Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1759)

( 74 ) 
lassenschafft verabfolgen zu lassen ehe und bevor er würde gezelgt haben/ daß keine mch 
rere Erben die mit ihm ein gleiches Recht hätten, vorhanden waren, mithin uns gezi«, 
mend ersucht haben wollte, sämtl. etwaige des defuncti Johannes Ifflands in glei 
chem grad mit ihm seyende oder nähere Anverwandten, ediAslicer auf einen gewiß« 
' renm. zu ciuren, und Wir dann sothanem Suchen dekeriret, auch des endes rerm. B 
Dienstag den 8 ten a c. ein vor allemahl bestimmt und anberahmt haben; daß M 
dannenhero den-oder diejenigen, welche an bemeldetenIohannesIfflands NachlajD 
schafft aus vorbemeldeten Fundament einige Ansprache zu haben vermeinen hiermit tt- 
hin vorladen, daß sie in obbestimter Tagefahrt in Persohn oder durch genugsam Bevoll 
mächtigte vor uns erscheinen, und sich wegen ihrer Verwandtschafft mit mehr-besagn« 
Johannes jffiUitb, der Bchör legitimirm, darneben auch falß sie nicht in Perfil 
erscheinen, beglaubte Bescheinigung, daß sie noch am Leben seyen, beybringen odii 
aber in Entstehung dessen gewärtigen sollen, daß vorerwehntemKauffmann, Valenn« 
Baadenhausen, das gebethene Obrigkeit!, Arteüat, daß er des Defuncti Tertatoris 
Johannes Zfflands, alleiniger nechster Anverwandter ftye, ausgefertiget werde. Si§, 
Cassell den i 6 ten Febr. 1759. 
II. Sachen, so ausserhalb Cassel, zu verpachten feynd. 
1) Die Curarores ad lites , Adv. Geife Uflb Advocar Schoedde Curat, nomine derer Mombtt- 
gischen und Reymöllerischen Erben, wollen die zu Eaffel! und Gudensberg gelegene Nm 
Herberge bey Holhhausen, cum perrinenrii§ & juribus, an den Meistbietenden, Monlih 
den 2ten April auf 3 Jahr, aufs neue, verpsachten. Wer nun hierzu Lust hat, ka« 
sich Montag den 2ten April auf der Neuen Herberge, einfinden, und von denen Cur;w 
ribus die weitere Condiciones mündlich erfahren. Gudensberg den 26tcn Februar 17^ 
2) Es wird dem publico hierdurch dekant gemacht, daß der vacant werdende Adel. Mey- 
ftbougijche Hof und Guth zu Rembsfeld, an den Meistbietenden wieder verpachtet wer- 
den soll; Wer nun zu pfachten willens ist, annehmt. Camion stellen, und als ein gutc« 
Haußhalter beglaubte Acteüata beybringen kan, wolle sich Montag den 5ten Martii >« 
Gudensberg bey dem Kleybertischen Gericht-Schultheiß Hrn. Advocat Geise, angebe« 
und die weitere CmrditiönsL erfahren. Gudensberg den 24ten Februar. 17^9. 
Hl. Sachen, so tn Cassel! zu verkauffen seynd. 
1) Es ist die Frau Dr Hollandin gesonnen, entweder ihren vor dem Altenneustädter-Thor ini 
sogenannten Helleberg, gelegenen Garten oder aber, ihr in der Mittelgasse, an dem Schm 
drr-Meister Engelbrecht, stehendes Hauß, zu Verkaufs«; und ist auf den Garten 10« 
Rthlr. sodann auf das Hauß 1180 Rthlr. gebotten; Wer nun auf ein oder das andere 
ein mehrereö zu biethen willens , der kan sich bey ihr selbst, melden. 
2) Es wollen der verstorbenen Jgfr. Günstin-und des wayl Hrn. Regierungs- ñegíñrm. 
res Gottschalcks alhier, nachgelassene Hrn Erben, ihre ererbte-und in der Möilergch
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.