Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1761)

( 282 ) < 2 a 9 
n. Sachen, so tn Cassell zu verkauffen seynd. 
1) Es wollen des verstorbenen Bürger und Schneider-Meister, Johann Henrich Hartdegen, 
nachgelassene Wittib und Kinder, ihrem der Oberstengasse, zwischen Jacob Dieterich 
und dem Huthmacher Regenspurger, gelegene Behausung, an den Meistbietenden ver- 
kauffen und sind bereits 1602 Rthlr. darauf gebotten worden. Wer nun ein mehreres 
zu geben willens ist, kan sich bey dem Land-GerichtS-^äuLrio Hrn. Koch, in der Mittel 
gasse, in der Frau Krautin Behausung wohnhaft, melden. 
2) ES will des verstorbenen Bau-Materialien Verwalter KlarS, nachgelassene Wittib, 
nach erlangter Landesherrlichen Dispensation, das ihr und ihren Pupillen eigenthümlich 
zugehörige Wohn-und Brau-Hauß nebst Brau-Geräthe, am Steinwege, zwischen dem 
Brauer Fröhlich und dem Bürger Gerlach, gelegen, an den Meistbietenden gegen baare 
Bezahlung, in Nieder-Heffen Wchrung, verkauffen, und sind bereits 1620 Rthlr. dar 
auf gebotten worden; Wer nun ein mehreres zu geben Lust hat, wolle sich bey ihr, an* 
Steinwege, in ihrem Wohnhause, melden. 
z) Es wollen die Claustsche Erben, ihre Elterliches, zwischen dem Löwer Boulnois und des 
Schlosser-Meister Böckels Erben, gelegenes Hauß, an den Meistbietenden, verkauffen, 
und sind bereits 800 Rthlr. darauf gebotten worden; Wer nun ein mehreres zu geben Lust 
hat, kan sich bey denen Erben, in selbigem Hause angeben-und seinGebott thun. 
4) Es will die Wittib Frau Keßlerin, ihr in der Oberstengasse, zwischen dem Siechenhoss, 
Verwalter Hrn. Krug und dem Huthmacher-Meister Regenspurger, gelegenes Wohn- 
Hauß, verkauffen und sind bereits 2500 Rthlr. in alter Nieder-Heffen Wchrung, dar 
auf gebotten worden ; Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, kan sich bey derselben melden. 
in. Sachen, so tn Cassell zu vermiethen ftynd. 
r) In der Kruggasse , bey dem Tuchmacher Meister Gröning, ist ein Logiment, mit oder 
ohne Meubles zu vermiethen und^ kan auf Michaeli bezogen werden. 
2) Nahe vor dem Schloß, ist 1 Stube und Cammer, mit Meubles, sogleich oder ausMi- 
chaeli zu vermiethen. Der Verleger gibt Nachricht. 
3) Es hat derHr. Canheley-Rath du Puy, in seinem vor der^planän, gelegenen kleinen 
Hause, die zwey obersten Etagen, worbey auch Boden und Keller befindlich, auf künff, 
tigen Michaelis, zu vermiethen. Wer darzu Lust hat, kan sich bey Ihm, selbst melden. • 
4) Es will die Wittib Frau Krautin , in ihrem in der Mittelgasse , gelegenen Hause, eine 
Stube und Cammer, in der 2ten Etage, vermiethen und kan sogleich bezogen werden. 
5) Bis künfftiges Ziel Martini, ist auf der Oberneustadt, in der langen Strasse, in bil- 
tigen Zinß, die 2te und zte Etage zu vermiethen, bestehend in einem grosen tapezierten 
Saal, nebst einer tapezierten Stube und Cammer, Küche, benebst etlichen Cammern. 
Inglet-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.