Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1762)

8 a 3 ( 140 ) 
legen, zu verkauffen. Wer nun solche Behausung Käuflich an sich zu bringen gedencket, 
der kan sich bey dem Regierungs-ProcuracorHrn. Lecliestaye melden und sein Gebott thun. 
8 ) Es will der Regierungs-Procurawr Herr Lotheisen/, seinen vor dem Annaberger-Thor , 
zwischen dem Hrn. Cämmerer Clausius und Beckermeister Alsfeldt, gelegenen Garten, 
vhngefehr 4 Acker haltend, verkauffen. Wer nun solchen zu kauffen willens, wolle sich 
bey dem Eigenthümer melden. 
9) Es will die Frau Lieutenantin Schwarhin, ihre ererbte Elterliche Behausung, alhier 
aus dem Graben, an der untersten Endtengasse Ecke, zwischen Hrn. Görtel! und dem 
Riemer, Machmer, gelegen, an den Meistbiethenden, in Nieder-Hessen-Wehrung, 
verkauffen; Wer nun darzu Lust hat, kan sich bey ihr, daselbst melden. 
10) Es will der Beckenschläger, Johann Jacob Steting, dermahlen zu Bettenhausen 
wohnhafft, sein dahier in der Oberstengasse, zwischen dem Gemeinde-Burgermeister Hrn. 
Ulmar und dem Metzgermeifter Schmull, gelegene Behausung, an den Meistbietenden 
gegen baare edictmäßige Bezahlung verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm, 
zu Bettenhausen, angeben. 
n) Es will die Wittib Keßlerin, ihr Hauß, aus der Ahna, an ihr selbst und des Schrei 
ner-Meister Jmhoffs Erben gelegen, verkauffen, und können sich die Käuffere bey ihr selbst 
melden. 
ni, Sachen, so in Cassell zu vermiethen ftynd. 
1) Folgende Ländereyen, als i Acker 2 Ruthen, auf der Höhenwinde, zwischen Conrad 
Wernecks Wittwe und Johannes Schröder von Rotenditmol. 2) Z ^ Acker, auf dem 
Rißberge am Rothenditmoldischen Fuß-Pfadt, anderseits Günstische auch Obrist Hassels 
Erben und Pfarr Poppen , zu Groß-Allmerode. z) i£ Acker daselbst am grünen Wege 
her, welche sich zu Cartuffeln wohl schicken, auch vorm Jahr gröstentheils bestellet ge- 
wesin und in Recht guter Besserung sind, sollen einzelln oder zusammen, Miethweise 
ausgethan werden, und wann dieselben zusammen übernommen werden, wird sich der 
Eigenthümer, in Ansehung des Mieth,Zinses, desto billiger finden lassen. Wer nun dar 
zu Lust hat, wolle sich beym Verleger dieser Zeitung melden. 
2) Es hat der Herr Cantzley-Rath Du Puy, in seinem in der Mittel-Strasse, gelegenen 
Neben-Hause, die erstere und 2te Etage, worbey auch Boden und Stallung für 4 Pferde, 
auf künftigen Johannistag, wieder zu vermiethen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey 
Ihm, selbst angeben. 
3) Es will die Frau Küchschreiberin Herwigin, in ihrem Hause, in der untersten Marckt- 
gaffe, die unterste Etage, bestehend, in i <Dtube, Laden, Cammern, Keller, Küche, 
und Platz vor Holtz; Jngleichen noch eine Stube, und 2 Cammern, vor eine eintzellne 
Person, auf bevorstehenden Johannistag, vermiethen. 
4) Herr Regierungs-Rath Jhringk, bey der grossen Kirche, will seine vor der Unterneu- 
stadt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.