Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1760)

< 2 js 3 . ( 210 ) d Ui 3 
aber in Entstehung dessen, sich zu gewärtigen / daß sie hernachmahls weiter nicht gehö 
ret, sondern Ihnen ein ewiges Stillschweigen auferlegt werde, signatum Lünen Den 
sztenMay 1762. 
Zürstl. Heßijches Rrregs - Gericht, 
des löbl. von tNalsburgischerr Regiments. 
II. Sachen, so ausserhalb Cassel, zu verpachten seynd. 
i) Nachdem die hiesige Stadt,Ziegel-Hütte, schierskünfftigen Donnerstag den zten Juli, 
a. c. an den Meistbietenden, verpachtet werden soll: So wird solches hierdurch jedermann 
zu dem Ende bekannt gemacht, damit diejenigen, so darauf zu bieten gewillet sind, sich 
jn ^l-LÑxv ftüh auf hiesigem Rath-Hauß, einfinden, ihr Gebott eröffnen und daß deni 
xiuz oñerenti der Zuschlag geschehe, gewärtigen mögen. Signatum Lichtenau den 7ten 
Junii 1760. 
Bürgermeister und Rach daselbsten. 
Hl. Sache»/ so tn-und ausserhalbCasscll zu verkauffe» seynd. 
i) Es soll im Nahmen Wayl. Tr. Hochsürstl. Durch!, des Höchstseel, PrinH Maxi,ni! 
hinterl. Fürstl. Lsneñcial. Erben, Dero Erd-Antheil am Gericht Jesberg, mit Criminal, 
und Civil-jurisdiction , ungemessenen Fahr-und Hand-Diensten, Waldungen, Zehenden, 
Hoden und Niederen Jagden, und allen andern Recht und Gerechtsamen, auch Gebäuden, 
und unter andern eine wohl-eingerichtete Brandteweins-Brennerey, Sodann die beson- 
ders darzu Erblich geknuffte ^ Theil an der Dorffschafft Elerode auch»mit Criminal, und 
Civil-iuri§cli6tion und denen dárzu gehörigen Waldungen ,' Zehenden und anderen peni, 
neiirien, weniger nicht den gantzen Zehenden in der Utterehäuser Feldmarck, und die 
ebenfals vom Stifft St« Petri zu Fritzlar erblich erlangte Zehenden ; Ferner die vom Hrn. 
von Löwenstein erblich erkauffte Hohe-und Niedere Jagd , an den Meistbietenden verkauft 
werden. Wer nun darzu entweder alles beysammen, oder ein und anderes Stück zu 
kauffen Lust hat, der kan sich beym Regiments-Feldscheer Hrn. Hundeshagen, allster m 
Cassel, Cité Curatore bonorum , angeben, und den 8 peciñqnen Anschlag einsehen, und her- 
nach sein Gebott thun. 
Wie dann auch in Höchstbemeldter Hochsürstl. veneñcial-Erben Nahmen, Jhro Behau 
sung auf der Oberneustadt allster, nebst dem Garten hinter dem Hause, sodann auch 
2tens der darzu nachhero angekauffte grosse Garten neben dem Hause, mit denen darinn 
befindlichen Garten-Häusern, nicht weniger die auf dem kleinen Hoffe gelegene Gebäude 
und Hoffraum, besonders oder zusammen, an den Meistbietenden verkaufst werden sollen. 
Wer nun eines oder das andere von solchen Stücken zu kauffen Lust hat, kan sich bey 
obbemeldtcm Cumore bon. Hundeshagen angeben und sein Gebott thun.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.