Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1760)

C-LZ ( 84 ) ^9 
i2) Es hat die Frau Wsissenbourgin, in Ihrem Hausse, am Steinwege, die 2 untcrft 2) 
Etagen, nebst Küche, Keller, und Stallung, auf Ostern zu vermiethen; wer darzuL 
hat, kan sich bey Ihr melden. 
33) Es wollen die Schulhischen Erben, in ihrer in der Unterneustadt, an dem Ober-M 
meisler, Hrn. Halberstadt gelegenen Behauffung, die 2te Etage, bestehend in 2 Stck 3 ) 
2 Lämmern, nebst Küche, Keller, Holtz,Boden, vermiethen, oder aber das gantze H 
vcrkauffen; wer darzu Lust hat, kan sich bey selbigen melden. 
34) Es sind verschiedene zu des Hrn. Eammerrath Heppen Hof, gehörige Ländereyen,« 4' 
Wiesen, zu vermuthen; Wer hierzu Lust hat, kan sich bey demselben melden. 
35) Es ist vor dem Neuenthor, ohnweit der mittelsten Schantze, ein gegen 4 Acker M 
Garten, mit Obstbäumen, grosen Grasplätzen, Grabeland, und einer grosen breite h 
zur Fruchtsaat, oder beliebigen anderen Benutzung, sogleich um einen gewissen Zich f 
vermiethen. 
iv. Personen, so Bediente verlangen. 
3 ) Es wird allhier in eine Apothecke, ein Lehr-Bursch, mit oder ohne Lehrgeld, verlangt. f 
2) Es wird in ein gewisses Fürstliches Hauß, ein guter Koch, der zugleich die Dienste ein 
Maure d’Hocel, versehen kan, verlangt. Der Verleger gibt Nachricht. 
V- • V; . ■ y : . jmf 
V. Personen, so Capitalia auszulehnen gesonnen. 
3) Es hat Jemand 1000 Rthr. gegen sichere Hypothec und gerichtliche Obligation, « < 
weder die halste oder zusammem, auszulehnen. 
2) Es will Jemand auf dem Lande, ein Capital von 1000 Rthlr. gegen sichere gerichtlii 
Hypothec, und gewöhnliche Interesse, ä s pro Cent, verlchnen. Der Verleger M 
Nachricht. 
z) Es hat Jemand 400 bis 500 Rthlr. bestehende mehrentheils in alten guten Groschen,«! 
acht HeUerstücken, gegen gute Versicherung und Landübliche Interessen, zu verlchc 
4) sOO Rthlr- Pupillen-Gelder, sind gegen sichere Grund-Stücke zu verlchnen. L 
Verleger giebt Nachricht. 
VI. Notification von allerhand Sachen. 
1) Es soll inffehenden Dienstag, den i8ten stujur, eine wachstücherne Tapete, vorn 
Bahnen, à 5 z Ehle lang, nebst 2 Stück über die Thüren, an den Meistbietenden W 
tarare Bezahlung verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kan sich alà 
Nachmittags präcise zwey Uhr auf hiesigem Rathhausse, einfinden. Cassel, den 6lc 
Maire, 1760. 
• . , " Stietz, Secretaria 
' fl) G
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.