Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1760)

<2*9 ( 338 ) <2*9 
gen haben, in vorbestimmten Termin den 6ten /aaurrii auf hiesiger Regierung ohnfehlbahr 
erscheinen/ was sich in pcto Liquidation« und sonst der Fürst!. Heßischen Proceß- Ordnung 
nach, gebühret, verhandeln und darauf Rechtlichen Bescheids gewärtigen, mit der Ver 
warnung, daß gegen die Nichterscheinende, in præsixo mit der præcluiion und sonst al- 
- lenchäen weiter nach Vorschrift derer Rechte und hiesigen Landes - Ordnungen, ver 
fahren werden soll. Wornach sich zu achten. Signatum Eassell den 2zten Septembr. 
1760. 
Fürstl. Heßrscbe Regierung daselbsten. 
u. Sachen, so ausserhalb Cassel, zu verpfachten feynd. 
1) Die Meyerey zu Vvlckershausen, soll auf?etri des i76iten Jahrs verpfachtet werden; 
Dieselbe bestehet aus einer bequemen Wohnung, der Bierdrauerey und Brandteweins- 
brennerey und dessen privativen Verschenckung im Gerichte. Wie auch 654 Acker art- 
hasten Lands, 170 Acker Wiesen, 145 Acker Hutweyden, benebst dem benöthigten 
inventario von Pferden und Rindvieh, auch 820 bis 1002 Stück Schaafen, wobey vom 
Pachter Camion auf 2000 Rthlr. erfordert wird. 
Ferner soll auf eben diese Zeit die Meyerey zu Mariengarten hiesigen Amts, bestehend 
in Wohnung, Bierdrauerey und Brandeweinsbrennerey, arthaften Land zu 82 bis 92 
Malter Aussaat, Wiesenwachs zu Zs Fuder Heu mit dem benöthigten inventario und 
Schäferey zu 422 bis 522 Schaafen, verpfachtet werden, und wird Camion von 1222 
Rthlr. erfordert. Wer auf eine oder die andere zu bieten Lust hat, kan sich Freytag den 
i7ten Octobr. dieses Jahrs, im Amte zu Völckers hausen bey Vacha» melden, und sein 
Gebott thun, auch vorher nähere Erkundigung einziehen. > 
in. Sachen, so ln- und ausserhalb Cassell zu verkauffen ftynd. 
r) Es wollen des verstorbenen Regierungs-Registratoris Hrn. Appelius, nachgel. Erben, 
ihre Wohnhauß, in der untersten Ziegengasse, zwischen dem Hrn.Obrisil. von Papen- 
' heim und der Frau Secretariin Kannengiefferin, gelegen, an den Meistbietenden vrr- 
kauffen, und sind über voriges Gebott derer 2212 Rthlr: 15 Rthlr. mehr und nunmehrö 
222s Rthlr. gebotten worden; Wer nun den Unmündigen zum besten ein mehreres zu ge 
ben willens ist, kan sich bey denen Erben, melden. 
r) Es wollen des verstorbenen Bürger und Schreiner-Meister Johannes Höhmanns Erben, 
ihre in der obersten Schäffergasse, zwischen dem Gärtner Leck und der Günstischen Scheuer, 
gelegene Behausung,. an den Meistbietenden verkaufen, und sind bereits 1222 Rthlr. dar 
auf gebotten worden; Wer nun ein mehreres zu geben willens ist, kan sich bey denen Er 
ben, melden. ' ' 
3) ES
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.