Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1759)

( 2 ) <*U3 
2) Nachdem das frey Adelkche Vorwerck zu Malbfeld und die damit jederzeit bestellt wor 
dene Meyerey zum Schnegelhoff unter gewissen Bedingungen aä plus licuantem, mit unge 
messenen Hand-und gemessenen Spann-Diensten aus zween Gerichts, Ortschafften, wie 
beyde Güther bisher befahren und bearbeitet worden, verpachtet und auf künffligenP tri- 
Tag *759. eingethan werden soll; So wird solches dem kublicv bekant gemacht, damit 
diejenige, welche zu Ucinren gesonnen in tenni«o licitationis Donnerstag den i iten schiers- 
künfftigen Monaths 1anuatii,'sich m lhen, ihr Gebott thun, die Pacht <7on6ltione5 ver 
nehmen und das weitere schließlich erwarten mögen. Malsfeld den 5ten Decembr. 1758. 
Adelich Scholleyrjches Gericht daselbst. 
z) Es wollen des Hrn. Obristlieutenant Eichardb hinterlassene re 5 pe< 9 ive Kinder und Erben, 
ihre zu Vacha habende und in der Pachtung zu Petritag 1759. zu Ende gehmde Güther e, 
als: ein Wohnhauß, zwey Scheuren, em Back-Hauß nebst «Dtallungen, auch sonstigen 
Zubehörde mit dabey gelegenem Garten, und 27I Acker Wiesen, »28! Acker in 3 Fel 
dern gelegenen Länderey rc. hinwieder von Petritag 1759 auf Z Jahre verpachten, Wer 
also solche Güther überall gegen eine annehmliche Packt zu meyern willens, kan sich sol- 
cherhalb, bey dem Hrn. Lieutenant Eichard, beym löblichen Prüschenckischen Regiment 
oder dessen Jungfer Schwester zu Hcff-Geismar, melden, und davon die nähere Pacht- 
Contitioncn erwarten. 
4) Es will die Eisenberg-und Rauschcnbacher- Gcwerckschafft, ihr bey Groß Alkmerode ha 
bendes Allaun-Kohlen-und Hüttenwerck, nach verflossenen bisherigen Meyer-Jahren, 
aufs neue verpachten, wer nun dazu Lust hat, und die erforderliche Caution zu prästiren 
im stande ist, kan bey dem Verleger nähere Nachricht erhalten. 
II. Sachen, so ln Castell zu verkauffen seynd. 
1) Die Frau Obristin von Meystboug, ist gesonnen, ihr in der Annaberger Strasse lie 
gendes Haus, zu verkauffen. 
2) Es wollen des gewesenen Areyherrlichen Dörnbergischen Amtmanns, Hrn. Dr. Francke, 
nachgelassene Frau Wittib, ihr obnweit dem Closter bel-g. nes Wohnhauß, verkauffen; 
Wer nun solches zu kauffen Lust hat, kan sich bey ihr selbst melden , und sein Gebott thun. 
2) Es will, Mstr. Simon Rebschers nackgek. Tochter, ihr in der Juden-Gasse, zwischen 
dem Zinnwärter Schaumburg und Braumeister Siebert, gelegenes Hauß, verkauffen. 
Wer darzu Lust hat, kan sich bey ihr angeben und sein Gebott thun. 
4) Es ist eine Wiese, in der Sangerehäuser Fluhr, zu verkauffen. Der Verleger gibt 
Nachricht. „ , 
IH. Sachen, so in Cassell zu vermiethen seynd. 
i) Es hat der Hof-Trompeter Hr. Fokenius, in stimm Hause, in der Altenneustadk, in 
brr langm Strasse, 3 Stuben, 2 Kammern, nebst Keller und Platz vor Holh zu legen, 
zu vermiethen und können sogleich bezogen werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.