Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1760)

( 138 ) <2 aS> 
II. Sa- 
2) Es wollen des verstorbenen Pappiermacher, Johann Michael Ulrichs/ hinterlassene Mit, 
lib, Kinder und deren EnckellVormündere, die ohnweith Geismar, AmtsGudensberg, 
gelegene Pappiermühle, nebst denen übrigen dabey befindlichen Gebäuden/ zwey Garten 
und einer nahe gelegenen Wiese, an den Meistbietenden verkauffen, und sind bereits 2220 
Rthlr. darauf Motten worden; Wer ein mehreres zu geben Aist hat, kan sich den 31. 
May h. a. als welcher Termin ein vor allemahl hierzu präfigiret, bey obgedachter Wit 
tib, Kindern und deren Enckell Vormündern, angeben und sodann die weiteren Conti- 
tiones vernehmen. Geismar den izten April 1762. 
3) Es soll der Kreßische, über denen sogenannten Barraquen, alhier belegene s Acker hal 
tende Bäume- und Gemüse-Garten, worinnen besonders die besten Sorten Obst gezogen 
werden, samwt den dabey befindlichen Hause und Zubehör, mit allen Recht und Gerech 
tigkeiten, ex Officio, an den Meinstbiettnden verkaufst werden, und ist dazu gewisser 
Terminus, stuf schiers kündigen Dienstag den 3ten Junii terminlich angesetzet worden, da- 
hero solches zu dem Ende, hiermit öffentlich bekanntgemacht wird, damit diejenigen, wel 
che dieses Hauß und Garten, gegen baare Bezahlung, käuffkich zu erstehen gemeiner sind, 
gesetzten Tages, zur ordnungsmäßigen Zeit, des Morgens um 9 Uhr, sich auf hiesig Fü stl. 
Oberamte einfinden, und ihr Geb'ott thun können, worauf dann demjenigen, welcher mit 
dem letztem Mittags - Glockenschlage, 12 Uhr , das höchste Gebott erstanden hat, die 
Adjudicación geschehen soll. Sign* Carlshaven den Isten Mardi 1762« 
Fürst!. Heßssches (Dbevamt alista 
Ludewig HrUe. 
4) Es will Johann Henrich Lapp, seine zu Dörnberg, gelegene Mahl-Mühle, mit allem 
Zubehör, wobey ohngefehr 4 Äcker Wiesewachs und etwas Land, benebst einem neuen 
Hause, und einem Obst-Garten hinter dem Hause und der Mühle gelegen, an den Meist 
bietenden verkauffen; Wer darzu Lust hat, kan sich bey demselben, melden. 
s) Es will der Schneider-Meister, Conrad Koch, fein in der Mittelgasse, zwischen dem 
Mahler Hrn. Hopseld und dem Schlosser-Meister Pauli, gelegenes Wohnhauß, an 
- den Meistbietenden verkauffen; Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihm angeben. 
6) Es wollen des verstorbenen, Meister Leonhardt Klockens Erben, ihr aus dem Töpffen- 
marckt, gelegenes.Hauß, ingleichen ihren vor dem Annebergcr-Thore, auf demMünche- 
berg, zwischen des Schreiner-Meister Adams Wittib, und Meister Kochs Rd gelegenen 
Garten, an den Meistbietenden verkauffen, und sind bereits auf das Hauß nebst 
Schmitte, 1222 Rthlr. geborten worden; Wer nun aus eines oder das andere Stück 
zu biethen Lust hat, kan sich beym Hof-Bauschmitt, Hrn. Klocken, als Vormund, oder bey 
denen Erben, melden. 
7) Es wollen die Humpffischen Geschwister, Ihre auf dem Graben, zwischen dem Herrn 
Roux, und dem Schumacher-Meister, Seydler. gelegene Behaussung, an den Meistbie 
tenden verkauffen; Wer darzu Lust hat, kan sich bey den Erben melden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.