs, zwey hellbraune Pferde, eines ein Wallach, anderes eine Dtude, 
und beyde einen weissen hinter Fuß und weisse Blume vor dem Kopf habend ; ingleichen 
2Folen, wovon eines jährig und das andere halb-jährig, beyde eine Blume vor dem 
Kopf, des Nachts von der Futter-Weyde, entwendet worden. Wer nun davon einige 
Nachricht geben kan, oder solche zu Handen kommen sotten, wird ersucht es an ober- 
wehnten Eigenthümer zu melden, wogegen derselbe ein gutes Trinckgeld zu gewärtigen hat. 
7) Es suchet jemand , ein Logis in einer gangbahren Strasse , unten auf dem Haußerden, 
oder eine Treppe hoch, welches in 2 Stuben und 2 bis 3 Cammern bestehen muß, auf 
bevorstehende Ostern zu bewohnen. 
E 3 1 8) Nach-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.