Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1759)

( is 4 ) 
2) Auf die Rauschische Behausung in der Untersten Marckt-Gaste Ecke/ zwischen des ver 
storbenen Cammer-Diener Sterns Rel und an dem sogenanten Ochsenkopf, belegen, sind 
nunmehro 308* Rthlr. gebotten worden; Wer ein mehreres biethen will/ kan sich in be 
sagter Behausung, melden. 
3) Die Wittib Eskuchin und deren Vormundt, wollen das in der Unterneustadt in der 
Brücken-Strasse, gelegene Wohn Hauß, zwischen dem Brau-Meister Dill und der 
Wittib Gilsin, an den Meistbiethenden, verkauffen, und sind bereits 2so Rthlr. gebot 
ten worden; Wer nun ein mehreres zu geben gesonnen, kan sich bey dem Kaufmann, 
Hrn. Lorentz Bindernagel, als Vormund oder bey der Wittib Eskuchin, in besagtem 
Wohnhause, melden. 
4) Es wollen die Kleimsche Erben, ihre alhier in der Flregengasse, zwischen des Raths- 
verwandten Escherichs Erben und dem Müller,Meister Watttnbach, gelegene Behaujung, 
an den Meistbietenden, verkauffen; Wer darzu Lust hat, wolle sich bey dem Steur- 
Scribenten, Hrn. Embden, melden und sein Gebott thun. 
s) Es wollen der Frau Major Butten hinterlassene Erben, ihr auf dem Graben belegene 
Behausung, desgleichen zwey Garten, einer vor dem Möller-Thor, an der Ahna, der 
andere auf dem Münchebergs, gelegen, an den Meistbietenden, verkauffen; Wer nun 
zu ein oder dem andern Lust hat, kan sich bey besagten Erben, melden. 
6) Es will Hr. Feist, sein in der obersten Ziegengaffe, gelegenes Hauß, gegen baare edict- 
mäßige Bezahlung, an den Meistbietenden, verkauffen. Wer darzu Lust hat, kan sich 
bey ihme selbst, melden. 
il. Sachen, so in Cassell zu beririlethcn seynd. 
1) Es hat der Hof-Trompeter Hr. Folenius, in seinem Hause, in der Altenneustadk, in 
der langen Strasse, 3 Stuben, 3 Kammern, nebst Keller und Platz vor Holtz zu legen, 
eintzeln oder beysammen zu vermiethen und können sogleich oder aufJohanni bezogen werden. 
2) Bey dem Zuden-Brunnen, in des Schuhmacher-Meister Biermanns Behausung, sind 
verschiedene Logimenter, nebst anderer Gelegenheit, an einen Becker und auch an einen 
Brauer zu vermiethen und können auf Michaeli bezogen werden. 
3) Auf der Oberneustadt, in der Höckelischen Erben Behausung, ist ein Logiment nebst 
Werckstadt und Eße, so sich vor einen Schlosser schicket, wobey noch verschiedene kleine 
Logimemer, zu vermiethen , welche sogleich oder auf Johanni können bezogen werden. 
4) Auf der Oberneustadt, gegen der französischen Cantzley, in der Neuen Strasse, in Hrn. 
Brands Hause, ist die zte Etage, bestehende, in 3 Stuben, 4 Kammern, i Küche 
und Keller, mit oder ohne Meubles, zu vermiethen. 
;) Indes Huth-kabriciusnken Hrn Köhlers NebemHauß, auf dem Marckt, sind die zwey 
unterste Etagen nebst Kraam-Laden, sogleich zu vermiethen. 
6) An
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.